Rechtsprechung
   VG Berlin, 11.10.2001 - 21 A 155.00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,22821
VG Berlin, 11.10.2001 - 21 A 155.00 (https://dejure.org/2001,22821)
VG Berlin, Entscheidung vom 11.10.2001 - 21 A 155.00 (https://dejure.org/2001,22821)
VG Berlin, Entscheidung vom 11. Januar 2001 - 21 A 155.00 (https://dejure.org/2001,22821)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,22821) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Erteilung eines Visums im Wege eines Familiennachzugs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2002, 310
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Berlin, 24.09.2002 - 8 B 3.02

    Familiennachzug, maßgeblicher Zeitpunkt für die Beurteilung der Sach- und

    Den von den Regelsätzen nicht abgedeckten, unregelmäßig entstehenden Bedarf veranschlagt der Senat mit 20 % des jeweiligen Regelsatzes (vgl. auch 21. Kammer des Verwaltungsgerichts Berlin, Urteil vom 11. Oktober 2001 - VG 21 A 155.00 -, NVwZ-RR 2002, 310), wobei er sich von folgenden Erwägungen hat leiten lassen: Eine normative Bestimmung dieses unregelmäßig entstehenden Bedarfs gibt es nicht.
  • VG Stuttgart, 12.01.2005 - 5 K 4301/04

    Abschiebung eines bestandskräftig abgelehnten Asylbewerbers

    Vor dem Hintergrund der ab 01.01.2005 maßgebenden Legaldefinition des Lebensunterhalts nach § 2 Abs. 3 AufenthG (vgl. demgegenüber zu § 17 Abs. 2 Nr. 3 AuslG VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 29.01.2001 - 13 S 864/00 -, NVwZ-RR 2001, 604 = InfAuslR 2001, 330; Wollensak, InfAuslR 2004, 235) sowie der gleichfalls zum 01.01.2005 in Kraft getretenen strukturellen Änderung der Errechnung der sozialhilferechtlichen Regelbedarfssätze (§ 28 SGB XII - Sozialhilfe -) unter Einbeziehung vieler früher gesondert gewährter einzelner Leistungen (§ 21 BSHG) wird im Widerspruchsverfahren des Weiteren zu prüfen und zu entscheiden sein, ob und in welchem Ausmaß der früher für richtig gehaltene Zuschlag in Höhe von etwa 20 v. H. für einmalige Leistungen (vgl. VG Berlin, Urt. v. 11.10.2001 - 21 A 155/00 -, NVwZ-RR 2002, 310; OVG Berlin, Urt. v. 24.09.2002, a.a.O.) überhaupt noch gerechtfertigt ist (verneinend Funke-Kaiser, in: GK-AufenthG, Stand Dezember 2004, § 2 AufenthG RdNr. 43).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht