Rechtsprechung
   VG Arnsberg, 07.10.2009 - 1 L 243/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,7522
VG Arnsberg, 07.10.2009 - 1 L 243/09 (https://dejure.org/2009,7522)
VG Arnsberg, Entscheidung vom 07.10.2009 - 1 L 243/09 (https://dejure.org/2009,7522)
VG Arnsberg, Entscheidung vom 07. Januar 2009 - 1 L 243/09 (https://dejure.org/2009,7522)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,7522) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Werbeverbot für Glücksspiele zum Schutz der Jugend und Schutz vor Suchtgefahren; Veranstaltung von Sportwetten sowie weiterer Glücksspiele über das Internet; Verbot des Veranstaltens und Vermittelns von Glücksspielen über das Internet

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • blogspot.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Sportwettenmonopol nicht erforderlich

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • VG Minden, 19.10.2009 - 3 L 563/09

    Diskriminierung von Sportwettenanbietern

    vgl. dazu auch: Hess. VGH, Beschluss vom 12.02.2008 - 7 A 165/08 -, VG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 30.01.2008 - 12 A 102/06 -, VG Arnsberg, Beschluss vom 05.03.2008 - 1 L 12/08 - und vom 07.10.2009 - 1 L 243/09 -, OLG Bremen, Beschluss vom 05.03.2009 - 2 U 4/08 -.

    vgl. auch: VG Arnsberg, Beschluss vom 05.03.2008 a.a.O. und vom 07.10.2009 a.a.O..

    Ebenso: VG Arnsberg, Beschluss vom 07.10.2009 a.a.O..

    Die endgültige Klärung der aufgeworfenen Rechtsfragen vgl. zu den Bedenken gegen den GlüStV auch: Hess. VGH, Beschluss vom 12.02.2008, a.a.O., VG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 30.01.2008, a.a.O., VG Frankfurt am Main, Beschluss vom 09.01.2008 - 7 G 4107/07 (3) und Beschluss vom 19.02.2008, a.a.O., Beschluss vom 19.08.2008 - 7 L 1675/05 F -, VG Köln, Beschluss vom 21.02.2008 - 1 L 1849/07 -, VG Arnsberg, Beschluss vom 05.03.2008 a.a.O. und vom 07.10.2009 a.a.O., VG Neustadt (Weinstraße), Beschluss vom 05.03.2008 - 5 L 1327/07.NW -, VG Mainz, Beschluss vom 26.03.2008 - 6 L 48/08 MZ -, VG Kassel, Beschluss vom 04.04.2008 -4 L 114/07.KS- und vom 13.03.2009 - 4 L 123/09.KS -, VG Berlin, Beschluss vom 02.04.2008 - VG 35 A 52.08 - und Urteil vom 07.07.2008 - VG 35 A 167.08 -, VG München, Beschluss vom 07.04.2008 - M 16 08.851 -, VG Braunschweig, Beschluss vom 10.04.2008 - 5 B 4/08 -, VG Trier, Beschluss vom 28.04.2008 - 1 L 240/08 TR -, VG Gießen, Beschluss vom 05.06.2008 - 10 L 1398/08 GI -, VG Osnabrück, Beschluss vom 29.09.2008 - 6 B 50/08 -, VG Mainz, Beschluss vom 04.09.2009 - 6 L 774/09.MZ -, VG Neustadt/W., Beschlüsse vom 17.09.2009 - 5 L 781/09.NW - und vom 28.09.2009 - 5 L 863/09.NW - muss dem Hauptsacheverfahren vorbehalten bleiben.

  • VG Minden, 17.03.2010 - 3 L 63/10

    Anordnung einer aufschiebenden Wirkung im Eilrechtsschutzverfahren gegen eine

    vgl. dazu auch: Hess. VGH, Beschluss vom 12.02.2008 - 7 A 165/08 -, VG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 30.01.2008 - 12 A 102/06 -, VG Arnsberg, Beschluss vom 05.03.2008 - 1 L 12/08 - und vom 07.10.2009 - 1 L 243/09 -, OLG Bremen, Beschluss vom 05.03.2009 - 2 U 4/08 -.

    vgl. auch: VG Arnsberg, Beschluss vom 05.03.2008 a.a.O. und vom 07.10.2009 a.a.O..

    Ebenso: VG Arnsberg, Beschluss vom 07.10.2009 a.a.O..

    Die endgültige Klärung der aufgeworfenen Rechtsfragen vgl. zu den Bedenken gegen den GlüStV auch: Hess. VGH, Beschluss vom 12.02.2008, a.a.O., VG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 30.01.2008, a.a.O., VG Frankfurt am Main, Beschluss vom 09.01.2008 - 7 G 4107/07 (3) und Beschluss vom 19.02.2008, a.a.O., Beschluss vom 19.08.2008 - 7 L 1675/05 F -, VG Köln, Beschluss vom 21.02.2008 - 1 L 1849/07 -, VG Arnsberg, Beschluss vom 05.03.2008 a.a.O. und vom 07.10.2009 a.a.O., VG Neustadt (Weinstraße), Beschluss vom 05.03.2008 - 5 L 1327/07.NW -, VG Mainz, Beschluss vom 26.03.2008 - 6 L 48/08 MZ -, VG Kassel, Beschluss vom 04.04.2008 -4 L 114/07.KS- und vom 13.03.2009 - 4 L 123/09.KS -, VG Berlin, Beschluss vom 02.04.2008 - VG 35 A 52.08 - und Urteil vom 07.07.2008 - VG 35 A 167.08 -, VG München, Beschluss vom 07.04.2008 - M 16 08.851 -, VG Braunschweig, Beschluss vom 10.04.2008 - 5 B 4/08 -, VG Trier, Beschluss vom 28.04.2008 - 1 L 240/08 TR -, VG Gießen, Beschluss vom 05.06.2008 - 10 L 1398/08 GI -, VG Osnabrück, Beschluss vom 29.09.2008 - 6 B 50/08 -, VG Mainz, Beschluss vom 04.09.2009 - 6 L 774/09.MZ -, VG Neustadt/W., Beschlüsse vom 17.09.2009 - 5 L 781/09.NW - und vom 28.09.2009 - 5 L 863/09.NW - VG Frankfurt a.M., B. v. 01.12.2009 - 7 L 2818/09 F.

  • VG Frankfurt/Main, 01.12.2009 - 7 L 2657/09

    Untersagung von Sportwetten

    Das Gericht schließt sich den zutreffenden Ausführungen des VG Arnsberg in seinem Beschluss vom 07.10.2009 (1 L 243/09, BeckRS 2009, 39879) an.
  • VG Frankfurt/Main, 01.12.2009 - 7 L 2818/09

    Untersagung von Sportwetten

    Das Gericht schließt sich den zutreffenden Ausführungen des VG Arnsberg in seinem Beschluss vom 07.10.2009 (1 L 243/09, BeckRS 2009, 39879) an.
  • VG Regensburg, 10.11.2016 - RO 5 K 16.853

    Untersagung von Fernsehwerbung für Internet-Glücksspiele

    Deshalb habe das Verwaltungsgericht Arnsberg mit Beschlüssen vom 10.3.2010 Az. 1 L 3710 und vom 7.10.2009, Az. 1 L 243/09 die aufschiebende Wirkung der Klage der Klägerin wieder angeordnet.
  • VG Berlin, 27.10.2009 - 35 A 10.07

    Verbot der Veranstaltung und Vermittlung öffentlicher Glücksspiele im Internet;

    In zahlreichen Urteilen hat die Kammer bereits entschieden, dass das staatliche Sportwettenmonopol im Land Berlin derzeit eine nicht gerechtfertigte Beschränkung der verfassungsrechtlich garantierten Berufsfreiheit und der gemeinschaftsrechtlich geschützten Dienstleistungsfreiheit darstellt (Urteile vom 7. Juli 2008 - VG 35 A 108.07 -, Rn. 61 ff., 203 ff., - VG 35 A 149.07 -, Rn. 79 ff., 221 ff., - VG 35 A 167.08 -, Rn. 69 ff., 212 ff., sowie vom 22. September 2008 - VG 35 A 576.07 -, Rn. 94 ff., 237 ff., vom 13. November 2008 - VG 35 A 17.07 -, und vom 6. Juli 2009 - VG 35 A 168.08 -, Rn. 24, alle zitiert nach juris; siehe auch bereits Beschluss vom 2. April 2008 - VG 35 A 52.08 -, zitiert nach juris, Rn. 36 ff., sowie vom 5. Mai 2008 - VG 35 A 108.08 -, NVwZ 2008, 1255f.; in diesem Sinne wohl auch - im Rahmen eines vorläufigen Rechtsschutzverfahrens - VG Arnsberg, Beschluss vom 7. Oktober 2009 - 1 L 243/09 -, zitiert nach juris).
  • VG Regensburg, 18.05.2010 - RO 5 S 10.505
    Deshalb habe das Verwaltungsgericht Arnsberg mit Beschlüssen vom 10.3.2010 Az. 1 L 3710 und vom 7.10.2009 Az. 1 L 243/09 die aufschiebende Wirkung der Klage der Antragstellerin wieder angeordnet.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht