Rechtsprechung
   VG Berlin, 23.04.2019 - 19 K 304.16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,13843
VG Berlin, 23.04.2019 - 19 K 304.16 (https://dejure.org/2019,13843)
VG Berlin, Entscheidung vom 23.04.2019 - 19 K 304.16 (https://dejure.org/2019,13843)
VG Berlin, Entscheidung vom 23. April 2019 - 19 K 304.16 (https://dejure.org/2019,13843)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,13843) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Schwerin, 05.06.2019 - 2 B 33/19

    Verzicht auf eine Baulast

    a) Der Antrag ist nach §§ 80a Abs. 3 Satz 2, 80 Abs. 5 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) statthaft, da es sich bei dem in § 83 Abs. 3 Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern (LBauO M-V) geregelten Verzicht auf eine Baulast um einen Verwaltungsakt handelt (vgl. VG Berlin, Urteil vom 23. April 2019 - 19 K 304.16 - juris Rn. 29 unter Hinweis auf VG Mainz, Urteil vom 8. März 2017 - VG 3 K 617/16.MZ - juris Rn. 18) und die Antragsgegnerin dessen sofortige Vollziehung angeordnet hat.

    Die eingetragene Baulast vermittelt nach der Rechtsprechung der Kammer (vgl. VG Schwerin, Urteil vom 3. Juli 2014 - 2 A 1836/12 - amtl. Umdruck S. 10, offengelassen noch im Urteil vom 13. November 2013 - 2 A 1835/10 - amtl. Umdruck S. 8 f.) dem von der Baulast Begünstigten ein subjektiv-öffentliches Recht, aus dem er sich gegen die Löschung der Baulast aus dem Baulastenverzeichnis wehren kann (die Antrags- bzw. Klagebefugnis bejahend z.B. auch VG Berlin, Urteil vom 23. April 2019 - 19 K 304.16 - juris Rn. 32; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 29.04.2010 - 5 K 4083/08 -, juris, VG Magdeburg, Urteil vom 20.05.2009 - 4 A 148/07 - juris; demgegenüber im Ansatz anders: VG Mainz, Urteil vom 8. März 2017 - VG 3 K 617/16.MZ - juris Rn. 19; VGH Mannheim, Beschluss vom 24.01.2011 - 8 S 545/10 - juris).

    Mit dem Begriff des "öffentlichen Interesses" wird deutlich gemacht, dass das Institut der Baulast ausschließlich im Allgemeinwohl besteht, also auf öffentlich-rechtliche Bedürfnisse abstellt und nicht zugleich privaten Interessen des Eigentümers des durch die Baulast begünstigen Grundstücks dient (vgl. VG Berlin, Urteil vom 23. April 2019 - 19 K 304.16 - juris Rn. 42 unter Hinweis auf OVG Münster, Urteil vom 21. November 2017 - OVG 2 A 1393/16 - NVwZ-RR 2018, 422 , und Beschluss vom 14. Januar 2014 - OVG 2 B 1476/13 - NVwZ-RR 2014, 412 ; VG Mainz, Urteil vom 8. März 2017 - VG 3 K 617/16.MZ - juris Rn. 20 ff.).

    Demgemäß sind bei der Entscheidung über die Eintragung einer Baulast die privaten Belange des Bauherrn nicht zu berücksichtigen; dessen Interessen hat die Bauaufsichtsbehörde nicht zu ermitteln (vgl. dazu insgesamt VG Berlin, Urteil vom 23. April 2019 - 19 K 304.16 - juris Rn. 44 m. w. N.).

    Etwas anderes kann nur gelten, wenn, was in § 83 Abs. 3 LBauO M-V nicht bestimmt ist, eine Berücksichtigung des privaten Interesses an der Baulast gesetzlich ausdrücklich vorgesehen ist (vgl. insgesamt VG Berlin, Urteil vom 23. April 2019 - 19 K 304.16 - juris Rn. 45 m. w. N.).

  • VG Berlin, 08.07.2019 - 19 K 376.17

    Aufhebung eines Bescheids über die Ausübung des gemeindlichen Vorkaufsrechts

    Ob die Klägerin tatsächlich über die genannten Rechte aus § 51 Abs. 1 bis 3 VwVfG oder § 51 Abs. 5 i.V.m. § 48 oder § 49 VwVfG verfügt, muss der Begründetheitsprüfung vorbehalten bleiben (vgl. z.B. OVG Niedersachsen, Beschluss vom 24. Januar 2018 - OVG 7 ME 110/17 -, NVwZ-RR 2018, 472 ; VG Berlin, Urteil vom 23. April 2019 - VG 19 K 304.16 -, juris Rn. 32).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht