Rechtsprechung
   SG Koblenz, 24.09.2008 - S 6 KR 328/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,28421
SG Koblenz, 24.09.2008 - S 6 KR 328/07 (https://dejure.org/2008,28421)
SG Koblenz, Entscheidung vom 24.09.2008 - S 6 KR 328/07 (https://dejure.org/2008,28421)
SG Koblenz, Entscheidung vom 24. September 2008 - S 6 KR 328/07 (https://dejure.org/2008,28421)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,28421) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 275 Abs 1c SGB 5 vom 26.03.2007, Art 46 Abs 1 GKV-WSG
    Krankenversicherung - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung - Aufwandspauschale nur für stationäre Behandlungen ab dem 1.4.2007

  • Wolters Kluwer (Leitsatz und Volltext)

    Anwendungsbereich des § 275 Abs. 1c Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Baden-Württemberg, 19.05.2009 - L 11 KR 5231/08

    Klage eines Krankenhausträgers gegen die gesetzliche Krankenkasse auf Zahlung

    Der Senat folgt daher auch nicht dem SG Düsseldorf, das im Urteil vom 24. September 2008, S 6 KR 328/07 (zitiert nach Juris), im Wesentlichen auf den Beschluss des Sächsischen LSG gestützt, zum Ergebnis gelangt ist, § 275 Abs. 1c Satz 3 SGB V sei nur auf stationäre Behandlungen anwendbar, die ab dem 1. April 2007 begonnen haben.

    Maßgeblich ist vielmehr der Zeitpunkt der Prüfung durch den MDK (vgl. auch SG München, Urteil vom 28. Februar 2008, S 43 KR 806/07, www.sozialgerichtsbarkeit.de; SG Dresden, Gerichtsbescheid vom 14. Mai 2008, S 15 KR 588/07, AS 40 ff der Senatsakten, und Schliephorst, KH 2007, 572, 574 f. Im Fall des Urteils des SG Koblenz vom 24. September 2008, S 6 KR 328/07, AS 33 ff der Senatsakten, erfolgte die Rechnungsstellung vor dem 1. April 2007.).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 24.09.2009 - L 5 KR 83/09
    Ausgehend davon, dass der Vorschrift keine Rückwirkung zukommt (vgl. BSG Urteil vom 16.12.2008 - B 1 KN 3/08 KR R - Urteil vom 30.11.2008 - B 3 KN 4/08 KR R -), werden vor dem 01.04.2007 abgeschlossene stationäre Behandlungen nicht erfasst werden (vgl. ebenso Sächsisches LSG Beschluss vom 25.04.2008 - L 1 B 198/08 KR ER - SG Koblenz Urteil vom 24.09.2008 - S 6 KR 328/07 - ähnlich auch die Rahmenempfehlung zu Fragen der Umsetzung des KHRG zwischen dem GKV-Spitzenverband und der Deutschen Krankenhausgesellschaft vom 25.03.2009 hinsichtlich der erhöhten Aufwandspauschale).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 24.09.2009 - L 5 KR 81/09
    Ausgehend davon, dass der Vorschrift keine Rückwirkung zukommt (vgl. BSG Urteil vom 16.12.2008 - B 1 KN 3/08 KR R - Urteil vom 30.11.2008 - B 3 KN 4/08 KR R -), werden vor dem 01.04.2007 abgeschlossene stationäre Behandlungen nicht erfasst werden (vgl. ebenso Sächsisches LSG Beschluss vom 25.04.2008 - L 1 B 198/08 KR ER - SG Koblenz Urteil vom 24.09.2008 - S 6 KR 328/07 - ähnlich auch die Rahmenempfehlung zu Fragen der Umsetzung des KHRG zwischen dem GKV-Spitzenverband und der Deutschen Krankenhausgesellschaft vom 25.03.2009 hinsichtlich der erhöhten Aufwandspauschale).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht