Rechtsprechung
   VG Ansbach, 10.03.2009 - AN 1 K 08.30457   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,74376
VG Ansbach, 10.03.2009 - AN 1 K 08.30457 (https://dejure.org/2009,74376)
VG Ansbach, Entscheidung vom 10.03.2009 - AN 1 K 08.30457 (https://dejure.org/2009,74376)
VG Ansbach, Entscheidung vom 10. März 2009 - AN 1 K 08.30457 (https://dejure.org/2009,74376)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,74376) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Türkei, Widerruf der Feststellung des Vorliegens der Voraussetzungen des § 51 Abs. 1 AuslG, entgegenstehende Rechtskraftwirkung eines Verpflichtungsurteils, Voraussetzungen des § 60 Abs. 8 AufenthG nicht erfüllt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • VG Aachen, 30.05.2011 - 6 K 364/08

    Für einen türkischen Staatsangehörigen kurdischer Volkszugehörigkeit mit

    Die Gefahr, nach einer Rückkehr in die Türkei Opfer von Folter oder sonst menschenrechtswidriger Behandlung zu werden, besteht nach alledem insbesondere für Personen, die unter dem Verdacht terroristischer Straftaten stehen, etwa weil sie sich in kurdisch-separatistischen oder linksextremistischen Organisationen exponiert betätigt haben, vgl. OVG NRW, Urteile vom 17. April 2007 - 8 A 2771/06.A - und vom 27. März 2007 - 8 A 4728/05.A -, sowie Beschluss vom 10. November 2008 - 8 A 2738/08.A - ebenso: VG Aachen, u.a. Urteile vom 22. April 2010 - 6 K 2124/08.A -, vom 8. Oktober 2009 - 6 K 839/09.A -, vom 23. April 2008 - 6 K 1140/07 -, vom 26. März 2008 - 6 K 1094/07.A - und vom 22. Oktober 2007 - 6 K 1309/06.A - vgl. überdies zur jüngsten Rechtsprechung der Instanzgerichte: VG Düsseldorf, Urteile vom 8. April 2011 - 26 K 2533/10.A - und - 26 K 6773/10.A -, vom 31. Januar 2011 - 26 K 7397/08.A -, und vom 5. November 2010 - 26 K 1914/10.A - VG Arnsberg, Urteil vom 31. Januar 2011 - 9 K 242/09.A - VG Hamburg, Urteil vom 14. Januar 2011 - 11 A 1148/06 - VG Gelsenkirchen, Urteil vom 5. Januar 2010 - 14a K 4767/08.A; VG Ansbach, Urteil vom 10. März 2009 - AN 1 K 08.30457 - alle .

    Dabei wäre er nach Lage der Dinge mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit der Gefahr menschenrechtswidriger Behandlung ausgesetzt, vgl. (jeweils zur DHKP-C): OVG NRW, Urteil vom 17. April 2007 - 8 A 2771/06.A - OVG Niedersachsen, Beschluss vom 15. Dezember 2010 - 11 LA 495/10 - VG Düsseldorf, Urteile vom 22. September 2009 - 26 K 5713/09.A - und vom 22. März 2007 - 4 K 172/07.A - VG Ansbach, Urteil vom 10. März 2009 - AN 1 K 08.30457 -, alle .

  • VG Aachen, 13.03.2012 - 6 K 287/10

    Türkei, Kurden, schwere nichtpolitische Straftat, EU-Terrorliste, terroristische

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 17. April 2007 - 8 A 2771/06.A - und vom 27. März 2007 - 8 A 4728/05.A -, sowie Beschluss vom 10. November 2008 - 8 A 2738/08.A - ebenso: VG Aachen, u.a. Urteile vom 22. April 2010 - 6 K 2124/08.A -, vom 8. Oktober 2009 - 6 K 839/09.A -, vom 23. April 2008 - 6 K 1140/07 -, vom 26. März 2008 - 6 K 1094/07.A - und vom 22. Oktober 2007 - 6 K 1309/06.A - vgl. überdies zur jüngsten Rechtsprechung der Instanzgerichte: VG Düsseldorf, Urteile vom 8. April 2011 - 26 K 2533/10.A - und - 26 K 6773/10.A -, vom 31. Januar 2011 - 26 K 7397/08.A -, und vom 5. November 2010 - 26 K 1914/10.A - VG Arnsberg, Urteil vom 31. Januar 2011 - 9 K 242/09.A - VG Hamburg, Urteil vom 14. Januar 2011 - 11 A 1148/06 - VG Gelsenkirchen, Urteil vom 5. Januar 2010 - 14a K 4767/08.A; VG Ansbach, Urteil vom 10. März 2009 - AN 1 K 08.30457 - alle juris.".
  • VG Aachen, 27.12.2011 - 6 K 509/09

    Abschiebungsverbot in die Türkei für einen türkischen Staatsangehörigen

    Die Gefahr, nach einer Rückkehr in die Türkei Opfer von Folter oder sonst menschenrechtswidriger Behandlung zu werden, besteht nach alledem insbesondere für Personen, die unter dem Verdacht terroristischer Straftaten stehen, etwa weil sie sich in kurdisch-separatistischen oder linksextremistischen Organisationen exponiert betätigt haben, vgl. OVG NRW, Urteile vom 17. April 2007 - 8 A 2771/06.A - und vom 27. März 2007 - 8 A 4728/05.A -, sowie Beschluss vom 10. November 2008 - 8 A 2738/08.A - ebenso: VG Aachen, u.a. Urteile vom 30. Mai 2011 - 6 K 364/08.A - und - 6 K 124/09.A -, vom 22. April 2010 - 6 K 2124/08.A -, vom 8. Oktober 2009 - 6 K 839/09.A -, vom 23. April 2008 - 6 K 1140/07 -, vom 26. März 2008 - 6 K 1094/07.A - und vom 22. Oktober 2007 - 6 K 1309/06.A - vgl. überdies zur jüngsten Rechtsprechung der Instanzgerichte: VG Düsseldorf, Urteile vom 8. April 2011 - 26 K 2533/10.A - und - 26 K 6773/10.A -, vom 31. Januar 2011 - 26 K 7397/08.A -, und vom 5. November 2010 - 26 K 1914/10.A - VG Arnsberg, Urteil vom 31. Januar 2011 - 9 K 242/09.A - VG Hamburg, Urteil vom 14. Januar 2011 - 11 A 1148/06 - VG Gelsenkirchen, Urteil vom 5. Januar 2010 - 14a K 4767/08.A; VG Ansbach, Urteil vom 10. März 2009 - AN 1 K 08.30457 - alle .
  • VG Arnsberg, 21.02.2011 - 9 K 4078/08

    Die Abschiebungsandrohung in einem Bescheid des Bundesamtes für Migration und

    Denn angesichts der Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen, anderer Oberverwaltungsgerichte und auch erstinstanzlicher Verwaltungsgerichte, nach der eine Rückkehrpflicht exponierter Mitglieder und Führungspersönlichkeiten separatistischer und terroristischer Organisationen angesichts einer für den Rückkehrfall drohenden Foltergefahr überwiegend verneint wird, vgl. OVG NRW, Urteile vom 19. April 2005 - 8 A 273/04.A -, Städte- und Gemeinderat 2005, Nr. 7-8, 37 = JURIS, vom 19. Dezember 2005 - 8 A 4008/04.A -, JURIS und vom 27. März 2007 - 8 A 4728/05.A -, Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.) 2007, 782 f. = JURIS sowie Beschluss vom 1. Dezember 2005 - 8 A 4037/05.A -, JURIS; OVG Niedersachsen, Urteil vom 25. Januar 2007 - 11 LB 4/06 -, JURIS; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 19. September 2008 - 10 A 10474/08 -, Schnelldienst Ausländer- und Asylrecht (AuAS) 2009, 45 ff. = JURIS; Urteile der Kammer vom 28. April 2008 - 9 K 1273/06.A - und - 9 K 4122/06.A -, vom 30. Juni 2008 - 9 K 3428/06.A - und vom 2. September 2008 - 9 K 4066/06.A - sowie des Verwaltungsgerichts (VG) Hamburg vom 13. März 2008 - 15 A 903/04 -, JURIS, des VG Ansbach vom 10. März 2009 - AN 1 K 08.30457 -, JURIS und des VG des Saarlandes vom 13. Mai 2009 - 6 K 607/08 -, JURIS, dürfte die Zahl der Rückkehrer, die diesem Personenkreis angehören, jedenfalls nicht so groß sein, dass hinreichend sichere Rückschlüsse möglich sind.
  • VG Regensburg, 25.06.2013 - RN 8 K 13.30013
    insbesondere mit DHKP-C-Hintergrund: VG München vom 12.11.2009 Az. M 24 K 08.50433 ; VG Aachen vom 30.05.2011 Az. 6 K 364/08.A ; VG Ansbach vom 10.03.2009 Az. AN 1 K 08.30457 ; VG Düsseldorf vom 22.09.2009 Az. 26 K 5713/09.A und vom 23.06.2009 Az. 26 K 7948/08.A jeweils ; OVG Münster vom 17.04.2007 Az. 8 A 2771/06.A ; OVG Lüneburg vom 15.12.2010 Az. 11 LA 495/10 ; VGH München vom 27.04.2012 Az. 9 B 08.30203 ; EuGH Große Kammer vom 09.11.2010 Az. C-57/09 und C-101/09, C-57/09, C-101/09 .
  • VG Arnsberg, 04.09.2012 - 9 K 1167/11

    Kurden, Türkei, BDP, Bar?? ve Demokrasi Partisi, PKK, politische Verfolgung,

    Denn angesichts der Rechtsprechung u.a. des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen, nach der eine Rückkehrpflicht exponierter Mitglieder und Führungspersönlichkeiten separatistischer und terroristischer Organisationen angesichts einer für den Rückkehrfall drohenden Foltergefahr überwiegend verneint wird (vgl. OVG NRW, Urteile vom 19. April 2005 - 8 A 273/04.A -, Städte- und Gemeinderat 2005, Nr. 7-8, 37 = JURIS, vom 19. Dezember 2005 - 8 A 4008/04.A -, JURIS und vom 27. März 2007 - 8 A 4728/05.A -, Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.) 2007, 782 f. = JURIS sowie Beschluss vom 1. Dezember 2005 - 8 A 4037/05.A -, JURIS; OVG Niedersachsen, Urteil vom 25. Januar 2007 - 11 LB 4/06 -, JURIS; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 19. September 2008 - 10 A 10474/08 -, Schnelldienst Ausländer- und Asylrecht (AuAS) 2009, 45 ff. = JURIS; Urteile der Kammer vom 28. April 2008 - 9 K 1273/06.A - und - 9 K 4122/06.A -, vom 30. Juni 2008 - 9 K 3428/06.A - und vom 2. September 2008 - 9 K 4066/06.A - sowie des Verwaltungsgerichts (VG) Hamburg vom 13. März 2008 - 15 A 903/04 -, JURIS, des VG Ansbach vom 10. März 2009 - AN 1 K 08.30457 -, JURIS und des VG des Saarlandes vom 13. Mai 2009 - 6 K 607/08 -, JURIS), dürfte die Zahl der Rückkehrer, die diesem Personenkreis angehören, jedenfalls nicht so groß sein, dass hinreichend sichere Rückschlüsse möglich sind (vgl. hierzu Urteile der Kammer vom 21. September 2009 - 9 K 3993/08.A -, vom 25. September 2009 - 9 K 241/09.A -, vom 26. Oktober 2009 - 9 K 862/09.A - und - 9 K 1699/09.A -, vom 21. Dezember 2009 - 9 K 687/09.A -, vom 23. Dezember 2009 - 9 K 3683/08.A -, vom 18. Januar 2010 - 9 K 2066/09.A - und vom 24. Februar 2010 - 9 K 2572/09.A - s. auch Urteil des VG Düsseldorf vom 12. August 2009 - 17 K 5089/07.A -, das auf S. 6 des amtlichen Umdrucks ausführt, unter den abgeschobenen oder zurückgekehrten Personen hätten sich gerade keine Mitglieder oder Kader der PKK oder einer anderen illegalen, bewaffneten Organisation oder der Zugehörigkeit zu einer solchen Organisation verdächtige Personen befunden, bei denen mit Übergriffen zu rechnen gewesen wäre).
  • VG Arnsberg, 02.08.2010 - 9 K 3455/08

    Widerrufsverfahren, Widerruf, Flüchtlingsanerkennung, Türkei, Kurden,

    Denn angesichts der Rechtsprechung des OVG NRW; anderer Oberverwaltungsgerichte und auch erstinstanzlicher Verwaltungsgerichte, nach der eine Rückkehrpflicht exponierter Mitglieder und Führungspersönlichkeiten separatistischer und terroristischer Organisationen angesichts einer für den Rückkehrfall drohenden Foltergefahr überwiegend verneint wird (vgl. OVG NRW; Urteil vom 19. Mai 2005 - 8 A 273/04.A - Urteil vom 19. Dezember 2005 - 8 A 4008/04.A - Beschluss vom 1. Dezember 2005 - 8 A 4037/05.A - Urteil vom 27. März 2007 - 8 A 4728/05.A - OVG Niedersachsen, Urteil vom 25.01.2007 - 11 LB 4/06 - OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 19.09.2008 - 10 A 10474/08 - Urteile der Kammer vom 28.Februar 2007, 6. März 2007 und 28. April 2008 - 9 K 1273/06.A -, vom 28. April 2008 - 9 K 4122/06.A -, vom 30. Juni 2008 - 9 K 3428/06.A - und 2. September 2008 - 9 K 4066/06.A - VG Ansbach, Urteil vom 10.03.2009 - AN 1 K 08.30457 - VG Hamburg, Urteil vom 13.03.2008 - 15 A 903/04 - VG des Saarlandes, Urteil vom 13.05.2009 - 6 K 607/08 -, jeweils mit weiteren Nachweisen) dürfte die Zahl der Rückkehrer, die diesem Personenkreis angehören, jedenfalls nicht so groß sein, dass hinreichend sichere Rückschlüsse möglich sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht