Rechtsprechung
   VG Berlin, 29.05.2013 - 3 K 1012.12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,19217
VG Berlin, 29.05.2013 - 3 K 1012.12 (https://dejure.org/2013,19217)
VG Berlin, Entscheidung vom 29.05.2013 - 3 K 1012.12 (https://dejure.org/2013,19217)
VG Berlin, Entscheidung vom 29. Mai 2013 - 3 K 1012.12 (https://dejure.org/2013,19217)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,19217) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Hamm, 20.04.2017 - 15 W 152/14

    Voraussetzungen der Nachbeurkundung einer ausländischen Geburt

    Hinsichtlich des hier in Betracht zu ziehenden § 25 PStG wird eine Anwendung auf im Ausland geborene Nichtdeutsche jedoch abgelehnt, oder aber mit äußerster Zurückhaltung gesehen (ablehnend BVerwG Beschlüsse vom 23.09.1066 -VII C 23/66- und -VII C 112/65- = NJW 1967, 458, jeweils zu § 26 PStG a.F.; VG Berlin StAZ 2000, 242 sowie Beschluss vom 29.05.2013 -3 K 1012.12-, juris; zweifelnd bis unklar Gaaz/Bornhofen, a.a.O. § 25 Rdn.7 sowie § 36 Rdn.17; Rhein, PStG, 2012, § 25 Rdn.2).
  • OLG Hamm, 20.04.2017 - 15 W 159/14

    Voraussetzungen der Nachbeurkundung einer ausländischen Geburt

    Hinsichtlich des hier in Betracht zu ziehenden § 25 PStG wird eine Anwendung auf im Ausland geborene Nichtdeutsche jedoch abgelehnt, oder aber mit äußerster Zurückhaltung gesehen (ablehnend BVerwG Beschlüsse vom 23.09.1066 -VII C 23/66- und -VII C 112/65- = NJW 1967, 458, jeweils zu § 26 PStG a.F.; VG Berlin StAZ 2000, 242 sowie Beschluss vom 29.05.2013 -3 K 1012.12-, juris; zweifelnd bis unklar Gaaz/Bornhofen, a.a.O. § 25 Rdn.7 sowie § 36 Rdn.17; Rhein, PStG, 2012, § 25 Rdn.2).
  • VGH Bayern, 26.07.2019 - 5 ZB 18.895

    Bestimmung eines nicht feststellbaren Personenstands

    Diese Norm dient dazu, einer Person mit ungewissem Personenstand im Wege einer Notlösung einen "Ersatz-Personenstand" zu vermitteln, um sie so - vorrangig im öffentlichen Interesse - mit den zur Teilnahme am Rechtsverkehr notwendigen Identifizierungsmerkmalen auszustatten (vgl. BVerwG, U.v. 23.9.1966 - VII C 112.65 - BVerwGE 25, 109/111 f.; VG Berlin, U.v. 29.5.2013 - 3 K 1012.12 - juris Rn. 21 f.; Gaaz/Bornhofen, Personenstandsgesetz, 4. Aufl. 2018, § 25 Rn. 3, 6).
  • OLG Hamm, 20.04.2017 - 15 W 153/14
    Hinsichtlich des hier in Betracht zu ziehenden § 25 PStG wird eine Anwendung auf im Ausland geborene Nichtdeutsche jedoch abgelehnt, oder aber mit äußerster Zurückhaltung gesehen (ablehnend BVerwG Beschlüsse vom 23.09.1066 -VII C 23/66- und -VII C 112/65- = NJW 1967, 458, jeweils zu § 26 PStG a.F.; VG Berlin StAZ 2000, 242 sowie Beschluss vom 29.05.2013 -3 K 1012.12-, juris; zweifelnd bis unklar Gaaz/Bornhofen, a.a.O. § 25 Rdn.7 sowie § 36 Rdn.17; Rhein, PStG, 2012, § 25 Rdn.2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht