Rechtsprechung
   SG Dresden, 19.07.2017 - S 20 SF 4/17 E   

Volltextveröffentlichungen (3)




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • VG Berlin, 06.12.2017 - 80 K 10.17
    Gegen die Berücksichtigung spricht, dass auch sonst eine Terminsgebühr üblicherweise erst mit dessen offiziellen Beginn anfällt und danach bemessen wird und Wartezeiten lediglich dann einbezogen werden, wenn der Rechtsanwalt sich in dieser Zeit jederzeit für den Beginn oder die Fortführung des Termins bereithalten muss (etwa bei Verhandlungsunterbrechungen, verspätetem Sitzungsbeginn, vgl. SG Dresden, Beschluss vom 19. Juli 2017 - S 20 SF 4/17 E, juris Rn. 20 f. m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht