Rechtsprechung
   VG Cottbus, 17.03.2009 - 7 L 104/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,28868
VG Cottbus, 17.03.2009 - 7 L 104/08 (https://dejure.org/2009,28868)
VG Cottbus, Entscheidung vom 17.03.2009 - 7 L 104/08 (https://dejure.org/2009,28868)
VG Cottbus, Entscheidung vom 17. März 2009 - 7 L 104/08 (https://dejure.org/2009,28868)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,28868) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Cottbus, 09.07.2014 - 3 L 76/14

    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht

    Damit hat der Antragsgegner in der Rechtsprechung anerkannte Gründe für die Anordnung der sofortigen Vollziehbarkeit einer Nutzungsuntersagung aufgegriffen (vgl. ausführlich Verwaltungsgericht Cottbus, Beschluss vom 17. März 2009 - 7 L 104/08 -, zitiert nach juris, dort Rdn. 6).

    Folgerichtig beanspruchen diejenigen Grundsätze, die zur Wirksamkeit von Baugenehmigungen entwickelt wurden, auch für vor dem 3. Oktober 1990 auf dem Gebiet der ehemaligen DDR erteilte baurechtliche Genehmigungen oder Zustimmungen etwa nach § 3 der Bevölkerungsbauwerke-Verordnung Geltung (vgl. so bereits Verwaltungsgericht Cottbus, Beschluss vom 17. März 2009 - 7 L 104/08 -, a. a. O., dort Rdn. 10).

    In der Rechtsprechung ist anerkannt, dass das öffentliche Interesse an der sofortigen Vollziehung in Fällen der vorliegenden Art nicht nur in der Gefahr der negativen Vorbildwirkung liegt, die von der Nutzung illegaler Bauten ausgeht, sondern auch darin zu verhindern, dass die präventive Kontrolle der Bauaufsicht unterlaufen wird und dass derjenige, der ohne Beachtung des vorgeschriebenen Baugenehmigungsverfahrens eine bauliche Anlage errichtet oder nutzt, aus diesem Verhalten zeitliche Vorteile gegenüber denjenigen zieht, die das vorgeschriebene Baugenehmigungsverfahren beachten (vgl. Verwaltungsgericht Cottbus, Beschluss vom 17. März 2009 - 7 L 104/08 -, a. a. O., dort Rdn. 17).

  • VG Augsburg, 17.09.2009 - Au 5 K 07.1346

    Nachbarklage; Vorbescheid; Verlängerungsbescheid; Gebietswahrungsanspruch;

    Eine andere Situation ist jedoch dann gegeben, wenn es sich um Nutzungen handelt, die keine Wohnnutzung sind und im Außenbereich gem. § 35 BauGB stattfinden (vgl. VG Cottbus vom 17.03.2009 Az. 7 L 104/08).
  • VG Augsburg, 17.09.2009 - Au 5 K 09.750

    Nachbarklage; Gebietswahrungsanspruch; Rücksichtnahmegebot; Innenbereichssatzung;

    Eine andere Situation ist jedoch dann gegeben, wenn es sich um Nutzungen handelt, die keine Wohnnutzung sind und im Außenbereich gem. § 35 BauGB stattfinden (vgl. VG Cottbus vom 17.03.2009 Az. 7 L 104/08).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht