Rechtsprechung
   VG Düsseldorf, 14.11.2016 - 22 L 2936/16.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,41542
VG Düsseldorf, 14.11.2016 - 22 L 2936/16.A (https://dejure.org/2016,41542)
VG Düsseldorf, Entscheidung vom 14.11.2016 - 22 L 2936/16.A (https://dejure.org/2016,41542)
VG Düsseldorf, Entscheidung vom 14. November 2016 - 22 L 2936/16.A (https://dejure.org/2016,41542)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,41542) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Aufstocker; Flüchtlingsschutz; Abschiebungsandrohung; Ausreisefrist

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Nichtanwendbarkeit des § 29 Abs. 1 Nr. 2 AsylG auf Aufstockungs-Anträge" in Bezug auf die Flüchtlingseigenschaft bei bereits erfolgter Zuerkennung subsidiären Schutzes wegen des Anwendungsvorrangs des Unionsrechts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VG Düsseldorf, 23.02.2017 - 22 L 69/17

    Asylfolgeverfahren; Folgeverfahren; Drittstaatenbescheid; sicherer Drittstaat;

    Die Antragsteller können sich auch nicht darauf berufen, dass das in ihren Asylanträgen enthaltene "Aufstockungs"-Begehren (gerichtet auf die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft) aufgrund der unmittelbaren Anwendbarkeit des Art. 25 Abs. 2 lit. b Asylverfahrens-RL a.F. (RL 2005/85/EG) für die bis zum 20. Juli 2015 gestellten Anträge gleichwohl weiter zulässig sei, vgl. hierzu: BVerwG, Beschluss vom 23. Oktober 2015 - 1 B 41/15 -, juris; VG Düsseldorf, Beschluss vom 14. November 2016 - 22 L 2936/16.A -, Rdn. 16, juris; im Ergebnis ebenso: OVG NRW, Urteil vom 22. September 2016 - 13 A 2448/15.A -, juris; VG Kassel, Beschluss vom 18. Oktober 2016 - 4 L 1781/16.KS.A -, juris.
  • VG Regensburg, 13.09.2017 - RN 14 S 17.33783

    Rechtswidrige Abschiebeanordnung eines in Deutschland geborenes Kindes

    Eine Abschiebungsandrohung nach § 34 a Abs. 1 Satz 4 i.V.m. Abs. 1 Satz 1 AsylG führt zwingend - da § 36 Abs. 1 AsylG nicht für die Fälle des § 29 Abs. 1 Nr. 1 a gilt und eine andere Rechtsgrundlage für eine Ausreisefrist von einer Woche nicht ersichtlich ist - zur Anwendbarkeit von § 38 Abs. 1 AsylG, wonach "in sonstigen Fällen" die Ausreisefrist 30 Tage beträgt (vgl. VG Düsseldorf, B. v. 14.11.2016 - 22 L 2936/16.A - juris, VG Bayreuth, B. v. 4.4.2017 - B 3 S. 17.50316 - juris).
  • VG Augsburg, 18.01.2017 - Au 7 S 16.32663

    Rechtmäßige Androhung der Abschiebung nach Griechenland

    Die Vorschrift in § 29 Abs. 1 Nr. 2 AsylG ist auch nicht dahin einschränkend auszulegen, dass sie nicht für Asylanträge eines in einem anderen EU Mitgliedstaat subsidiär Schutzberechtigten gilt, die - wie hier - in der Bundesrepublik Deutschland vor dem 20. Juli 2015 gestellt worden sind (so aber VG Düsseldorf, B. v. 14.11.2016 - 22 L 2936/16.A - juris Rn.16 ff.; VG Kassel, B. v. 18.10.2016 - 4 L 1781/16.KS.A - juris Rn. 2 ff.; VG Potsdam, Gb. v. 30.8.2016 - VG 6 K 4927/15.A - EA S. 3; ebenso Bethke/Hocks, Asylmagazin 2016, 336 [S. 341]).
  • VG Köln, 06.01.2017 - 8 K 4754/14

    Dublin internationaler Schutz; E Fach; Italien; PKH bewilligt

    Folglich darf ein - wie hier - vor dem Stichtag (20. Juli 2015) gestellter Asylantrag nur nach Maßgabe der Regelung in Art. 25 Asylverfahrensrichtlinie a.F. als unzulässig betrachtet werden, was danach nur möglich ist, wenn der andere Mitgliedstaat die "Flüchtlingseigenschaft" zuerkannt hat, vgl. BVerwG, Beschluss vom 23. Oktober 2015 - 1 B 41/15 - VG Magdeburg, Urteil vom 4. Februar 2016 - 8 A 45/16 - VG Kassel, Beschluss vom 18. Oktober 2016 - 4 L 1781/16.KS.A - VG Düsseldorf, Beschluss vom 14. November 2016 - 22 L 2936/16.A -, alle juris.
  • VG Berlin, 15.12.2016 - 23 L 1677.16

    Ablehnung eines Asylantrags als unzulässig

    Bei § 29 Abs. 1 Nr. 2 AsylG handelt es sich um eine solche Regelung, die deshalb in diesem Sinne europarechtskonform auszulegen ist (ebenso VG Düsseldorf, Beschluss vom 14. November 2016 - 22 L 2936/16.A -, juris Rn. 16 ff.; VG Kassel, Beschluss vom 18. Oktober 2016 - 4 L 1781/16.KS.A -, juris Rn. 2 ff.; VG Potsdam, Gerichtsbescheid vom 30. August 2016 - VG 6 K 4927/15.A -, EA S. 3; ebenso Bethke/Hocks, Asylmagazin 2016, 336 (S. 341); a.A. VG Hamburg, Urteil vom 22. November 2016 - 16 A 5054/14 -, juris Rn. 30 ff.).
  • VG Bayreuth, 04.04.2017 - B 3 S 17.50316

    Unzulässigkeit des Asylantrags eines in Deutschland geborenen Kindes, wenn den

    Eine Abschiebungsandrohung nach § 34a Abs. 1 Satz 4 i. V. m. Abs. 1 Satz 1 AsylG führt zwingend - da § 36 Abs. 1 AsylG nicht für die Fälle des § 29 Abs. 1 Nr. 1a AsylG gilt und eine andere Rechtsgrundlage für eine Ausreisefrist von einer Woche nicht ersichtlich ist - zur Anwendbarkeit von § 38 Abs. 1 AsylG, wonach "in sonstigen Fällen" die Ausreisefrist 30 Tage beträgt (vgl. nur VG Düsseldorf, B.v. 14.11.2016 - 22 L 2936/16.A - juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht