Rechtsprechung
   VG Augsburg, 14.03.2017 - Au 5 E 17.31264   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,7732
VG Augsburg, 14.03.2017 - Au 5 E 17.31264 (https://dejure.org/2017,7732)
VG Augsburg, Entscheidung vom 14.03.2017 - Au 5 E 17.31264 (https://dejure.org/2017,7732)
VG Augsburg, Entscheidung vom 14. März 2017 - Au 5 E 17.31264 (https://dejure.org/2017,7732)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,7732) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • BAYERN | RECHT

    AsylG § 36 Abs. 4, § 71 Abs. 4
    Vollziehbare Ausreiseverpflichtung aufgrund bestandskräftiger Ablehnung des Asylantrags

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (34)

  • VG Augsburg, 22.03.2017 - Au 5 E 17.31530

    Erfolglose Anhörungsrüge nach Ablehnung eines Antrags auf Erlass einer

    Die Anhörungsrüge des Antragstellers gegen den Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichts Augsburg vom 14. März 2017 (Az. Au 5 E 17.31264) wird zurückgewiesen.

    dem Antragsteller und Rügeführer das bisher vorenthaltene rechtliche Gehör zu gewähren und das mit dem Beschluss des Verwaltungsgerichts Augsburg vom 14. März 2017, Az. Au 5 E 17.31264 - zugestellt am 17. März 2017 - beendete Eilverfahren mit Ziel der einstweiligen Aussetzung der Vollziehbarkeit der Ausreisepflicht auf dieser Grundlage fortzuführen.

    Die Antragsgegnerin hat dem Gericht die einschlägige Verfahrensakte bereits im Verfahren Au 5 E 17.31264 vorgelegt; ein Antrag wurde nicht gestellt.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes wird auf die Gerichtsakte, die Akten der Verfahren Au 5 E 17.31264, Au 5 K 17.31263 und die von der Antragsgegnerin vorgelegten Verfahrensakten im Erst- und Folgeverfahren Bezug genommen.

    Zwar ist gegen den gerichtlichen Beschluss vom 14. März 2017 im Verfahren Au 5 E 17.31264 gemäß § 80 AsylG kein Rechtsbehelf gegeben, das rechtliche Gehör des Antragstellers wurde jedoch nicht in entscheidungserheblicher Weise verletzt (vgl. § 152a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 VwGO).

  • VG München, 11.04.2017 - M 17 K 16.35539

    Erfolglose Asylklage eines afghanischen Staatsangehörigen

    Diese Einschätzung entspricht auch der aktuellen Auskunftslage (vgl. VG Ansbach, U.v. 13.01.2017 - AN 11 K 15.31065 - juris Rn. 29; VG Augsburg, B.v. 14.3.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris; nachfolgend BVerfG, B.v. 27.3.2017 - 2 BvR 681/17 - juris).

    Grundsätzlich ist Kabul im Hinblick auf die allgemeine Sicherheitslage als Fluchtalternative derzeit geeignet (VG Lüneburg, U.v. 6.2.2017 - 3 A 140/16 - juris Rn. 25 ff.; VG Augsburg, B.v. 14.3.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris Rn. 32 ff.).

    Dass dieser Anstieg jedoch die Sicherheitslage in Kabul derart gravierend verschlechtert hat, dass der Kläger dort mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit alsbald einer Gefahr für Leib und Leben ausgesetzt wären, ergibt sich aus den Auskünften nicht (VG Augsburg, B.v. 14.3.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris Rn. 34; nachfolgend BVerfG, B.v. 27.3.2017 - 2 BvR 681/17 - juris; BayVGH, B.v. 14.1.2015 - 13a ZB 14.30410 - juris Rn.5).

    Gleichwohl ist auch unter Berücksichtigung dieser Erkenntnismittel kein Abweichen von der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofe geboten (VG München, U.v. 16.3.2017 - M 17 K 16.35014; BayVGH, B.v. 30.1.2017 - 13a ZB 16.30824 - juris; B.v. 17.8.2016 - 13a ZB 16.30090 - juris, Rn. 10; B.v. 5.2.2015 - 13a ZB 14.30172 - juris, Rn. 7, B.v. 27.5.2014 - 13a ZB 13.30309 - juris Rn. 4, B.v. 19.6.2013 - 13a ZB 12.30386 - juris und B.v. 18.7.2012 - 13a ZB 12.30150 - juris Rn. 7 ff.; VG Lüneburg, U.v. 6.2.2017 - 3 A 140/16 - juris Rn. 25 ff.; VG Augsburg, B.v. 14.3.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris Rn. 32 ff.).

  • VG Berlin, 04.05.2017 - 22 K 91.17

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft für einen irakischen Kurden aus Mossul;

    Das Vorhandensein einer Existenzgrundlage ist in der Regel anzunehmen, wenn der Asylsuchende durch eigene Arbeit oder Zuwendungen von dritter Seite jedenfalls nach Überwindung von Anfangsschwierigkeiten das zu seinem Lebensunterhalt unbedingt Notwendige erlangen kann (vgl. VG Augsburg, Beschluss vom 14. März 2017 - Au 5 E 17.31264 -, juris Rn. 31; VG Cottbus, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 K 156/13.A -, juris Rn. 25).

    Die Beurteilung erfordert zudem eine Einzelfallprüfung (vgl. BayVGH, Beschluss vom 11. Dezember 2013 - 13A ZB 13.30185 -, juris Rn. 5), wobei die individuellen Besonderheiten wie Sprache, Bildung, persönliche Fähigkeiten, vorangegangene Aufenthalte des Klägers in dem in Betracht kommenden Landesteil, örtliche und familiäre Bindungen, Geschlecht, Alter, ziviler Status, Lebenserfahrung, soziale Einrichtungen, gesundheitliche Versorgung und verfügbares Vermögen zu berücksichtigen sind (vgl. VG Augsburg, Beschluss vom 14. März 2017 - Au 5 E 17.31264 -, juris Rn. 31; VG Würzburg, Urteil vom 28. Oktober 2016 - W 1 K 16.31835 -, juris Rn. 29; UNHCR, Richtlinien zum internationalen Schutz: "Interne Flucht- oder Neuansiedlungsalternative" im Zusammenhang mit Artikel 1 A (2) des Abkommens von 1951 bzw. des Protokolls von 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge, 23. Juli 2003, im Weiteren: UNHCR [2003], Rn. 25; Home Office [2016], Rn. 3.1.4).

  • VG Berlin, 04.05.2017 - 22 K 219.17

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft für einen irakischen Kurden aus Mossul;

    Das Vorhandensein einer Existenzgrundlage ist in der Regel anzunehmen, wenn der Asylsuchende durch eigene Arbeit oder Zuwendungen von dritter Seite jedenfalls nach Überwindung von Anfangsschwierigkeiten das zu seinem Lebensunterhalt unbedingt Notwendige erlangen kann (vgl. VG Augsburg, Beschluss vom 14. März 2017 - Au 5 E 17.31264 -, juris Rn. 31; VG Cottbus, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 K 156/13.A -, juris Rn. 25).

    Die Beurteilung erfordert zudem eine Einzelfallprüfung (vgl. BayVGH, Beschluss vom 11. Dezember 2013 - 13A ZB 13.30185 -, juris Rn. 5), wobei die individuellen Besonderheiten wie Sprache, Bildung, persönliche Fähigkeiten, vorangegangene Aufenthalte des Klägers in dem in Betracht kommenden Landesteil, örtliche und familiäre Bindungen, Geschlecht, Alter, ziviler Status, Lebenserfahrung, soziale Einrichtungen, gesundheitliche Versorgung und verfügbares Vermögen zu berücksichtigen sind (vgl. VG Augsburg, Beschluss vom 14. März 2017 - Au 5 E 17.31264 -, juris Rn. 31; VG Würzburg, Urteil vom 28. Oktober 2016 - W 1 K 16.31835 -, juris Rn. 29; UNHCR, Richtlinien zum internationalen Schutz: "Interne Flucht- oder Neuansiedlungsalternative" im Zusammenhang mit Artikel 1 A (2) des Abkommens von 1951 bzw. des Protokolls von 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge, 23. Juli 2003, im Weiteren: UNHCR [2003], Rn. 25; Home Office [2016], Rn. 3.1.4).

  • VG Berlin, 04.05.2017 - 22 K 221.17

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft für einen irakischen Kurden aus Mossul;

    Das Vorhandensein einer Existenzgrundlage ist in der Regel anzunehmen, wenn der Asylsuchende durch eigene Arbeit oder Zuwendungen von dritter Seite jedenfalls nach Überwindung von Anfangsschwierigkeiten das zu seinem Lebensunterhalt unbedingt Notwendige erlangen kann (vgl. VG Augsburg, Beschluss vom 14. März 2017 - Au 5 E 17.31264 -, juris Rn. 31; VG Cottbus, Urteil vom 16. Dezember 2016 - 1 K 156/13.A -, juris Rn. 25).

    Die Beurteilung erfordert zudem eine Einzelfallprüfung (vgl. BayVGH, Beschluss vom 11. Dezember 2013 - 13A ZB 13.30185 -, juris Rn. 5), wobei die individuellen Besonderheiten wie Sprache, Bildung, persönliche Fähigkeiten, vorangegangene Aufenthalte des Klägers in dem in Betracht kommenden Landesteil, örtliche und familiäre Bindungen, Geschlecht, Alter, ziviler Status, Lebenserfahrung, soziale Einrichtungen, gesundheitliche Versorgung und verfügbares Vermögen zu berücksichtigen sind (vgl. VG Augsburg, Beschluss vom 14. März 2017 - Au 5 E 17.31264 -, juris Rn. 31; VG Würzburg, Urteil vom 28. Oktober 2016 - W 1 K 16.31835 -, juris Rn. 29; UNHCR, Richtlinien zum internationalen Schutz: "Interne Flucht- oder Neuansiedlungsalternative" im Zusammenhang mit Artikel 1 A (2) des Abkommens von 1951 bzw. des Protokolls von 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge, 23. Juli 2003, im Weiteren: UNHCR [2003], Rn. 25; Home Office [2016], Rn. 3.1.4).

  • VG Regensburg, 08.08.2018 - RN 14 S 18.31949

    Einstweilige Anordnung, Nationales Abschiebungsverbot, Vollziehbare

    Im Falle eines erfolgreichen Antrags sei dem Bundesamt aufzugeben, der für die Abschiebung zuständigen Ausländerbehörde mitzuteilen, dass vorläufig eine Abschiebung des Antragstellers nicht erfolgen dürfe (BVerfG, B.v. 16.3.1999 - 2 BvR 2131/95 - InfAuslR 1999, 256; VGH BW, B.v. 2.12.1997 - A 14 S 3104/97 - InfAuslR 1998, 193 und B.v. 13.9.2000 - 11 S 988/00 - juris; VG Augsburg, B.v. 14.3.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris; Funke-Kaiser in: GK-AsylG, Stand: November 2016, § 71 Rn. 379 ff., 388 ff).

    Hierfür bietet sich an, mittels einer Regelung nach § 123 Abs. 1 VwGO, das Bundesamt vorläufig zu verpflichten, der Ausländerbehörde mitzuteilen, die Abschiebung zunächst nicht zu vollziehen (so auch VG Augsburg, B.v. 14.3.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris und VG Bayreuth, B.v. 11.7.2017 - B 6 17.32344 - juris).

  • VG München, 09.07.2018 - M 26 K 18.30321

    Unbegleiteter Minderjähriger aufgewachsen im Iran - Abschiebungsverbot

    Vielmehr ist davon auszugehen, dass der Kläger aufgrund der kaum, aber für alleinstehende junge Männer immer noch möglichen Anonymität der Großstädte (vgl. Lagebericht des Auswärtigen Amts vom 31.5.2018) und unter Berücksichtigung des Umstands, dass er den früheren Feinden seines Großvaters nicht bekannt ist, dort nicht gefunden werden kann (vgl. a. VG Ansbach, U.v. 13.1.2017 - AN 11 K 15.31065 - juris Rn. 29; VG Lüneburg, U.v. 6.2.2017 - 3 A 140/16 - juris Rn. 25 ff.; VG Augsburg, B.v. 14.3.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris Rn. 32 ff.; Lagebericht des Auswärtigen Amts v. 19.10.2016).
  • VG Regensburg, 07.08.2018 - RO 14 E 18.31925

    Vorläufiger Rechtsschutz im Asylfolgeverfahren

    Im Falle eines erfolgreichen Antrags sei dem Bundesamt aufzugeben, der für die Abschiebung zuständigen Ausländerbehörde mitzuteilen, dass vorläufig eine Abschiebung des Antragstellers nicht erfolgen dürfe (BVerfG, B.v. 16.3.1999 - 2 BvR 2131/95 - InfAuslR 1999, 256; VGH BW, B.v. 2.12.1997 - A 14 S 3104/97 - InfAuslR 1998, 193 und B.v. 13.9.2000 - 11 S 988/00 - juris; VG Augsburg, B.v. 14.3.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris; Funke-Kaiser in: GK-AsylG, Stand: November 2016, § 71 Rn. 379 ff., 388 ff).

    Hierfür bietet sich an, mittels einer Regelung nach § 123 Abs. 1 VwGO, das Bundesamt vorläufig zu verpflichten, der Ausländerbehörde mitzuteilen, die Abschiebung zunächst nicht zu vollziehen (so auch VG Augsburg, B.v. 14.03.2017 - Au 5 E 17.31264 - juris und VG Bayreuth, B.v. 11.7.2017 - B 6 17.32344 - juris).

  • VGH Hessen, 13.09.2018 - 3 B 1712/18

    Antragsart und Antragsgegner im Eilverfahren bei Ablehnung eines

    Lehnt - wie hier - die Antragsgegnerin einen Asylantrag als Folgeantrag gemäß § 29 Abs. 1 Nr. 5 i.V.m. § 71 AsylG als unzulässig ab und erlässt angesichts der im Asylerstverfahren ergangenen vollziehbaren Abschiebungsandrohung nach § 71 Abs. 5 Satz 1 AsylG keine erneute Abschiebungsandrohung, ist die einstweilige Anordnung nach § 123 Abs. 1 VwGO die statthafte Antragsart, um vorläufig eine Abschiebung zu verhindern (wie hier: VG des Saarlandes, Beschl. v. 20.08.2018 - 6 L 1012/18 -, juris, VG Berlin, Beschl. v. 21.11.2017, 32 L 670.17 A, juris; VG Augsburg, Beschl. v. 14.03.2017, Au 5 E 17.31264, juris; VG Bayreuth, Beschl. v. 11.07.2017, B 6 E 17.32344, juris; VG Arnsberg, Beschl. v. 18.05.2018, 7 L 737/18.A; VG Regensburg, Beschl. vom 19.06.2018, RO 2 E 18.31617, VG München, Beschl. v. 14.12.2017 - M 6 E 17.49487, juris; Funke-Kaiser in: Gemeinschaftskommentar zum Asylgesetz, Rn. 387 ff. zu § 71 AsylG; Bergmann in: Bergmann/Dienelt, Ausländerrecht, 12. Aufl. 2018, § 71 AsylG Rn. 49; Marx, Aufenthalts-, Asyl- und Flüchtlingsrecht, 6. Aufl., § 9 Rn. 177, 181; Dickten in: BeckOK Ausländerrecht, Stand 01.05.2018, § 71 AsylVfG, Rn. 37; a. A. VG München, Beschl. v. 23.03.2017, M 2 S 17.34212 und v. 22.06.2017, M 12 S 17.43925, juris; VG Dresden, Beschl. vom 11.09.2017, 13 L 1004/17.A, juris; VG Würzburg, Beschl. v. 10.10.2017, W 8 E 17.33482 und vom 08.05.2018, W 1 S 18.30820, juris; VG Münster, Beschl. vom 24.11.2017, 3 L 1944/17.A; VG Bremen, Beschl. vom 30.01.2018, 1 V 3723/17, juris; VG Magdeburg, Beschl. vom 12.03.2018, 3 B 68/18, juris, die sämtlich den Antrag nach § 80 Abs. 5 VwGO für statthaft halten).
  • VG Aachen, 31.01.2018 - 7 K 3084/17

    Asyl; Afghanistan; Beweisanträge; Zahlen UNAMA

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 15. Januar 2018 - 13 A 3297/17.A - , juris Rn. 16, Beschluss vom 9. Januar 2018 - 13 A 3095/17.A -, juris Rn. 15 und Beschluss vom 28. August 2017 - 13 A 2020/17.A, juris Rn. 12; BayVGH, Beschlüsse vom 11. Dezember 2017 - 13a ZB 17.31374 -, juris Rn. 6 ff. und vom 28. März 2017 - 13a ZB 17.30212 -, juris Rn. 4 f.; OVG NRW, Urteil vom 3. März 2016 - 13 A 1828/09.A -, juris Rn. 73 f. m.w.N.; VG München, Urteile vom 27. März 2017 - M 17 K 16.34865 -, juris Rn. 38 und vom 16. März 2017 - M 17 K 16.35014 -, juris Rn. 35 ff.; VG Augsburg, Beschluss vom 14. März 2017 - Au 5 E 17.31264 -, juris Rn. 32 ff. und Urteil vom 20. Januar 2017 - Au 5 K 16.31721 -, juris Rn. 42; VG Lüneburg, Urteil vom 6. Februar 2017 - 3 A 140/16 -, juris Rn. 29 ff.; VG Greifswald, Urteil vom 1. Februar 2017 - 3 A 346/16 As HGW -, juris Rn. 52; VG Ansbach, Urteil vom 13. Januar 2017 - AN 11 K 15.31065 -, juris Rn. 29.
  • VG Berlin, 04.05.2017 - 22 K 418.16

    Anerkennung einer alleinstehenden erwerbsunfähigen Frau als Flüchtling;

  • VG Berlin, 20.10.2017 - 33 K 487.16

    Turkmenistan, subsidiärer Schutz, Sippenhaft, interne Fluchtalternative,

  • VG Würzburg, 10.10.2017 - W 8 E 17.33482

    Gewährung des Eilrechtsschutzes wegen nationaler Abschiebungsverbote

  • VG München, 03.07.2017 - M 17 K 17.31320

    Subsidiärer Schutzstatus, Erhebliche individuelle Gefahr, Abschiebungsverbot,

  • VG Würzburg, 08.05.2018 - W 1 S 18.30820

    Einstweiliger Rechtsschutz bei Ablehnung des Folgeantrags als unzulässig und ohne

  • VG München, 06.02.2018 - M 17 K 17.32952

    Rückkehr nach Afghanistan für alleinstehenden jungen Mann zumutbar

  • VG München, 05.06.2018 - M 17 K 17.39346

    Rückkerh nach Afghanistan für alleinstehenden im Wesentlichen gesunden jungen

  • VG München, 14.06.2017 - M 17 K 17.31276

    Abschiebungsverbot, Erhebliche individuelle Gefahr, Beachtliche

  • VG Augsburg, 19.11.2018 - Au 5 K 17.31263

    Schwarze Listen der Taliban - Abschiebung nach Afghanistan

  • VG München, 22.06.2017 - M 17 K 17.31284

    Keine ernste Lage in Afghanistan

  • VG München, 27.03.2017 - M 17 K 16.34865

    Teilweise Verfahrenseinstellung in asylrechtlicher Streitigkeit

  • VG München, 19.03.2018 - M 17 K 17.32783

    Asylantrag abgelehnt - keine begründete Furcht vor Verfolgung

  • VG München, 28.06.2017 - M 17 K 17.31327

    Abschiebungsverbot, Erhebliche individuelle Gefahr, Beachtliche

  • VG München, 14.06.2017 - M 17 K 16.35697

    Erfolglose Klage auf Zuerkennung eines Aufenthaltsrechtes nach behaupteter

  • VG Saarlouis, 20.08.2018 - 6 L 1012/18

    Statthafte Antragsart im vorläufigen Rechtsschutzverfahren bei Ablehnung eines

  • VG Regensburg, 19.06.2018 - RO 2 E 18.31617

    Asylverfahren - Exilpolitisch tätiger Asylbewerber aus Äthiopien

  • VG München, 19.03.2018 - M 17 K 17.36733

    Afghanischer Asylbewerber ohne Anspruch auf Zuerkennung eines subsidiären

  • VG München, 30.06.2017 - M 17 K 17.31322

    Solide Arbeitsmarktsituation für Gelegenheitsjobs in Afghanistan

  • VG München, 13.04.2017 - M 17 K 16.35648

    Erfolglose Asylklage eines jungen und gesunden männlichen afghanischen

  • VG München, 27.08.2018 - M 26 K 17.37464

    Fehlende Glaubhaftmachung asylrelevanter Verfolgung - Abschiebung nach

  • VG Bayreuth, 21.11.2017 - B 3 E 17.33402

    Unzulässigkeit eines Asylfolgeantrags - Kein Abschiebungsverbot aus

  • VG Arnsberg, 18.05.2018 - 7 L 737/18
  • VG Magdeburg, 12.03.2018 - 3 B 68/18

    Vorläufiger Rechtsschutz bei Ablehnung eines Folgeantrages ohne erneute

  • VG Würzburg, 02.01.2018 - W 7 S 17.33934

    Ablehnung der Durchführung eines weiteren Asylverfahrens

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht