Rechtsprechung
   SG Dresden, 07.12.2016 - S 25 KR 143/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,49581
SG Dresden, 07.12.2016 - S 25 KR 143/14 (https://dejure.org/2016,49581)
SG Dresden, Entscheidung vom 07.12.2016 - S 25 KR 143/14 (https://dejure.org/2016,49581)
SG Dresden, Entscheidung vom 07. Dezember 2016 - S 25 KR 143/14 (https://dejure.org/2016,49581)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,49581) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Erlass der Beitragsschulden zur Pflichtversicherung während des Bezugs von Arbeitslosengeld II

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • SG Stade, 02.05.2017 - S 15 KR 25/16

    Anspruch auf Erlass einer Beitragsforderung der Krankenkasse

    Das Sozialgericht Dresden, Urteil vom 7. Dezember 2016, S 25 KR 143/14, juris, hält die Konstellation, dass ein Versicherter im Nacherhebungszeitraum Leistungen in Anspruch genommen hat, die vor Stellung bzw. Bescheidung des Erlassantrages schon abgerechnet sind, stets für einen atypischen Fall.
  • LSG Thüringen, 30.04.2019 - L 6 KR 496/16

    Ermächtigung und Erlass einer Beitragsforderung zur Kranken- und

    Der Gesetzgeber wollte den betroffenen Versicherten aber durch die Einführung des § 256a SGB V die Wahl eröffnen, von dem Beitragserlass Gebrauch zu machen oder nachträglichen Versicherungsschutz durch das Einreichen von Rechnungen in Anspruch zu nehmen (vgl. LSG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 30. September 2014 - Az.: L 1 KR 331/14 B ER m.w.N., Rn. 19, SG Dresden, Urteil vom 7. Dezember 2016 - Az.: S 25 KR 143/14, nach ju-ris).
  • LSG Hessen, 10.08.2017 - L 1 KR 546/16

    Krankenversicherungsrecht

    Die Inanspruchnahme von Leistungen zu Lasten der Krankenversicherung kann auch dann eine Anzeige der Versicherung im Sinne von § 256a SGB V nicht wirksam ersetzen, wenn der Bescheid über die Feststellung der Versicherungspflicht nach § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V nach Klärung durch den Versicherten erlassen wurde (a.A. SG Dresden, Urteil vom 7. Dezember 2016, S 25 KR 143/14, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht