Rechtsprechung
   VG Ansbach, 15.01.2016 - AN 14 K 15.50060   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,1244
VG Ansbach, 15.01.2016 - AN 14 K 15.50060 (https://dejure.org/2016,1244)
VG Ansbach, Entscheidung vom 15.01.2016 - AN 14 K 15.50060 (https://dejure.org/2016,1244)
VG Ansbach, Entscheidung vom 15. Januar 2016 - AN 14 K 15.50060 (https://dejure.org/2016,1244)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,1244) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • BAYERN | RECHT

    AufenthG § 60 Abs. 5, Abs. 7, Abs. 10; GG Art. 19 Abs. 4
    Anfechtungsklage gegen Ausreiseaufforderung und Abschiebungsandrohung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Ansbach, 15.04.2019 - AN 14 S 19.50278

    Keine systemischen Mängel des Asylverfahrens in Italien

    Eine Abschiebungsandrohung wie im vorliegenden Fall ist nur zulässig, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen tatbestandlich erfüllt sind (vgl. auch VG Ansbach, U.v. 15.01.2016 - AN 14 K 15.50060 -, juris).
  • VG Regensburg, 19.04.2016 - RO 4 K 15.32008

    Rechtsverletzung durch Verlagerung der Prüfung inlandsbezogener

    Die Prüfung inlandsbezogener Abschiebungshindernisse wird nämlich dadurch auf die Ausländerbehörde verlagert (Verwaltungsgericht Ansbach, Urteil vom 15.1.2016, Az.: AN 14 K 15.50060-juris mit weiteren Hinweisen auf die Rechtsprechung, siehe auch Verwaltungsgericht Ansbach, Urteil vom 30.3.2016, Az.: AN 3 K 15.50318 - juris).

    Demgegenüber können Anträge im vorläufigen Rechtsschutz, mit denen im Rahmen von § 34 Abs. 1 AsylG zu berücksichtigende Abschiebungsverbote geltend gemacht werden, nur über § 123 Abs. 1 VwGO verfolgt werden, was den Kläger vor höhere Darlegungshürden stellen würde (Verwaltungsgericht Ansbach, Urteil vom 15.1.2016, Az,: AN 14 K 15.50060 -juris mit weiteren Hinweisen auf die Rspr.).

  • VG Karlsruhe, 25.04.2016 - A 9 K 2368/15

    Rechtsschutzbedürfnis für den Antrag auf Aufstockung des zuerkannten subsidiären

    Denn nach dem - im Fall des subsidiären Schutzes analog anzuwendenden, vgl. VG Berlin, a.a.O.; VG Ansbach, Urteil vom 15.01.2016 - AN 14 K 15.50060 -, juris - § 60 Abs. 10 AufenthG kann, wenn ein Ausländer abgeschoben werden soll, bei dem die Voraussetzungen des Abs. 1 vorliegen, nicht davon abgesehen werden, die Abschiebung anzudrohen und eine angemessene Ausreisefrist zu setzen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht