Rechtsprechung
   SG Frankfurt/Main, 09.08.2006 - S 21 KR 429/06 ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,4142
SG Frankfurt/Main, 09.08.2006 - S 21 KR 429/06 ER (https://dejure.org/2006,4142)
SG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 09.08.2006 - S 21 KR 429/06 ER (https://dejure.org/2006,4142)
SG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 09. August 2006 - S 21 KR 429/06 ER (https://dejure.org/2006,4142)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,4142) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 43 Abs 1 AMG, § 73 Abs 1 AMG, § 11a ApoG, Art 12 Abs 1 GG, GWB
    Krankenversicherung - öffentlich-rechtliche Rechtsbeziehung zwischen Krankenkassen und ihren Verbänden zu den Leistungserbringern seit 1.1.2000 - Arzneimittelversorgung - Werbung für Medikamentenbezug über Versandapotheken durch die Krankenkasse ist unzulässig - Verstoß ...

  • IWW
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bezug von Arzneimitteln über den Versandhandel; Überzeugung der Versicherten von der Vorteilhaftigkeit des zukünftigen Bezugs von Arzneimitteln bei Versandapotheken durch die Krankenkasse; Beeinflussung von Versicherten zu Gunsten bestimmter Apotheken; Zulässigkeit von ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Krankenkassen dürfen nicht für Versandapotheken werben - Vorzugsbehandlung verstößt gegen die Regeln des fairen Wettbewerbs

  • 123recht.net (Pressemeldung, 15.8.2006)

    Krankenkassen dürfen Versandapotheken nicht bevorzugen

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    AOK darf nicht für Versandapotheken werben

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • SG Marburg, 10.09.2014 - S 6 KR 84/14

    Patientenwahlrecht hat Vorrang vor "Exklusivvertrag"

    Es ist weiterhin verbindlich und darf durch Einzelverträge einzelner Krankenkassen mit einzelnen Leistungserbringern solange nicht konterkariert werden, bis der Gesetzgeber eine ausdrückliche anderweitige Regelung geschaffen hat (so auch SG Frankfurt a.M., Beschluss vom 09.08.2006 - S 21 KR 429/06 ER).

    Wie auch schon das SG Frankfurt a.M. zutreffend dargelegt hat, zielen Einzelverträge der Krankenkassen mit bestimmten Apotheken gerade nicht auf die Eröffnung der in § 129 Abs. 5b SGB V vorgesehenen Sonderversorgungsformen, sondern dienen dem Ziel, die allgemeine Versorgung der Versicherten mit Arzneimitteln zu regeln (vgl. SG Frankfurt a.M., Beschluss vom 09.08.2006 - S 21 KR 429/06 ER).

  • OVG Sachsen-Anhalt, 08.08.2007 - 2 L 160/06

    Versandverbot apothekenpflichtiger Tierarzneimittel

    Dazu wird auf eine Entscheidung des SG Frankfurt/Main vom 09.08.2006 (S 21 KR 429/06 ER nach juris) verwiesen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht