Rechtsprechung
   VG Bayreuth, 07.05.2015 - B 2 K 14.517   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,18339
VG Bayreuth, 07.05.2015 - B 2 K 14.517 (https://dejure.org/2015,18339)
VG Bayreuth, Entscheidung vom 07.05.2015 - B 2 K 14.517 (https://dejure.org/2015,18339)
VG Bayreuth, Entscheidung vom 07. Mai 2015 - B 2 K 14.517 (https://dejure.org/2015,18339)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,18339) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Gewährleistungsansprüche aus Erschließungsvertrag; Verletzung einer Mitwirkungspflicht durch Besteller; Abnahmereife; Verjährung

  • BAYERN | RECHT

    VwGO §§ 42 I, 117 III 2, 154 I; BayVwVfG Art. 54, 62 S. 2, 69; EGBGB Art. 229 § 5; BGB §§ 214 I, 242, 633 II, III, 634, 634a I Nr. 2, II, 635, 640 I 1 a.F.
    Erschließungsvertrag, Verjährung, Abnahmereife, Entwässerungsanlage, Regenrückhaltebecken, Schlussabnahmeprotokoll, Erlaubnisbescheid, Schlussabnahme

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Bayreuth, 17.05.2016 - B 2 K 15.300

    Rechtliches Gehör bei Sachverständigengutachten über Einwendungen gegen einzelne

    Die Beklagte bringt insoweit lediglich vor, dass ausweislich eines Schreibens der Klägerin vom 28.07.2010 (vgl. Bl. 153 der Gerichtsakte B 2 k 14.517) ein Gemeinderatsbeschluss vorliege, wonach Klägerin und Beklagte die Kosten der Baustelleneinrichtung je zur Hälfte übernehmen.

    Zwar liegt dem Gericht insoweit ein Schreiben der Klägerin vom 26.07.2010 vor (vgl. Bl. 153 der Gerichtsakte B 2 K 14.517), dass den geltend gemachten Inhalt aufweist.

    Die Klägerin hat der Beklagten die Schlussrechnung der Fa. ... vom 15.01.2013 am 22.01.2013 übersandt und ihr eine Frist zur Zahlung bis 14.02.2013 gesetzt (vgl. Bl. 90 der Gerichtsakte B 2 K 14.517).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht