Rechtsprechung
   VG Braunschweig, 16.04.2013 - 6 A 204/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,7081
VG Braunschweig, 16.04.2013 - 6 A 204/12 (https://dejure.org/2013,7081)
VG Braunschweig, Entscheidung vom 16.04.2013 - 6 A 204/12 (https://dejure.org/2013,7081)
VG Braunschweig, Entscheidung vom 16. April 2013 - 6 A 204/12 (https://dejure.org/2013,7081)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,7081) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • niedersachsen.de (Pressemitteilung)

    Kein Notenschutz für Schüler mit Rechenschwäche

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Mathenote beim Schüler mit Rechenschwäche

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Kein Notenschutz für Schüler mit Rechenschwäche

  • lto.de (Kurzinformation)

    Schulnoten - Kein Notenschutz trotz Rechenschwäche

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Rechenschwäche schützt nicht vor Sitzenbleiben

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Schulzeugnisse und Versetzung in nächste Schuljahr

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Kein Notenschutz für Schüler mit Rechenschwäche

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Schule muss Rechenschwäche bei Versetzungsentscheidungen nicht berücksichtigen - Schüler hat keinen Anspruch auf Notenschutz

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Niedersachsen, 10.03.2015 - 2 ME 7/15

    Notenschutz bei isolierter Rechtschreibschwäche in Sekundarstufe II

    Die insoweit über das Benachteiligungsverbot hinausgehende Aussage begründet aber für sich keine verfassungsunmittelbaren Ansprüche, sondern eröffnet dem Normgeber Handlungsmöglichkeiten (BVerwG, Beschl. v. 14.8.1997 - 6 B 34.97 -, NVwZ-RR 1999, 390, juris; Hess. VGH, Beschl. v. 5.2.2010 - 7 A 2406/09 -, NVwZ-RR 2010, 767, juris; VG Braunschweig, Beschl. v. 16.4.2013 - 6 A 204/12 -, juris, Maunz-Dürig-Herzog, GG, Stand: Juli 2014, Art. 3 Abs. 3 GG Rnr. 174, Cremer/Kolok, aaO., S. 338).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 10.02.2014 - 3 M 358/13

    Notenschutz für Schüler in der Qualifikationsphase der Sekundarstufe II

    14 Nach der überwiegenden Rechtsprechung (Hess. VGH, Beschl. v. 08. Dezember 2011 - 7 A 2621/10 - OVG BB, Beschl. v. 16. Juni 2009 - OVG 3 M 16.09 - OVG Nieders., Beschl. v. 10. Juli 2008 - 2 ME 309/08 - VG München, Urt. v. 26. Februar 2013 - M 3 K 11.2962 - VG Braunschweig, Urt. v. 16. April 2013 - 6 A 204/12 - alle: juris) ist ein - über den Nachteilsausgleich hinausgehender - Notenschutz jedenfalls nicht mehr mit der durch den prüfungsrechtlichen Grundsatz der Chancengleichheit allein gebotenen Schaffung von gleichen Ausgangsbedingungen für den rechtschreibschwachen Schüler und seine nicht behinderten Mitschüler vereinbar.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht