Rechtsprechung
   SG Wiesbaden, 29.11.2007 - S 2 KR 206/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,12675
SG Wiesbaden, 29.11.2007 - S 2 KR 206/06 (https://dejure.org/2007,12675)
SG Wiesbaden, Entscheidung vom 29.11.2007 - S 2 KR 206/06 (https://dejure.org/2007,12675)
SG Wiesbaden, Entscheidung vom 29. November 2007 - S 2 KR 206/06 (https://dejure.org/2007,12675)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,12675) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen eines Anspruchs auf Kostenübernahme für eine teilstationäre Botox-Behandlung gegen palmoplantare Hyperhidrose; Erforderlichkeit eines Erbringens aller nach Art und Schwere der Krankheit für die medizinische Versorgung des Versicherten im Krankenhaus ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Botox-Behandlung kann bei übermäßiger Schweißneigung erstattungsfähig sein

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • nikolaus-beschluss.de (Kurzinformation)

    Teilstationäre Botoxbehandlung - palmoplantare Hyperhidrose (Handinnenflächen, Fußsolen)

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Botox: Bei übermäßiger Schweißneigung können Kosten für Botox-Behandlung erstattungsfähig sein - Krankenkasse muss Kosten für noch nicht zugelassene Behandlung übernehmen - Zugelassene Methoden sind bisher erfolglos geblieben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenversicherung für eine teilstationäre Botox-Behandlung gegen palmoplantare Hyperhidrose im Wege des Off-Label-Use, Verfassungsmäßigkeit

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LSG Sachsen, 02.07.2019 - L 9 KR 424/18

    Keine Kostenerstattung der gesetzlichen Krankenversicherung für

    Zudem verweise sie auf ein Urteil des SG Wiesbaden vom 29.11.2007 (S 2 KR 206/06), wonach es ausreichend sei, wenn die Behandlung den Krankheitsverlauf spürbar positiv beeinflusse.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht