Rechtsprechung
   VG Berlin, 22.04.2015 - 27 K 310.14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,11843
VG Berlin, 22.04.2015 - 27 K 310.14 (https://dejure.org/2015,11843)
VG Berlin, Entscheidung vom 22.04.2015 - 27 K 310.14 (https://dejure.org/2015,11843)
VG Berlin, Entscheidung vom 22. April 2015 - 27 K 310.14 (https://dejure.org/2015,11843)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,11843) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    Art 3 Abs 1 GG, § 2 Abs 1 RdFunkBeitrStVtr BE, Art 4 Abs 6 S 1 RdFunkBeitrStVtr BE
    Rechtmäßigkeit der Erhebung von Rundfunkbeiträgen im privaten Bereich

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • VG Saarlouis, 23.12.2015 - 6 K 43/15

    Verfassungsmäßigkeit von Rundfunkbeiträgen: Verstoß gegen die Glaubens- und

    ebenso OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 12.03.2015, 2 A 2311/14, juris, Rz. 84 f.; vgl. auch VG Berlin, Urteil vom 22.04.2015, 27 K 310.14, juris, Rz. 56; VG Hamburg, Urteil vom 17.07.2014, 3 K 5371/14, juris, Rz. 58 f.; VG Stuttgart, Urteil vom 17.02.1999, 3 K 3215/98, VBlBW 1999, 473.

    Urteil vom 22.04.2015, 27 K 310.14, juris, Rz. 33 ff., 65.

  • VG Berlin, 02.03.2017 - 8 K 418.16

    Erhebung von Rundfunkbeiträgen ohne Inanspruchnahme einer Leistung;

    23 b) Danach handelt es sich bei dem Rundfunkbeitrag nicht um eine Steuer, sondern um eine nichtsteuerliche Abgabe (vgl. BVerwG, Urteil vom 18. März 2016, a.a.O.; BVerwG, Urteil vom 19. September 2016, - 6 C 19/16 - u.a., juris, Rz. 12 ff; BayVerfGH, Urteil vom 15. Mai 2014 - Vf. 8-VII-12 - u. a., juris, Rz. 71 ff.; VerfGH Rheinland-Pfalz, Urteil vom 13. Mai 2014 - VGH B 35/12 -, juris, Rz. 82 ff.; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 3. Januar 2017 - OVG 11 N 132.14 -, juris, Rz. 5; OVG Saarbrücken, Urteil vom 07. November 2016 - 1 A 25/15 -, juris; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 4. November 2016 - 2 S 548/16 -, juris; OVG Bremen, Beschluss vom 20. September 2016 - 1 LC 24/14 -, juris; VG Berlin, Urteil vom 22. April 2015 - VG 27 K 310.14 -, juris, Rz. 21 ff. m.w.N.; a. A. Degenhart, K&R Beihefter 1/2013, S. 10 ff., Korioth/Koemm, DStR 2013, S. 833, 834 ff.; Exner/Seifarth, NVwZ 2013, 1569, 1572; Bölck, NVwZ 2014, 266 ff.).

    Die Kammer schließt sich insofern jedenfalls den Ausführungen der 27. Kammer (VG Berlin, Urteil vom 22. April 2015, a.a.O., juris, Rz. 51 ff.; bestätigt durch OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 1. Februar 2017, - 11 N 124.16 -, amtl. EA, Seite 5/6; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 1. Februar 2017 - 11 N 32.16 -, amtl. EA, Seite 4) an, die hierzu ausgeführt hat:.

    Bei fehlender wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit oder in sonstigen Härtefällen sieht § 4 RBStV Befreiungs- und Ermäßigungstatbestände vor (vgl. BayVerfGH, a.a.O., juris, Rz. 97 ff.; VG Berlin, Urteil vom 22. April 2015, a.a.O., juris, Rz. 58 m.w.N.).

  • VG Berlin, 10.11.2015 - 27 K 501.14

    Wohnung oder Betriebsstätte im Sinne des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages - RBStV

    Das Gericht hat die Kläger mit Schreiben vom 11. Mai 2015 über sein Urteil vom 22. April 2015 in dem Parallelverfahren VG 27 K 310.14 informiert.

    Insoweit wird auf das Urteil der Kammer vom 22. April 2015 in dem Parallelverfahren VG 27 K 310.14 (veröffentlicht bei juris) Bezug genommen:.

    Die Rundfunkbeitragspflicht verstößt auch im Übrigen nicht gegen Art. 3 GG, wie im Urteil vom 22. April 2015 in dem Parallelverfahren VG 27 K 310.14 näher dargelegt:.

  • VG Saarlouis, 25.01.2016 - 6 K 857/15

    Härtefallklausel des Rundfunkbeitragsstaatsvertrags zur Möglichkeit einer

    ebenso OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 12.03.2015, 2 A 2311/14, juris, Rz. 84 f.; vgl. auch VG Berlin, Urteil vom 22.04.2015, 27 K 310.14, juris, Rz. 56; VG Hamburg, Urteil vom 17.07.2014, 3 K 5371/14, juris, Rz. 58 f.; VG Stuttgart, Urteil vom 17.02.1999, 3 K 3215/98, VBlBW 1999, 473.

    Urteil vom 22.04.2015, 27 K 310.14, juris, Rz. 33 ff., 65.

  • VG Berlin, 09.02.2017 - 8 K 388.16

    Erhebung von Rundfunkbeiträgen

    b) Danach handelt es sich bei dem Rundfunkbeitrag nicht um eine Steuer, sondern um eine nichtsteuerliche Abgabe (vgl. BVerwG, Urteil vom 18. März 2016, a.a.O.; BVerwG, Urteil vom 19. September 2016, - 6 C 19/16 - u.a., juris, Rz. 12 ff; BayVerfGH, Urteil vom 15. Mai 2014 - Vf. 8-VII-12 - u. a., juris, Rz. 71 ff.; VerfGH Rheinland-Pfalz, Urteil vom 13. Mai 2014 - VGH B 35/12 -, juris, Rz. 82 ff.; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 3. Januar 2017 - OVG 11 N 132.14 -, juris, Rz. 5; OVG Saarbrücken, Urteil vom 07. November 2016 - 1 A 25/15 -, juris; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 4. November 2016 - 2 S 548/16 -, juris; OVG Bremen, Beschluss vom 20. September 2016 - 1 LC 24/14 -, juris; VG Berlin, Urteil vom 22. April 2015 - VG 27 K 310.14 -, juris, Rz. 21 ff. m.w.N.; a. A. Degenhart, K&R Beihefter 1/2013, S. 10 ff., Korioth/Koemm, DStR 2013, S. 833, 834 ff.; Exner/Seifarth, NVwZ 2013, 1569, 1572; Bölck, NVwZ 2014, 266 ff.).

    Bei fehlender wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit oder in sonstigen Härtefällen sieht § 4 RBStV Befreiungs- und Ermäßigungstatbestände vor (vgl. BayVerfGH, a.a.O., juris, Rz. 97 ff.; VG Berlin, Urteil vom 22. April 2015, a.a.O., juris, Rz. 58 m.w.N.).

  • VG Schleswig, 18.12.2017 - 4 A 207/16

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung

    Der Schutzbereich des Art. 4 Abs. 1 GG sowie des Art. 9 EMRK wird durch die Beitragserhebung als solche nicht tangiert (ebenso OVG Münster, Urt. v. 12.03.2015 - 2 A 2311/14 - juris; vgl. auch VG Berlin, Urt. v. 22.04.2015 - 27 K 310.14 - juris; VG Hamburg, Urt. v. 17.07.2014 - 3 K 5371/14 - juris; VG Augsburg, Urt. v. 11.07.2016 - Au 7 K 16.263 - juris; VG München, Urt. v. 08.07.2016 - M 26 K 16.707 - juris).
  • VG Saarlouis, 25.01.2016 - 6 K 525/15

    Zur Vereinbarkeit der Rundfunkbeitragserhebung mit der Glaubens- und

    ebenso OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 12.03.2015, 2 A 2311/14, juris, Rz. 84 f.; vgl. auch VG Berlin, Urteil vom 22.04.2015, 27 K 310.14, juris, Rz. 56; VG Hamburg, Urteil vom 17.07.2014, 3 K 5371/14, juris, Rz. 58 f.; VG Stuttgart, Urteil vom 17.02.1999, 3 K 3215/98, VBlBW 1999, 473.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 12.03.2019 - 11 N 109.16

    Verfassungsmäßigkeit der Rundfunkbeitragserhebung

    Denn das Verwaltungsgericht hat sich zur Begründung seiner Auffassung, es hege keine ernstlichen Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der § 2 Abs. 1, § 10 Abs. 5 RBStV, selbstständig tragend und in erster Linie auf seine eigene Rechtsprechung (Urteil vom 22. April 2015 - VG 27 K 310.14 -, juris) gestützt und lediglich anschließend ausgeführt, damit im Einklang habe auch das Bundesverwaltungsgericht im März 2016 entschieden, dass der Rundfunkbeitrag für private Haushalte mit dem Grundgesetz vereinbar sei und verfassungsgemäß erhoben werde.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 25.10.2016 - 11 N 99.16

    Berufungszulassung bei bereits erfolgter höchstrichterlicher Klärung (hier:

    a) Soweit der Kläger geltend macht, der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag sei mangels Gesetzgebungskompetenz der Länder verfassungswidrig, weil es sich tatsächlich um eine Steuer handele, fehlt seinem Vorbringen bereits die gebotene argumentative Auseinandersetzung mit der vom Verwaltungsgericht in Bezug genommenen gegenläufigen Rechtsprechung der Kammer (Urteil vom 22. April 2015 - 27 K 310.14 -, bei juris Rz. 18 ff.) und des Bundesverwaltungsgerichts (a.a.O., Rz. 12 ff.).

    c) Soweit der Kläger schließlich geltend macht, der in § 14 Abs. 9 RBStV vorgesehene automatische Melderegisterabgleich sei "in datenschutzrechtlicher Hinsicht" rechtswidrig, fehlt es schon an einer - sich zudem mit der gegenteiligen, selbstständig tragenden Hilfsbegründung des Verwaltungsgerichts (vgl. dazu Urteilsabdruck Seite 13 sowie Urteil des VG Berlin vom 22. April 2015 - VG 27 K 310.14 -, bei Juris, Rz. 57) auseinandersetzenden - Begründung, warum die Rechtmäßigkeit der angefochtenen Beitragsbescheide hiervon abhängen sollte.

  • VG Karlsruhe, 14.09.2015 - 8 K 2196/14

    Wirksamkeit des Rundfunkbeitragsstaatsvertrags; Rechtsnatur des Rundfunkbeitrags;

    Schließlich gebietet es der allgemeine Gleichheitssatz nicht, dass dem einzelnen Wohnungsinhaber zur Vermeidung der Beitragspflicht der Nachweis erlaubt wird, in dem durch seine Wohnung erfassten Haushalt werde das Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht empfangen (BayVerfGH, Entscheidung vom 15.05.2014 - Vf. 8-VII-12, Vf. 24-VII-12, juris Rn. 112; a. A. VG Osnabrück, Urteil vom 01.04.2014 - 1 A 182/13, juris Rn. 27 sowie im Anschluss daran VG Berlin, Urteil vom 22.04.2015 - 27 K 310.14, juris Rn. 38).
  • VG Schleswig, 10.07.2017 - 4 A 230/16

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung

  • VG Schleswig, 01.03.2017 - 4 A 145/16

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung

  • VG Göttingen, 27.03.2020 - 2 A 7/15

    Rundfunkbeitragsrecht - Rechtmäßigkeit der Erhebung von Beiträgen und

  • VG Schleswig, 19.12.2018 - 4 A 3/17

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung

  • VG München, 12.10.2017 - M 26 K 17.3162

    Rechtmäßigkeit der Heranziehung zu Rundfunkbeiträgen

  • VG Berlin, 22.04.2015 - 27 K 357.14

    Erhebung von Rundfunkbeiträgen und Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht

  • VG Schleswig, 13.08.2019 - 4 A 480/17

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung

  • VG Schleswig, 23.10.2019 - 4 A 337/17

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung - Festsetzung

  • VG Schleswig, 19.12.2018 - 4 A 20/18

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung - Gebührenfestsetzung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht