Rechtsprechung
   VG Berlin, 23.02.2011 - 23 V 16.08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,21149
VG Berlin, 23.02.2011 - 23 V 16.08 (https://dejure.org/2011,21149)
VG Berlin, Entscheidung vom 23.02.2011 - 23 V 16.08 (https://dejure.org/2011,21149)
VG Berlin, Entscheidung vom 23. Februar 2011 - 23 V 16.08 (https://dejure.org/2011,21149)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,21149) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 5 Abs 1 Nr 1 AufenthG, § 25 Abs 5 AufenthG, § 29 Abs 3 S 3 AufenthG, § 32 Abs 3 AufenthG, Art 23 EGRL 83/2004
    Familiennachzug bei Niederlassungserlaubnis

  • Wolters Kluwer

    Ein Remonstrationsbescheid der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Conakry hinsichtlich der Ablehnung beantragter Visa ist rechtmäßig; Anspruch auf Eintragung von Sichtvermerken zum Kindernachzug bei Bestehen der erforderlichen Aufenthaltserlaubnis seitens der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Berlin, 18.10.2012 - 29 K 157.11

    Ausländerrecht - Kindernachzug; ausreichender Wohnraum, Sicherung des

    18 Die Ansicht der Beklagten, es scheide hier ein Familiennachzug von vornherein aus, denn § 32 AufenthG sei dahingehend auszulegen, dass bei Anwesenheit beider Elternteile im Bundesgebiet und gemeinsamem Sorgerecht beide eine Aufenthaltserlaubnis besitzen müssten, die einen Familiennachzug zulasse, erscheint zweifelhaft (im Sinne der Beklagten aber VG Berlin, Urteil vom 23. Februar 2011 - VG 23 V 16.08 - juris).

    Dies ergibt sich schon aus § 60 Abs. 11 AufenthG, der für die Feststellung eines Abschiebungsverbotes nach § 60 Abs. 7 AufenthG die Anwendung verschiedener Vorschriften der Qualifikationsrichtlinie nur hinsichtlich dessen Satz 2 vorschreibt (OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 26. November 2011 - OVG 3 M 82.10 m.w.N.; VG Berlin, Urteil vom 23. Februar 2011 - 23 V 16.08).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht