Rechtsprechung
   VG Aachen, 30.04.2008 - 8 K 766/06   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Informationsverbund Asyl und Migration (Volltext/Auszüge)

    AufenthG § 26 Abs. 4; AufenthG § 9; AufenthG § 25 Abs. 4 S. 2; RL 2003/109/EG Art. 11; RL 2003/109/EG Art. 3 Abs. 2; AufenthG § 9 a Abs. 3; AufenthG § 9 a Abs. 2; RL 2003/109/EG Art. 5; AufenthG § 9 c
    D (A), Untätigkeitsklage, Niederlassungserlaubnis, Anwendbarkeit, Aufenthaltserlaubnis, Aufenthaltsbefugnis, Übergangsregelung, Zuwanderungsgesetz, Aufenthaltsdauer, Aufenthaltsbewilligung, Studium, Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG, Daueraufenthaltsrichtlinie, rechtmäßiger Aufenthalt, subsidiärer Schutz, Anerkennungsrichtlinie, humanitäre Gründe, Studium, Ausbildung, Aufenthaltszweck, vorübergehender Aufenthalt, Lebensunterhalt, Integration

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung über die Rechtsstellung eines langfristig Aufenthaltsberechtigten; Aufenthaltsberechtigung für einen marokkanischen Staatsangehörigen; Erteilung eines Aufenthaltstitels und einer Niederlassungserlaubnis für den Ausländer für einen in der Vergangenheit liegenden Zeitpunkt; Anspruch auf Erteilung einer Niederlassungerlaubnis bei Besitz einer humanitären Aufenthaltserlaubnis; Vorrang der besonderen Voraussetzungen bei der Erteilung einer Niederlassungserlaubnis; Aufenthaltsverfestigung durch Erteilung einer Niederlassungserlaubnis im Fall eines Ausländers mit Aufenthalt aus humanitären Gründen; Aufenthaltsbewilligung zur Teilnahme am Studienkolleg im Bundesgebiet; Bescheinigung über die Rechtsstellung eines langfristig Aufenthaltsberechtigten verbunden mit der Berechtigung zur Erwerbstätigkeit des Ausländers; Begriff der subsidiären Schutzformen gemäß internationalen Verpflichtungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • VG Aachen, 11.02.2009 - 8 K 1125/06  

    Fortgeltung einer befristeten Aufenthaltsbefugnis nach dem Inkrafttreten des

    Denn unabhängig von der Frage der Vorwirkung gemeinschaftsrechtlicher Richtlinien vor Ablauf der Umsetzungsfrist - die Umsetzungsfrist für die Richtlinie 2003/86/EG lief erst am 3. Oktober 2005 ab (vgl. Art. 20 der Richtlinie) - kann der Kläger zu 1. aus der Richtlinie 2003/86/EG, die in seinem Fall grundsätzlich Anwendung findet (vgl. Art. 3 Abs. 1 und 2 der Richtlinie) - bei der der Klägerin zu 2. erteilten Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG wegen dauerhafter Reiseunfähigkeit handelt es sich nicht um subsidiären Schutz im Sinne des Art. 3 Abs. 2 lit. c) der Richtlinie, vgl. Urteil der Kammer vom 16. April 2008 - 8 K 766/06 -, juris - keinen Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis zum Familiennachzug ableiten.
  • VG Münster, 26.05.2011 - 8 K 2332/09  

    Niederlassungserlaubnis, Inzidentprüfung, maßgeblicher Zeitpunkt

    OVG NRW, Beschluss vom 4.4.2008 - 18 E 1140/07 -, juris, Rdn. 12; Nds. OVG, Beschluss vom 29.7.2009 - 8 PA 116/09 -, juris, Rdn. 4; VG Aachen, Urteil vom 30.4.2008 - 8 K 766/06 -, juris, Rdn. 42 ff.; Burr in: GK-AufenthG, 47. Aktualisierung, November 2010, § 26 AufenthG, Rdn. 23.
  • VG Aachen, 10.07.2008 - 8 L 178/08  

    Vorläufiger Abschiebungsschutz für die Ehefrau des ehemaligen Vorsitzenden des

    Denn der mit der Rechtsstellung eines langfristig Aufenthaltsberechtigten verbundene besondere Schutz besteht nicht bereits mit Erfüllung der Voraussetzungen für deren Erwerb kraft Gemeinschaftsrechts, sondern setzt nach einem - hier fehlendem - Antrag die Zuerkennung dieses Status durch den Mitgliedstaat voraus, wobei es sich insoweit um einen konstitutiven, also rechtsbegründendem Akt handelt (vgl. etwa Art. 1 lit. a) der Richtlinie, wonach Ziel dieser Richtlinie u.a. die Festlegung der Bedingungen ist, unter denen ein Mitgliedstaat einem Drittstaatsangehörigen die Rechtsstellung eines langfristig Aufenthaltsberechtigten "erteilen kann", sowie Art. 7 Abs. 3 der Richtlinie, wonach der Mitgliedstaat dem Drittstaatsangehörigen bei Vorliegen der Voraussetzungen die Rechtsstellung eines langfristig Aufenthaltsberechtigten "zuerkennt"), vgl. Kammerurteil vom 16. April 2008 - 8 K 766/06 -, juris, unter Hinweis auf die Begründung der Kommission zur Daueraufenthaltsrichtlinie vom 13. März 2001, KOM(2001) 127 endgültig, S.14. zu Art. 2 lit. g) und S. 19 zum ursprüngl.
  • VG Berlin, 31.10.2011 - 14 K 19.11  

    Ausländerrecht: Familiennachzug bei Ausländern mit einer auf Anordnung einer

    Es kann dabei dahinstehen, ob dies nur den Schutz vor den im Herkunftsland drohenden Gefahren betrifft (so VG Aachen, Urteil vom 30. April 2008, 8 K 766/06, juris, Rdnrn. 85ff.) oder aber auch der Schutz vor einer im Falle der Ausreise zu besorgenden Unbill aufgrund besonderer in der Person des ausreisepflichtigen Ausländers liegenden konkreten Umstände umfasst ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht