Rechtsprechung
   VG Augsburg, 03.07.2007 - Au 3 K 06.689, Au 3 K 06.1213   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,38831
VG Augsburg, 03.07.2007 - Au 3 K 06.689, Au 3 K 06.1213 (https://dejure.org/2007,38831)
VG Augsburg, Entscheidung vom 03.07.2007 - Au 3 K 06.689, Au 3 K 06.1213 (https://dejure.org/2007,38831)
VG Augsburg, Entscheidung vom 03. Juli 2007 - Au 3 K 06.689, Au 3 K 06.1213 (https://dejure.org/2007,38831)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,38831) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Linienverkehr mit Bussen; Konkurrentenantrag; Anfechtungsklage; Verpflichtungsklage; Gestaltungsspielraum der Behörde; nicht überschritten; bestehender Verkehrsverbund; zentraler Umsteigepunkt; Abstimmung an Bahn; Orientierung am Bedarf; Nahverkehrsplan; Parallelverkehr

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • bayern.de PDF (Pressemitteilung)

    Verwaltungsgericht weist Konkurrentenklagen gegen den Busverkehr im Ries ab

  • bayern.de PDF (Pressemitteilung)

    Konkurrentenklagen gegen den Busverkehr im Ries

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BVerwG, 13.12.2012 - 3 B 47.12

    Erfolg einer Konkurrentenverdrängungsklage auf Erteilung einer

    VG Augsburg - - AZ: VG 3 K 06.689 und Au 3 K 06.1213 Bayerischer VGH München - 15.03.2012 - AZ: VGH 11 B 09.1114.
  • VG Ansbach, 22.02.2010 - AN 10 K 08.01303

    Erforderlichkeit eines Widerspruchsverfahrens (verneint);

    Die gerichtliche Kontrolle ist bei der Überprüfung des der Behörde zukommenden Beurteilungsspielraums damit im Wesentlichen darauf beschränkt, ob eine Abwägung überhaupt stattgefunden hat, ob die Behörde sämtliche betroffene Belange ermittelt und in die Abwägung eingestellt hat, ob die Behörde die objektive Gewichtigkeit eines Belangs verkannt hat, schließlich ob das Planergebnis zur objektiven Gewichtigkeit eines Belangs außer Verhältnis steht (vgl. zum Ganzen: Rennert in Eyermann, VwGO, 12. Auflage 2006, RdNrn. 41 ff. zu § 114; VG Augsburg, Urteil vom 3.7.2007, Au 3 K 06.689, Au 3 K 06.1491).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht