Rechtsprechung
   VG Bayreuth, 06.06.2013 - B 1 S 13.283   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,13615
VG Bayreuth, 06.06.2013 - B 1 S 13.283 (https://dejure.org/2013,13615)
VG Bayreuth, Entscheidung vom 06.06.2013 - B 1 S 13.283 (https://dejure.org/2013,13615)
VG Bayreuth, Entscheidung vom 06. Juni 2013 - B 1 S 13.283 (https://dejure.org/2013,13615)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,13615) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    StVG § 3 I 1; FeV §§ ... 11 VI, 46 I 1; VwGO § 80; § 80 Abs. 5 VwGO; § 46 Abs. 1 Satz 2 FeV; §§ 3 Abs. 1 Satz 1 StVG; StVG § 3 I 1; § 80 Abs. 5 VwGO; § 46 Abs. 1 Satz 2 FeV; §§ 3 Abs. 1 Satz 1 StVG; StVG § 3 I 1
    Nichterreichen des Grenzwerts von 25 ng/ml fahreignungsrechtlich ohne Bedeutung; Frage der Fahrtüchtigkeit ist ebenfalls irrelevant; Kein Ermessensspielraum, Entzug hat zwingend zu erfolgen Entziehung der Fahrerlaubnis; Verlust der Fahreignung wegen Betäubungsmittelkonsums; Methamphetaminkonzentration im Blut von 1,9 ng/ml; gesicherter Nachweis durch gaschromatographisch-massenspektrometrische Untersuchung; Mischkonsum mit Cannabis; Sofortvollzug interessengerecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VG Bayreuth, 22.01.2014 - B 1 K 12.663

    Entziehung der Fahrerlaubnis

    Die Fahrerlaubnisbehörde konnte daher aufgrund Konsums der harten Droge Methamphetamin durch den Kläger vom Vorliegen eines Regelfalls im Sinne der Vorbemerkung 3 und der Ziffer 9.1 der Anlage 4 zu § 14 FeV ausgehen und ihm die Fahrerlaubnis ohne vorherige Einholung eines Fahreignungsgutachtens sofort entziehen (vgl. z.B. BayVGH, B.v. 31.7.2013 - 11 CS 13.1395 - zu VG Bayreuth, B.v. 6.6.2013 - B 1 S 13.283, B.v. 27.5.2013 - 11 CS 13.718, B.v. 27.3.2013 - 11 CS 13.548, B.v. 11.3.2913 - II ZB 13.229, B.v. 28.2.2013 - 11 CS 12.2190, B.v. 21.11.2012 - 11 CS 12.2171, B.v. 24.7.2012 - II ZB 12.1362; OVG NW, B.v. 28.8.2013 - 16 A 1578/13, B.v. 29.10.2012 - 16 B 1106/12 - Blutalkohol 49, 341, B.v. 2.4.2012 und B.v. 22.3.2012 - 16 B 356/12 - 16 B 231/12; OVG MV, B.v. 28.1.2013 - 1 M 97/12; SächsOVG, B.v. 14.12.2012 - 3 B 274/12 und B.v. 14.2.2012 - 3 B 357/11 - Blutalkohol 49, 182; OVG LSA, B.v. 8.11.2012 - 3 M 599/12 und B.v. 13.4.2012 - 3 M 47/12 - Blutalkohol 49, 327; OVG NW, B.v. 29.10.2012 - 16 B 1106/12 - Blutalkohol 49, 341; HessVGH, B.v. 21.3.2012 - NJW 2012, 2294; OVG RhPf, B.v. 25.1.2012 - 10 B 11430/11 - Blutalkohol 49; NdsOVG, B.v. 23.11.2011 - 12 ME 245/11 - ZfSch 2012, 113; OVG Saarl, B.v. 14.5.2008 - 1 B 191/08; OVG BB, B.v. 15.2.2008 - Verkehrsrecht aktuell 2008, 120).

    Soweit nach Vorbemerkung Nr. 3 Satz 2 der Anlage 4 zur FeV hier Kompensationen der Wirkungen des Betäubungsmittelkonsums durch besondere menschliche Veranlagung, durch Gewöhnung, durch besondere Einstellung oder durch besondere Verhaltenssteuerungen und -umstellungen in Betracht kommen, verbleibt es dem jeweiligen Drogenkonsumenten, die normative Regelvermutung zu entkräften (so z.B. BayVGH, B.v. 31.7.2013 - 11 CS 13.1395 -juris Rn. 8 - zu VG Bayreuth, B.v. 6.6.2013 - B 1 S 13.283, B.v. 27.5.2013 - 11 CS 13.718 - juris Rn. 12, B.v. 31.5.2012 - 11 CS 12.807 - juris Rn. 8 - und B.v. 30.3.2012 - 11 CS 12.307 - juris Rn. 9; OVG NW, B.v. 2.4.2012 - 16 B 356/12 - juris Rn. 4; VGH BW, B.v. 25.11.2010 - 10 S 2162/10 - NJW 2011, 1303 - juris Rn. 15; OVG Brandenburg, B.v. 22.7.2004 - 4 B 37/04 - VRS 107, 397; VGH BW, B.v. 24.5.2002 - 10 S 835/02 - NZV 2002, 475 ff).

  • VG Würzburg, 20.11.2013 - W 6 K 13.399

    Differenzen zwischen polizeilichem und ärztlichem Bericht zu festgestellten

    Ein Kraftfahrer, der Betäubungsmittel im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes (außer Cannabis) konsumiert, ist - unabhängig von einer Teilnahme am Straßenverkehr, unabhängig von der Konzentration des Betäubungsmittels im Blut oder Urin und unabhängig von konkreten betäubungsmittelbedingten Ausfallerscheinungen oder gar einer Fahruntüchtigkeit - im Regelfall als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen anzusehen (vgl. VG Bayreuth, B.v. 6.6.2013 - B 1 S 13.283 - juris; BayVGH, B.v. 12.11.2012 - II ZB 12.1579 - juris; B.v. 27.3.2009 - 11 CS 09.85 - juris; B.v. 23.4.2008 - 11 CS 07.2671 - juris).
  • VG Würzburg, 20.11.2013 - W 6 K 13.553

    Fehlen des polizeilichen Erhebungsbogens ("Torkelbogen") und des ärztlichen

    Ein Kraftfahrer, der Betäubungsmittel im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes (außer Cannabis) konsumiert, ist - unabhängig von einer Teilnahme am Straßenverkehr, unabhängig von der Konzentration des Betäubungsmittels im Blut oder Urin und unabhängig von konkreten betäubungsmittelbedingten Ausfallerscheinungen oder gar einer Fahruntüchtigkeit - im Regelfall als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen anzusehen (vgl. VG Bayreuth, B.v. 6.6.2013 - B 1 S 13.283 - juris; BayVGH, B.v. 12.11.2012 - II ZB 12.1579 - juris; B.v. 27.3.2009 - 11 CS 09.85 - juris; B.v. 23.4.2008 - 11 CS 07.2671 - juris).
  • VG Würzburg, 20.11.2013 - W 6 K 13.437

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Kokain, Kokain-Metabolit (175 µg Eq/l); Kokain,

    Ein Kraftfahrer, der Betäubungsmittel im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes (außer Cannabis) konsumiert, ist - unabhängig von einer Teilnahme am Straßenverkehr, unabhängig von der Konzentration des Betäubungsmittels im Blut oder Urin und unabhängig von konkreten betäubungsmittelbedingten Ausfallerscheinungen oder gar einer Fahruntüchtigkeit - im Regelfall als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen anzusehen (vgl. VG Bayreuth, B.v. 6.6.2013 - B 1 S 13.283 - juris; BayVGH, B.v. 12.11.2012 - II ZB 12.1579 - juris; B.v. 27.3.2009 - 11 CS 09.85 - juris; B.v. 23.4.2008 - 11 CS 07.2671 - juris).
  • VG Würzburg, 25.09.2013 - W 6 S 13.921

    Entziehung der Fahrerlaubnis

    Es reicht allein die einmalige Einnahme von Amphetamin auch außerhalb des Straßenverkehrs (ebenso VG Bayreuth, B.v. 6.6.2013 - B 1 S 13.283 - juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht