Rechtsprechung
   VG Augsburg, 08.11.2012 - Au 6 K 12.30253   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,35883
VG Augsburg, 08.11.2012 - Au 6 K 12.30253 (https://dejure.org/2012,35883)
VG Augsburg, Entscheidung vom 08.11.2012 - Au 6 K 12.30253 (https://dejure.org/2012,35883)
VG Augsburg, Entscheidung vom 08. November 2012 - Au 6 K 12.30253 (https://dejure.org/2012,35883)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,35883) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Afghanischer Staatsangehöriger aus der Provinz ...;Politische Verfolgung wegen Zwangsrekrutierung durch Taliban nicht glaubhaft gemacht;Innerstaatliche Fluchtalternative

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Augsburg, 05.12.2016 - Au 6 E 16.32617

    Prüfung zielstaatsbezogenen Abschiebungsverbots - Ängste in Reaktion auf eine

    Nach den Feststellungen des Verwaltungsgerichts im gegen die Ablehnung seines Asylerstantrags gerichteten Klageverfahren (VG Augsburg, U.v. 8.11.2012 - Au 6 K 12.30253 - S. 2 ff.) stammt der 1985 geborene Antragsteller aus dem Dorf, Provinz Paktia, und ist afghanischer Staatsangehöriger aus der Volksgruppe der Pashtunen.

    Die gegen diesen Bescheid gerichtete Klage wies das Verwaltungsgericht ab (VG Augsburg, U.v. 8.11.2012 - Au 6 K 12.30253); sein Urteil wurde nach Ablehnung des Antrags auf Zulassung der Berufung durch den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (BayVGH, B.v. 13.8.2013 - 13a ZB 12.30459) rechtskräftig.

    Dass der Antragsteller im Falle einer Rückkehr an seinen Heimatort in der Provinz Paktia oder nach Kabul nicht der konkreten Gefahr unterliegt, der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Bestrafung bzw. der Todesstrafe unterworfen zu werden, steht nach Abschluss des Asylerstverfahrens durch das rechtskräftige Urteil hierzu fest (VG Augsburg, U.v. 8.11.2012 - Au 6 K 12.30253; BayVGH, B.v. 13.8.2013 - 13a ZB 12.30459).

  • VG Bayreuth, 05.04.2013 - B 3 K 12.30236

    Afghanistan; Vorverfolgung (nicht glaubhaft); § 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG

    Selbst bei einer beachtlich wahrscheinlichen Verfolgung durch die Taliban in seiner Heimat, wäre der Kläger im Übrigen auf die innerstaatliche Fluchtalternative Kabul zu verweisen, wohin er im Falle einer Rückkehr zurückgeführt würde (siehe dazu aktuell nur OVG Münster, Beschlüsse vom 21.02.2013, 13 A 2579/12.A und 13 A 1411/12.A - juris - VG Augsburg, Urteil vom 08.11.2012, AU 6 K 12.30253 - juris, RdNr. 19; BayVGH, B. v. 05.10.2011, 13 A ZB 11.30134 - juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht