Rechtsprechung
   SG Magdeburg, 18.09.2013 - S 1 KA 36/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,35275
SG Magdeburg, 18.09.2013 - S 1 KA 36/10 (https://dejure.org/2013,35275)
SG Magdeburg, Entscheidung vom 18.09.2013 - S 1 KA 36/10 (https://dejure.org/2013,35275)
SG Magdeburg, Entscheidung vom 18. September 2013 - S 1 KA 36/10 (https://dejure.org/2013,35275)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,35275) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Vertragsarztangelegenheiten

  • IWW
  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    § 87b Abs 2 S 1 SGB 5, § 87b Abs 2 S 7 SGB 5, § 87b Abs 3 S 1 SGB 5, § 87b Abs 3 S 2 Nr 1 SGB 5, § 87b Abs 3 S 2 Nr 2 SGB 5
    Kassenärztliche Vereinigung - Honorarverteilung - Berechnung des arzt- bzw praxisbezogenen Regelleistungsvolumens - keine Heranziehung des Geschlechts der Versicherten bei der Bestimmung des morbiditätsgewichteten Faktors - Diagnostik bei besonderen Patientengruppen ...

  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf die Zuweisung höherer Regelleistungsvolumina (RLV) zur Berechnung des vertragsärztlichen Honorars einer Berufsausübungsgemeinschaft von Fachärzten für Radiologie; Erforderlichkeit der Anfechtung des RLV-Zuweisungsbescheids und des folgenden Honorarbescheids ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NZS 2014, 118
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • SG Marburg, 21.11.2018 - S 12 KA 345/16
    Ein apparativer Fortschritt nicht zugleich eine fachärztliche Spezialisierung (Hinweis auf SG Magdeburg, Urt. v. 18.09.2013 - S 1 KA 36/10).

    Insofern handelt es sich zwar nicht lediglich um eine apparative Modernisierung (vgl. SG Magdeburg, Urt. v. 18.09.2013 - S 1 KA 36/10 - juris Rdnr. 61), da diese Praxisausstattung besondere Leistungsvoraussetzung ist.

  • SG Marburg, 16.03.2016 - S 12 KA 170/15
    Das offene MRT ist eine Behandlungsvariante, die für die Patienten, insbesondere diejenigen mit klaustrophobischen Einschränkungen, schonender und komfortabler ist (vgl. SG Magdeburg, Urt. v. 18.09.2013 - S 1 KA 36/10 - juris Rdnr. 61).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht