Rechtsprechung
   VG Ansbach, 27.09.2016 - AN 3 K 16.30877   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,33390
VG Ansbach, 27.09.2016 - AN 3 K 16.30877 (https://dejure.org/2016,33390)
VG Ansbach, Entscheidung vom 27.09.2016 - AN 3 K 16.30877 (https://dejure.org/2016,33390)
VG Ansbach, Entscheidung vom 27. September 2016 - AN 3 K 16.30877 (https://dejure.org/2016,33390)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,33390) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • BAYERN | RECHT

    AsylG § 3 Abs. 1, § 3a; AufenthG § 60 Abs. 5, Abs. 7 S. 1
    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft bei begründetem Verdacht einer drohenden Genitalverstümmelung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VG Ansbach, 02.10.2018 - AN 3 K 17.34111

    Verfolgungshandlung nicht glaubhaft dargelegt

    Zwar kann eine konkret drohende Beschneidung eine Verfolgung in diesem Sinn darstellen, da sie allein Frauen als soziale Gruppe betrifft und ihnen gezielt Rechtsverletzungen zufügt, die sie ihrer Intensität nach aus der übergreifenden Friedensordnung der staatlichen Einheit ausgrenzt und die sie landesweit in eine ausweglose Lage versetzt, sofern sie auf einen Familienverband angewiesen sind, der die Beschneidung durchsetzt (BVerfG, B.v. 10.7.1989 - 2 BvR 502/86 - BVerfGE 80, 315ff.; zur Beschneidung als Verfolgungshandlung: VG Aachen, U.v. 16.9.2014 - 2 K 2262/13.A -, juris Rn. 30 m.w.N.; VG Würzburg, U.v. 5.12.2014 - W 3 K 14.30001-, juris Rn. 31; VG Ansbach, U.v. 27.9.2016 - AN 3 K 16.30877-, juris; Hailbronner, Ausländerrecht, Stand Juni 2014, § 3a AsylG Rn.35).
  • VG Ansbach, 04.10.2018 - AN 9 S 18.31173

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

    Die geltend gemachte Befürchtung der Genitalverstümmelung ist bei Bestehen einer beachtlichen Wahrscheinlichkeit geeignet, die Zuerkennung von Flüchtlingsschutz als "geschlechtsbezogene Handlung" zu rechtfertigen, § 3a Abs. 2 Nr. 6 AsylG (vgl. z.B. VG Ansbach, U.v. 27.9.2016 - AN 3 K 16.30877 - juris Rn. 19 m.w.N.).
  • VG Ansbach, 31.08.2017 - AN 3 K 16.30048

    Offensichtlich unbegründete Klage - Anspruch auf Zuerkennung eines Bleiberechts

    Eine konkret drohende Beschneidung ist geeignet, Flüchtlingsschutz zu begründen (OVG Nordrhein-Westfalen, U.v.14.2.2014 - 1 A 1139/13.A - juris Rn. 80; VG Aachen, U.v. 16.9.2014 - 2 K 2262/13.A -, juris Rn. 30 m.w.N.; VG Würzburg, U.v. 5.12.2014 - W 3 K 14.30001 -, juris Rn. 31; VG Ansbach, U.v. 27.9.2016 - AN 3 K 16.30877 - juris; Hailbronner, Ausländerrecht, Stand Juni 2014, § 3a AsylG Rn. 35).
  • VG Ansbach, 28.06.2018 - AN 3 S 18.30783

    Einstweiliger Rechtsschutz gegen Abschiebungsandrohung nach Äthiopien

    Die geltend gemachte Befürchtung der Genitalverstümmelung ist bei Bestehen einer beachtlichen Wahrscheinlichkeit geeignet, die Zuerkennung von Flüchtlingsschutz als "geschlechtsbezogene Handlung" zu rechtfertigen, § 3 a Abs. 2 Nr. 6 AsylG (vgl. VG Ansbach, U.v. 27.9.2016 - AN 3 K 16.30877 -, juris Rn. 19 m.w.N.).
  • VG Ansbach, 27.09.2016 - AN 3 K 16.30433

    Unbedeutende exilpolitische Betätigung

    Er erklärte, vor seiner Ausreise in ... bei einem Onkel gewesen zu sein, so dass er jedenfalls von diesem in der Anfangszeit Unterstützung erhalten kann, auch wenn er im Verfahren seiner in Deutschland geborenen Tochter angab (AN 3 K 16.30877), nicht zu wissen, wohin er gehen solle.
  • VG Ansbach, 27.09.2016 - AN 3 K 16.30562

    Kein Anspruch auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft bei untergeordneter

    Das Verfahren des Lebensgefährten der Klägerin ist unter AN 3 K 16.30433, das der gemeinsamen Tochter unter AN 3 K 16.30877 beim Verwaltungsgericht Ansbach anhängig.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht