Rechtsprechung
   VG Aachen, 29.04.2009 - 6 K 1682/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,13314
VG Aachen, 29.04.2009 - 6 K 1682/08 (https://dejure.org/2009,13314)
VG Aachen, Entscheidung vom 29.04.2009 - 6 K 1682/08 (https://dejure.org/2009,13314)
VG Aachen, Entscheidung vom 29. April 2009 - 6 K 1682/08 (https://dejure.org/2009,13314)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,13314) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Voraussetzungen eines behördlichen Verbots der Pferdehaltung und Pferdebetreuung; Vorliegen wiederholter und grober Verstöße gegen die Pflichten des § 2 Nr. 1 Tierschutzgesetz (TierSchG); Vorliegen einer gedanklichen Ausklammerung eines Verdachts der Tötung eines Pferdes ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Pferdehaltungsverbot wegen falscher Pferdehaltung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Zwei Jahre ohne Pferd

  • pferdekenner.de (Kurzinformation)

    Keine Pferde für Tierquäler!

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Sachsen-Anhalt, 18.02.2021 - 3 M 3/21

    Unterbringung eines weißen Löwen: "Instinktwidrig und lebensfeindlich"

    Soweit die Beschwerde unter Verweis auf die vom Verwaltungsgericht in diesem Zusammenhang zitierte Rechtsprechung (HessVGH, Beschluss vom 24. April 2006 - 11 TG 677/06 - juris; VG Aachen, Urteil vom 29. April 2009 - 6 K 1682/08 - juris) rügt, dass die Entscheidungen keine vergleichbaren Fälle beträfen, weil die dortige Haltung jeweils so gravierend mangelhaft gewesen sei, dass das Abwarten der Verletzung des Tierwohls als bloße Formalität erschienen sei, mag dies für sich betrachtet zutreffend sein.
  • VG Cottbus, 06.09.2017 - 3 L 509/17

    Widerruf Tierheimbetreibererlaubnis Tierschutzverein Elbe-Elster e.V. (Herzberg)

    Mit anderen Worten: Die Tierschutzbehörde muss nicht sehenden Auges zuwarten, bis den Tieren, nachdem weniger belastende Einzelanordnungen keine nachhaltige Besserung der Haltung gebracht haben, erhebliche Schmerzen oder Leiden zugefügt sein würden (vgl. Hessischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 24. April 2006 - 11 TG 677/06 -, Rn. 26, juris; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 25. April 2002 - 1 S 1900/00 -, Rn. 10, juris; VG Aachen, Urteil vom 29. April 2009 - 6 K 1682/08 -, juris; VG Ansbach, Beschluss vom 20. April 2005 - AN 16 S 05.01204 -, juris; Hirt/Maisack/Moritz, aaO., § 16a, Rn. 47; Lorz/Metzger, TierSchG, 6. Aufl. 2008, § 16 a RdNr. 20 unter Hinweis auf die Begründung des Änderungsgesetzes 1986).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht