Rechtsprechung
   StGH Hessen, 04.05.2004 - P.St. 1872   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,12517
StGH Hessen, 04.05.2004 - P.St. 1872 (https://dejure.org/2004,12517)
StGH Hessen, Entscheidung vom 04.05.2004 - P.St. 1872 (https://dejure.org/2004,12517)
StGH Hessen, Entscheidung vom 04. Mai 2004 - P.St. 1872 (https://dejure.org/2004,12517)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,12517) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 7 Abs 1 WahlG HE; § 8 Abs 1 WahlG HE; § 10 Abs 5 WahlG HE; § 45 Abs 2 StGHG HE
    Wegen Versäumung der Jahresfrist unzulässige Grundrechtsklage gegen Wahlkreiszuschnitt bei Landtagswahl 2003

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Grundrechtsklage gegen den Zuschnitt eines Wahlkreises; Wahl und Zusammensetzung des hessischen Landtages; Auswirkung der Größe des Wahlkreises auf die Stimmengewichtung im Rahmen einer Landtagswahl; Anforderungen an die Zulässigkeit einer Grundrechtsklage gegen eine Rechtsvorschrift; Anwendbarkeit der einjährigen Antragsfrist i. S. d. § 45 Abs. 2 Staatsgerichtshofsgesetz (StGHG) bei Grundrechtsklagen gegen ein Gesetz wegen gesetzgeberischen Unterlassens; Entstehen einer verfassungswidrigen Rechtsschutzlücke durch die strenge Handhabung des Fristerfordernisses; Verfassungsrechtliche Verpflichtung des Gesetzgebers zur Neugestaltung einer ursprünglich als verfassungsgemäß angesehenen Regelung auf Grund der nachträglichen Veränderung der zugrunde gelegten Lebensverhältnisse

  • Jurion

    (StGH Wiesbaden: Wegen Versäumung der Jahresfrist unzulässige Grundrechtsklage gegen Wahlkreiszuschnitt bei Landtagswahl 2003)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Abgewiesene Grundrechtsklage auf Wahlgleichheit

Papierfundstellen

  • NVwZ 2004, 981
  • DVBl 2004, 1031
  • DÖV 2004, 661



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • StGH Hessen, 11.12.2006 - P.St. 2097

    Klage gegen § 36a Abs. 1 S. 4 HGO

    Auch mit dem Sinn des § 45 Abs. 2 StGHG, binnen Jahresfrist Rechtssicherheit zu gewährleisten, wäre es nicht vereinbar, eine erst nach Ablauf der Frist eingetretene Beschwer als ausreichende Grundlage für eine Grundrechtsklage gegen ein Gesetz anzunehmen (StGH, Beschluss vom 04.05.2004 - P.St. 1872 -, StAnz.

    Der im Rahmen der Grundrechtsklage durch den Fristablauf begründete Nachteil, dass der Einzelne das (bestehende) Gesetz dann nicht mehr unmittelbar anfechten, sondern nur als Vorfrage im Rahmen einer konkreten Rechtsstreitigkeit einer gerichtlichen Überprüfung zuführen kann, ist angesichts des übergeordneten Gebots der Rechtssicherheit in Kauf zu nehmen (StGH, Beschluss vom 04.05.2004 - P.St. 1872 -, a.a.O.; vgl. insoweit auch BVerfG, Kammerbeschluss vom 21.11.1996, a.a.O., S. 650).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht