Rechtsprechung
   VG Ansbach, 27.02.2014 - AN 11 K 13.31170   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,4374
VG Ansbach, 27.02.2014 - AN 11 K 13.31170 (https://dejure.org/2014,4374)
VG Ansbach, Entscheidung vom 27.02.2014 - AN 11 K 13.31170 (https://dejure.org/2014,4374)
VG Ansbach, Entscheidung vom 27. Februar 2014 - AN 11 K 13.31170 (https://dejure.org/2014,4374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,4374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VG Regensburg, 15.07.2015 - RO 8 K 15.30486

    Kein Anspruch auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

    Aufgrund des komplexen psychischen Krankheitsbildes einer PTBS bestehen aber entsprechende Anforderungen an das ärztliche Vorgehen, die ärztliche Diagnostik und die ärztliche Therapie, welche von vorneherein nur von Fachärzten für Psychiatrie oder für psychotherapeutische Medizin erfüllt werden können (so wohl auch VG Augsburg, U.v. 4.5.2011 - Au 7 K 10.30518; VG Augsburg, U.v. 15.6.2012 - Au 7 K 12.30023; VG Augsburg, U.v. 28.1.2003 - Au 6 K 02.30119; VG Augsburg, U.v. 21.6.2013 - Au 7 K 13.30077; VG Ansbach, U.v. 27.2.2014 - AN 11 K 13.31170; OVG NRW, B. v.19.12.2008 - 8 A 3053/08.A).
  • VG Bayreuth, 29.01.2018 - B 5 K 16.31983

    Abschiebungsverbot für Pakistan

    Der Bereich der geistigen Gesundheit hat die niedrigste Priorität, der Gesundheitsdienst ist elementar bis miserabel (vgl. hierzu ausführlich VG Ansbach, U.v. 27.2.2014 - AN 11 K 13.31170 - juris Rn. 43 ff; VG München, U.v. 12.5.2016 - M 23 K 14.31059 - juris Rn. 36, jeweils m.w.N.).
  • VG München, 02.10.2019 - M 19 K 17.35935

    Drohende Verfolgung in Pakistan - asylrechtliche Streitigkeit

    Aufgrund der vorliegenden Erkenntnismittel geht das Gericht zwar davon aus, dass in Pakistan eine medizinische Behandlung grundsätzlich möglich und auch die Grundversorgung mit nahezu allen gängigen Medikamenten sichergestellt ist (vgl. Auswärtiges Amt, Bericht über die asyl- und abschieberelevante Lage in der islamischen Republik Pakistan - Lagebericht, Stand August 2018, S. 24 f.), allerdings gilt dies jedenfalls nicht in gleicher Weise hinsichtlich der Behandlung psychischer Erkrankungen (vgl. hierzu ausführlich VG Ansbach, U.v. 27.2.2014 - AN 11 K 13.31170 - juris Rn. 43 ff; VG München, U.v. 12.5.2016 - M 23 K 14.31059 - juris Rn. 36, jeweils m.w.N.).
  • VG München, 12.05.2016 - M 23 K 14.31059

    Nationales Abschiebungsverbot betreffend Pakistan wegen posttraumatischer

    Nach diesen Erkenntnismitteln ist davon auszugehen, dass für den Kläger - der auch nicht von einem vermögenden Familienverband unterstützt werden kann - keine oder jedenfalls keine ausreichende Therapie zur Verfügung steht (vgl. hierzu ausführlich VG Ansbach, U. v. 27.2.2014 - AN 11 K 13.31170 - juris RN. 43ff).
  • VG Ansbach, 07.08.2014 - AN 11 K 14.30389

    Kein Wiederaufgreifen bezüglich nationalem Abschiebungsschutz aufgrund

    Die ausführliche Darstellung der Behandelbarkeit von Krankheiten und der medizinischen Versorgungslage in Pakistan im angefochtenen Bescheid des BAMF, auf dessen Ausführungen auch insoweit verwiesen wird, wird geteilt, da sie der hiesigen Rechtsprechung entspricht (U.v. 9.2.2012 AN 11 K 12.30066), aber mit Ausnahme psychischer Erkrankungen, wenn neben oder anstelle einer Medikation zwingend eine besondere Therapie erforderlich ist (U.v. 27.2.2014 AN 11 K 13.31170).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht