Rechtsprechung
   VG Ansbach, 10.10.2016 - AN 9 S 16.00869   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,35834
VG Ansbach, 10.10.2016 - AN 9 S 16.00869 (https://dejure.org/2016,35834)
VG Ansbach, Entscheidung vom 10.10.2016 - AN 9 S 16.00869 (https://dejure.org/2016,35834)
VG Ansbach, Entscheidung vom 10. Januar 2016 - AN 9 S 16.00869 (https://dejure.org/2016,35834)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,35834) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • BAYERN | RECHT

    VwGO § 80 Abs. 2 S. 1 Nr. 4, Abs. 5, § 114 S. 1; BauNVO § 7 Abs. 2 Nr. 2, § 15 Abs. 1; BauGB § 30 Abs. 3, § 34 Abs. 2; BayBO Art. 55 Abs. 1, Art. 57 Abs. 4 Nr. 1, Art. 76 S. 2
    Nutzungsuntersagung eines Wettbüros im Kerngebiet

  • vdai.de PDF
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Ansbach, 02.07.2019 - AN 3 K 17.00971

    Trading-Down-Effekt bei Zulassung eines Wettbüros

    Die beantragte Nutzungsänderung sei auch nicht gemäß Art. 57 Abs. 4 BayBO verfahrensfrei, da für ein eine Vergnügungsstätte darstellendes Wettbüro eine andere bauplanungsrechtliche Beurteilung als für ein Ladengeschäft vorzunehmen sei (AN 9 S 16.00869).
  • VG Ansbach, 10.04.2019 - AN 9 K 17.01435

    Anspruch auf Erteilung eines Vorbescheides für das Bauvorhaben einer

    Da Vergnügungsstätten bodenrechtliche Spannungen auslösen, die sich negativ auf die Gebietsqualität auswirken können und da bislang vorwiegend schützenswerte, aufgrund der Belegenheit im förmlichen Sanierungsgebiet als besonders sensibel einzuordnende Wohnnutzung in der Bezugsumgebung vorhanden ist, wären die Grundzüge der Planung bei einer Befreiung berührt (vgl. BVerwG, B.v. 4.9.2008, 4 BN 9/08; VGH Mannheim, B.v. 1.2.2007, 8 S 2606/06; VG Ansbach, B.v. 10.10.2016, AN 9 S 16.00869).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht