Rechtsprechung
   SG Wiesbaden, 14.08.2006 - S 17 KR 182/06 ER   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,13155
SG Wiesbaden, 14.08.2006 - S 17 KR 182/06 ER (https://dejure.org/2006,13155)
SG Wiesbaden, Entscheidung vom 14.08.2006 - S 17 KR 182/06 ER (https://dejure.org/2006,13155)
SG Wiesbaden, Entscheidung vom 14. August 2006 - S 17 KR 182/06 ER (https://dejure.org/2006,13155)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,13155) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Untersagung zur Bezeichnung von Arzneimitteln als sog. "Me-Too"-Präparate; Abgrenzung einer Angelegenheit der gesetzlichen Krankenversicherung von einer Vertragsarztangelegenheit; Mittelbare Drittwirkung von Grundrechten; Abwehrrecht gegen staatliches Informationshandeln und ähnliche mittelbar wirkende Instrumente; Ermächtigungsgrundlage zur Vereinbarung von Wirtschaftlichkeitszielen; Nutzenbewertung von Arzneimitteln

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Wirtschaftlichkeitsziele zur Verordnungspraxis von Analogpräparaten, sachlich richtiges Informationshandeln

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • SG Frankfurt/Main, 20.10.2006 - S 21 KR 331/06

    Kassenärztliche Vereinigung - Einordnung eines Medikamentes als

    Dies hat das Sozialgericht Wiesbaden in seinem Beschluss vom 14.08.2006 (S 17 KR 182/06 ER) überzeugend dargelegt.

    S 17 KR 182/06 ER).

    Der gegenteiligen Auffassung des SG Wiesbaden im Beschluss vom 14.08.2006 - S 17 KR 182/06 ER - folgt die Kammer aus den vorgenannten Gründen nicht, zumal das Sozialgericht Wiesbaden die geäußerten Zweifel an der Bestimmtheit der Einstufung vor dem Hintergrund der Besonderheiten des dortigen Sachverhaltes - die für das hier anhängige Verfahren nicht gegeben sind, weil keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Zyprexa® kein wirkstoffpatentgeschütztes Präparat ist - im Ergebnis offen lässt.

  • SG Düsseldorf, 22.08.2006 - S 14 KA 215/06

    Vertragsarztangelegenheiten

    Insoweit wird auf die Entscheidungen des LSG NRW vom 27.06.2006 (L 11 B 30/06 KA ER und L 11 B 31/06 KA ER) verwiesen, dessen Begründungen hierzu sich die Kammer nach eigener Prüfung vollumfänglich anschließt (a.A.: SG Wiesbaden Beschluss vom 14.08.2006 - S 17 KR 182/06 ER).

    Der gegenteiligen Auffassung des SG Wiesbaden im Beschluss vom 14.08.2006 - S 17 KR 182/06 ER - folgt die Kammer aus den vorgenannten Gründen nicht, zumal das SG Wiesbaden die geäußerten Zweifel an der Bestimmtheit der Einstufung vor dem Hintergrund der Besonderheiten des dortigen Sachverhaltes - die für das hier anhängige Verfahren nicht gegeben sind, weil keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Cipralex kein wirkstoffpatentgeschütztes Präparat ist - im Ergebnis offen lässt.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht