Rechtsprechung
   VG Augsburg, 20.02.2008 - Au 3 S 08.171   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,76212
VG Augsburg, 20.02.2008 - Au 3 S 08.171 (https://dejure.org/2008,76212)
VG Augsburg, Entscheidung vom 20.02.2008 - Au 3 S 08.171 (https://dejure.org/2008,76212)
VG Augsburg, Entscheidung vom 20. Februar 2008 - Au 3 S 08.171 (https://dejure.org/2008,76212)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,76212) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Passivrauchen; orale Einnahme von Cannabis mittels Gebäck; bewusste Einnahme; Jahresfrist abhängig von Zulässigkeit des Widerspruchsverfahrens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OVG Hamburg, 03.05.2010 - 3 Bs 205/09

    Zur Annahme von gelegentlichem Konsum von Cannabis

    Durch reines Passivrauchen kann jedoch nach der telefonischen Auskunft des Instituts für Rechtsmedizin ein Wert von 3, 7 ng/ml mehr als 12 Stunden nach dem Konsum nicht erreicht werden (vgl. auch VG Augsburg, Beschl. v. 20.2.2008, Au 3 S 08.171, juris, m.w.N.).
  • VG Augsburg, 21.05.2008 - Au 3 S 08.514

    Entzug der Fahrerlaubnis; Ungeeignetheit; gelegentlicher Cannabiskonsum;

    Da im Bereich des Fahrerlaubnisrechts das Widerspruchsverfahren nach der vorliegend vertretenen Rechtsauffassung nicht gegeben ist, ist der Zeitpunkt des Erlasses des Bescheids vom 2. April 2008 der maßgebliche Zeitpunkt (vgl. auch VG Augsburg vom 20.2.2008, Au 3 S 08.171) für die Beurteilung der Fahreignung des Betroffenen.
  • VG Augsburg, 28.02.2008 - Au 3 S 08.114

    Die Forderung nach Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens ist

    Da vorliegend der Erlass des Bescheids als Abschluss des Verwaltungsverfahrens der für die Beurteilung der Sach- und Rechtslage maßgebliche Zeitpunkt ist (BVerwG vom 27.9.1995, BVerwGE 99, 249), nachdem das Landratsamt in seinem Bescheid zu Recht hinsichtlich der Klagemöglichkeit nach Art. 15 Abs. 2 des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung (AGVwGO) belehrt hat (vgl. hierzu VG Augsburg vom 20.2.2008, Au 3 S 08.171 - ständige Rechtsprechung der Kammer), kann die im Ermessen des Landratsamtes stehende Beibringungsaufforderung auch nicht auf diese sich nachträglich ergebenden Erkenntnisse für die Forderung nach einem medizinisch-psychologischen Gutachten auf der Grundlage von § 11 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 FeV gestützt werden.
  • VG Augsburg, 14.11.2008 - Au 3 K 08.353

    Cannabis; einjährige Abstinenz

    Das Verwaltungsgericht lehnte den Antrag mit Beschluss vom 20. Februar 2008 (Au 3 S 08.171) ab.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht