Rechtsprechung
   VG Aachen, 28.11.2005 - 6 K 2292/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,13061
VG Aachen, 28.11.2005 - 6 K 2292/02 (https://dejure.org/2005,13061)
VG Aachen, Entscheidung vom 28.11.2005 - 6 K 2292/02 (https://dejure.org/2005,13061)
VG Aachen, Entscheidung vom 28. November 2005 - 6 K 2292/02 (https://dejure.org/2005,13061)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,13061) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen von Auflagen bezüglich eines hunderechtlichen Erlaubnisbescheides zum Halten eines Kampfhundes; Ausgestaltung der Qualifizierung eines Bullterrier-Setter-Münsterländer-Mixes als Kampfhund bzw. als gefährlichen Hund; Voraussetzungen des Anspruchs eines Hundehalters auf Befreiung von der Maulkorbpflicht und Leinenpflicht; Anwendbarkeitsvoraussetzungen und Verfassungsmäßigkeit der Normen des Landeshundegesetzes NRW (LHundG NRW)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • VG Aachen, 28.11.2005 - 6 K 2291/02
    Ebenso aufrechterhalten hat sie die unter dem Aktenzeichen - 6 K 2292/02 - geführte Klage, die sich gegen den Genehmigungsbescheid des Beklagten vom 15. Oktober 2001 in der Fassung seines Änderungsbescheides vom 17. Juli 2002 und den Verwerfungsbescheid des Landrates des Kreises B1.

    seinen "Verwerfungsbescheid" vom 29. August 2002 auf und wies den Widerspruch der Klägerin gegen den im Verfahren - 6 K 2292/02 - angefochtenen Erlaubnisbescheid des Beklagten vom 15. Oktober 2001 in der Fassung des Änderungsbescheides vom 17. Juli 2002 als unbegründet zurück.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes wird auf den Inhalt der Gerichtsakten dieses Verfahrens und der Verfahren - 6 K 2292/02 -, - 6 K 1938/02 -, - 6 K 697/02 -, - 6 K 2290/02- , - 6 K 2293/02 -, - 6 L 743/01 - und - 6 L 1027/02 - nebst den zu diesen Verfahren vorgelegten Verwaltungsvorgängen und den umfangreichen von der Klägerin vorgelegten Unterlagen Bezug genommen.

    Dies hat die Kammer in ihrem Urteil vom heutigen Tage in dem zwischen den Beteiligten geführten Parallelverfahren - 6 K 2292/02 - ausführlich dargelegt und begründet.

  • VG Düsseldorf, 02.03.2007 - 25 K 5562/06
    Dieser Fünf-Jahres-Zeitraum ist rechtlich nicht zu beanstanden; es ist sachgerecht., dass der Landesgesetzgeber diesen zeitlichen Überprüfungsspielraum vor einer Neubewertung des Landeshundegesetzes, insbesondere seiner Annahmen zu der Gefährlichkeit einzelner Hunderassen, ausschöpft, vgl. VG Aachen, Urteil vom 28. November 2005 - 6 K 2292/02 -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht