Rechtsprechung
   SG Berlin, 28.08.2014 - S 81 KR 280/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,28553
SG Berlin, 28.08.2014 - S 81 KR 280/12 (https://dejure.org/2014,28553)
SG Berlin, Entscheidung vom 28.08.2014 - S 81 KR 280/12 (https://dejure.org/2014,28553)
SG Berlin, Entscheidung vom 28. August 2014 - S 81 KR 280/12 (https://dejure.org/2014,28553)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,28553) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 7a SGB 4, § 1 AÜG, § 9 AÜG, § 10 AÜG
    Sozialversicherungspflicht - Anfrageverfahren - Benennung des zutreffenden Rechtsverhältnisses - Arbeitsvertrag zwischen Entleiher und Leiharbeitnehmer bei illegaler Arbeitnehmerüberlassung - Beurteilung von Tätigkeiten im Bereich Funk und Fernsehen - abhängige Beschäftigung von Tonassistenten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Programmgestaltende Mitarbeit bei Rundfunk sozialversicherungspflichtig

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • berlin.de (Pressemitteilung)

    Illegale Arbeitnehmerüberlassung im ARD-Hauptstadtstudio: RBB beschäftigte scheinselbständigen Tonassistenten - Motiv: Kostendruck

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Illegale Arbeitnehmerüberlassung im ARD-Hauptstadtstudio - RBB beschäftigte scheinselbständigen Tonassistenten

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    SG Berlin beanstandet illegale Leiharbeit im ARD-Hauptstadtstudio

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Illegale Leiharbeit im ARD-Hauptstadtstudio

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LSG Hamburg, 10.05.2017 - L 2 R 12/17
    Insbesondere hat das SG zu Recht die vom BSG in ständiger Rechtsprechung entwickelten Grundsätze der Abgrenzung abhängiger Beschäftigung von selbstständiger Tätigkeit angewandt (zu deren Geltung auch bei der Beurteilung einer Tätigkeit im Bereich und Funk und Fernsehen: BSG, Urteil vom 28. Januar 1999 - B 3 KR 2/98 R, BSGE 83, 246) und hat nicht den von der Beklagten im angefochtenen Bescheid wiedergegebenen Grundsatz gemäß Ziffer 3.1 des keine Bindungswirkung entfaltenden (SG Berlin, Urteil vom 28. August 2014 - S 81 KR 280/12, juris, m.w.N.) Abgrenzungskatalogs der Spitzenorganisationen der Sozialversicherungsträger für im Bereich Theater, Orchester, Rundfunk- und Fernsehanbieter, Film- und Fernsehproduktion tätige Personen aufgestellt, dass freie Mitarbeiter in der Film-, Funk- und Fernsehbranche, die aufgrund von Honorarverträgen tätig und im allgemeinen als freie Mitarbeiter bezeichnet werden, dessen ungeachtet grundsätzlich als abhängig Beschäftigte anzusehen seien, was insbesondere gelte, wenn sie nicht zu den programmgestaltenden Mitarbeitern gehörten.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht