Rechtsprechung
   SG Köln, 21.12.2015 - S 12 KR 460/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,44791
SG Köln, 21.12.2015 - S 12 KR 460/15 (https://dejure.org/2015,44791)
SG Köln, Entscheidung vom 21.12.2015 - S 12 KR 460/15 (https://dejure.org/2015,44791)
SG Köln, Entscheidung vom 21. Dezember 2015 - S 12 KR 460/15 (https://dejure.org/2015,44791)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,44791) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • SG Duisburg, 23.09.2016 - S 39 KR 409/14

    Anspruch eines gesetzlich Krankenversicherten auf Kostenübernahme für eine

    Eine Prüfung der medizinischen Notwendigkeit einer Leistung ist keine Voraussetzung eines Anspruchs nach § 13 Abs. 3a SGB V (vgl. u.a. LSG NRW, Beschluss vom 23.05.2014 - L 5 KR 222/14 B ER -, Rn. 9; SG Köln, Urteil vom 21.12.2015 - S 12 KR 460/15 -, Rn. 20; SG Düsseldorf, Urteil vom 02.03.2015 - S 9 KR 903/14 - Rn. 32).

    Auch der vom Gesetzgeber vorgesehene Sanktionszweck der Regelung legt es nahe, dass die GKV mit materiell-rechtlichen Einwendungen ausgeschlossen ist (vgl. u.a. LSG NRW, Beschluss vom 23.05.2014 - L 5 KR 222/14 B ER -, Rn. 9; SG Köln, Urteil vom 21.12.2015 - S 12 KR 460/15 -, Rn. 20).

    Dass die stationäre Liposuktion keinesfalls eine medizinisch notwendige Behandlung darstellen kann, kann nicht angenommen werden, so dass sie auch nicht offensichtlich von der Leistungspflicht der GKV ausgeschlossen ist (so u.a. auch SG Speyer, Urteil vom 14.07.2016 - S 13 KR 245/15; SG Köln, Urteil vom 21.12.2015 - S 12 KR 460/15 - SG Magdeburg, Urteil vom 07.10.2015 - S 13 KR 805/13).

  • VerfG Brandenburg, 24.03.2017 - VfGBbg 48/16

    Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde; Prozesskostenhilfe; Rechtsschutzgleichheit;

    Es hat bei seiner Entscheidung über das Prozesskostenhilfegesuch aber vernachlässigt, dass die Frage, ob die Krankenkasse nach Eintritt der Genehmigungsfiktion mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, so dass auch Leistungen zu erbringen sind, die nicht zum Leistungskatalog gehören, in Rechtsprechung und Schrifttum durchaus uneinheitlich beurteilt wird (vgl. LSG Saarland vom 17. Juni 2015 - L 2 KR 180/14; SG Dortmund vom 22. Januar 2016 - S 8 KR 435/14 SG Detmold vom 18. Juni 2015 - S 3 KR 93/14; SG Köln vom 21. Dezember 2015 - S 12 KR 460/15, Rn. 20; Noftz, in: Hauck/Noftz, § 13 Rn. 58l; Vogl NZS 2014, 210, 210).
  • SG Duisburg, 04.12.2016 - S 39 KR 328/15

    Anspruch eines gesetzlich Krankenversicherten auf Kostenübernahme für Bodylift

    Die Prüfung der medizinischen Notwendigkeit der Leistung ist keine Voraussetzung eines Anspruchs nach § 13 Abs. 3a SGB V (vgl. u.a. LSG NRW, Beschluss vom 23.05.2014 - L 5 KR 222/14 B ER -, Rn. 9; SG Köln, Urteil vom 21.12.2015 - S 12 KR 460/15 -, Rn. 20; SG Düsseldorf, Urteil vom 02.03.2015 - S 9 KR 903/14 - Rn. 32).

    Auch der vom Gesetzgeber vorgesehene Sanktionszweck der Regelung legt nahe, dass die GKV mit materiell-rechtlichen Einwendungen ausgeschlossen ist (vgl. LSG NRW, Beschluss vom 23.05.2014 - L 5 KR 222/14 B ER -, Rn. 9; SG Köln, Urteil vom 21.12.2015 - S 12 KR 460/15 -, Rn. 20).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht