Rechtsprechung
   VG Cottbus, 14.07.2016 - 3 K 878/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,27628
VG Cottbus, 14.07.2016 - 3 K 878/11 (https://dejure.org/2016,27628)
VG Cottbus, Entscheidung vom 14.07.2016 - 3 K 878/11 (https://dejure.org/2016,27628)
VG Cottbus, Entscheidung vom 14. Juli 2016 - 3 K 878/11 (https://dejure.org/2016,27628)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,27628) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Cottbus, 14.02.2017 - 3 L 340/16

    Neue Tankstelle in Zeuthen vorerst nur tagsüber geöffnet

    Vielmehr kann es ausreichen, wenn durch eine Nebenbestimmung ein bestimmtes Höchstmaß an Lärmimmissionen vorgegeben wird, dessen Einhaltung durch sinnvolle Betriebsgestaltung in der Verantwortung des Anlagenbetreibers bleibt (vgl. zu Baugenehmigungen: VG Cottbus, Urteil vom 14. Juli 2016 - 3 K 878/11 -, juris Rn. 69; VG Berlin, Urteil vom 06. April 2005 - 19 A 299.02 -, juris Rn. 42).
  • VG Cottbus, 24.01.2017 - 3 L 297/16

    Nachbarwiderspruch gegen Baugenehmigung

    Der Bebauungsplan bietet für eine weitergehende Konfliktbewältigung im Baugenehmigungsverfahren keine Grundlage (vgl. zu den Voraussetzungen Urteil der Kammer vom 14. Juli 2016 - 3 K 878/11 -juris).

    Im Falle der Unwirksamkeit des Bebauungsplane ist die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit des gegenständlichen Vorhabens an § 35 Abs. 2, Abs. 3 Nr. 3 BauGB zu messen (vgl. VG Cottbus, Urteil vom 14. Juli 2016 - 3 K 878/11 - BVerwG, Urteil vom 19. Januar 1989 - 7 C 77/87 -, juris Rn. 33; OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 21. Juli 1994 - 11 B 1511/94 -, juris Rn. 14).

  • VG Cottbus, 29.06.2017 - 3 K 201/16

    Nachbarklage gegen Tankstellenerlaubnis

    Vielmehr kann es ausreichen, wenn durch eine Nebenbestimmung ein bestimmtes Höchstmaß an Lärmimmissionen vorgegeben wird, dessen Einhaltung durch sinnvolle Betriebsgestaltung in der Verantwortung des Anlagenbetreibers bleibt (vgl. zu Baugenehmigungen: VG Cottbus, Urteil vom 14. Juli 2016 - 3 K 878/11 -, juris Rn. 69; VG Berlin, Urteil vom 06. April 2005 - 19 A 299.02 -, juris Rn. 42).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht