Rechtsprechung
   SG Detmold, 09.12.2005 - S 13 AS 51/05 ER   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,20658
SG Detmold, 09.12.2005 - S 13 AS 51/05 ER (https://dejure.org/2005,20658)
SG Detmold, Entscheidung vom 09.12.2005 - S 13 AS 51/05 ER (https://dejure.org/2005,20658)
SG Detmold, Entscheidung vom 09. Dezember 2005 - S 13 AS 51/05 ER (https://dejure.org/2005,20658)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,20658) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • SG Detmold, 31.01.2007 - S 21 (10) AS 42/05

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

    Da die Kommunen bei einem Umzug in eine andere Kommune die Ansprüche mangels örtlicher Zuständigkeit ablehnen und diese Vorgehen auch in Gerichtsverfahren vom Kreis N. als rechtens betrachtet wird, gehen offensichtlich die kommunalen Beteiligten solcher Verfahren selbst davon aus, dass nur die kreisangehörigen Kommunen als Delegationsnehmer materiell verpflichtet sind (Beschluss der 13. Kammer des Sozialgerichts Detmold vom 09.12.2005 - S 13 AS 51/05 ER).
  • SG Detmold, 27.07.2006 - S 13 AS 40/05

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

    Da die Kommunen bei einem Umzug in eine andere Kommune die Ansprüche mangels örtlicher Zuständigkeit ablehnen und diese Vorgehen auch in Gerichtsverfahren vom Kreis Minden-Lübbecke als rechtens betrachtet wird, gehen offensichtlich die kommunalen Beteiligten solcher Verfahren selbst davon aus, dass nur die kreisangehörigen Kommunen als Delegationsnehmer materiell verpflichtet sind (vgl. Beschluss der 13. Kammer des Sozialgerichts Detmold vom 09.12.2005 - S 13 AS 51/05 ER).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht