Rechtsprechung
   VG Düsseldorf, 10.05.2016 - 22 K 4721/14   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Versagung der Erlaubnis für den Erwerb und Besitz eines Schalldämpfers für eine auf der Waffenbesitzkarte eingetragene Repetierbüchse gegenüber einem Berufsjäger

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Keine Schalldämpfer für Jagdgewehre

  • lto.de (Kurzinformation)

    Gehörschutz für Jäger: Keine Schalldämpfer für Jagdgewehre

  • Jurion (Kurzinformation)

    Keine Schalldämpfer für Jagdgewehre




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BVerwG, 28.11.2018 - 6 C 4.18

    Keine Schalldämpfer für Jagdwaffen

    Im Übrigen hat das Verwaltungsgericht zutreffend darauf verwiesen, dass die statistischen Erkenntnisse darauf beruhen, dass Schalldämpfer wegen der bisherigen restriktiven Zulassungspraxis wenig verbreitet sind (vgl. auch VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 - juris Rn. 67 ff.).

    Davon ausgehend nimmt die verwaltungsgerichtliche Rechtsprechung weit überwiegend an, dass es keines Schalldämpfers bedarf, um das Gehör der Jäger wirksam vor möglichen Beeinträchtigungen durch das jagdliche Schießen zu schützen, weil dieser Schutz anderweitig gewährleistet werden kann (vgl. nur VG Stuttgart, Urteil vom 14. Januar 2009 - 5 K 151/08 [ECLI:DE:VGSTUTT:2009:0114.5K151.08.0A] - juris Rn. 20; VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2015 - 8 K 1781/13 - juris Rn. 43 ff.; VG Arnsberg, Urteil vom 4. April 2016 - 8 K 1470/15 - juris Rn. 79 ff.; VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 - juris Rn. 39 ff.; VG Münster, Urteil vom 27. März 2017 - 1 K 1271/15 [ECLI:DE:VGMS:2017:0327.1K1271.15.00] - juris Rn. 38 ff.).

    Dementsprechend kann sie weder auf andere Personen übertragen werden noch diesen zugutekommen (vgl. OVG Münster, Beschluss vom 27. April 2015 - 20 A 1444/13 - juris Rn. 6; VG Minden, Urteil vom 26. April 2013 - 8 K 2491/12 - juris Rn. 43; VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 - juris Rn. 55 ff.).

  • VG Münster, 27.03.2017 - 1 K 1271/15

    Erlaubnis ; Schalldämpfer

    Mit den Beteiligten und der insoweit wohl einhelligen Rechtsprechung geht das Gericht davon aus, dass Schalldämpfer für Jagdwaffen der Erlaubnispflicht unterliegen - vgl. § 2 Abs. 2 des Waffengesetzes (WaffG) in Verbindung mit Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschnitt 1 1. Halbsatz und § 1 Abs. 2 Nr. 1 WaffG in Verbindung mit Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Ziffer 1.3 zum Waffengesetz -, und dass diese Erlaubnispflicht auch nicht durch das in § 13 WaffG normierte sogenannte Jägerprivileg entfällt, so OVG NRW, Beschluss vom 27. April 2015 - 20 A 1444/13 - VG Minden, Urteil vom 26. April 2013 - 8 K 2491/12 - VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 - VG Arnsberg, Urteil vom 4. April 2016 - 8 K 1470/15 - VG Minden, Urteil vom 31. August 2015 - 8 K 1281/14 - VG Münster, Urteil vom 9. September 2014 - 1 K 1670/13 - VG Freiburg, Urteil vom 12. November 2014 - 1 K 2227/13 - VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2015 - 8 K 1781/13 - VG Augsburg, Urteil vom 20. Mai 2015 - Aug 4 K 15.352 -, allesamt nach juris.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 26; VG Minden, Urteil vom 31. August 2015 - 8 K 1281/14 -, juris, Rn. 23; Heinrich, in: Steindorf, Waffenrecht, 10. Aufl. 2015, § 8, Rn. 13.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 27. April 2015 - 20 A 1444/13 -, juris, Rn. 3; VG Minden, Urteil vom 26. April 2013 - 8 K 2491/12 -, juris, Rn. 31 ff.; VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 29; VG Arnsberg, Urteil vom 4. April 2016 - 8 K 1470/15 -, juris, Rn. 58 f.

    VG Arnsberg, Urteil vom 4. April 2016 - 8 K 1470/15 -, juris, Rn. 68; VG Minden, Urteil vom 31. August 2015 - 8 K 1281/14 -, juris, Rn. 35; VG Freiburg, Urteil vom 12. November 2014 - 1 K 2227/13 -, juris, Rn. 26 unter Verweis auf Sparwasser/Engel/Voßkuhle, Umweltrecht, 5. Aufl., § 10, Rn. 37; a.A. Bundeskriminalamt: Nach Ansicht des BKA, vgl. die den Beteiligten bekannte Stellungnahme vom 25. Oktober 2013, dort Seite 3, 1iegt die Schmerzgrenze bereits bei 120 dB (A), was allerdings nicht näher begründet wird; vgl. zum Ganzen auch VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 33 f.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 38.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 39 f.; Dr. med.

    Marktübliche (aktive) In-Ear-Systeme dämpfen den Schall am Ohr des Schützen - je nach Modell - um 22 dB bis zu 36 dB, vgl. Landeskriminalamt NRW, Stellungnahme vom 17. Dezember 2015, S. 4 f.; Hörgeräte Reichart GmbH, a.a.O., S. 16; vgl. auch VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 42; VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2014 - 8 K 1781/13 -, juris, Rn. 43, wohingegen Schalldämpfer nach einer Untersuchung der Deutschen Versuchs- und Prüf-Anstalt für Jagd- und Sportwaffen e.V. (DEVA) am Ohr des Schützen eine nachweisbare Verringerung des Schalldruckpegels von durchschnittlich 23, 2 dB erreichen, vgl. DEVA, Anhang zum Bericht vom 5. November 2015 zur Ermittlung realer Werte des Geräuschpegels mit und ohne Schalldämpfer, S. A-5.

    Denn Schallwellen werden beim Übergang vom Medium Luft in den Knochen nachweislich um ca. 40 bis 60 dB gedämpft, vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 46 f. und Dr. med.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 48 und Landeskriminalamt NRW, Stellungnahme vom 17. Dezember 2015, S. 4 f.

    vgl. ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 50 ff. und ferner zu beiden letztgenannten Aspekten: Hightech Gehörschutz für die Jagd, S. 22, abrufbar unter www.jagd-bayern.de/uploads/media/High-End_Gehoerschutz_fuer_die_Jagd.pdf, abgerufen am 16. März 2017.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 54.

    vgl. ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 54 unter Hinweis auf BVerwG, Urteile vom 10. Oktober 2002 - 6 C 9/02 -, juris Rdn. 12 und vom 27. November 1997 - 1 C 16/97 -, juris Rdn. 17; Heller/Soschinka, Waffenrecht, 3. Aufl. 2013, Kap. 5 Rdn. 868b; Runkel, in: Hinze, Waffenrecht, Stand: August 2015, § 8 Rdn. 15.

    vgl. ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 54 und Landeskriminalamt NRW, Stellungnahme vom 17. Dezember 2015, S. 6 f.

    vgl. ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 75 ff.; Landeskriminalamt NRW, Stellungnahme vom 17. Dezember 2015, S. 7 f.; VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2015 - 8 K 1781/13 -, juris, Rn. 38.

    vgl. auch VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 78.

  • VG Münster, 27.03.2017 - 1 K 1956/15

    Erlaubnis ; Schalldämpfer

    Mit den Beteiligten und der insoweit wohl einhelligen Rechtsprechung geht das Gericht davon aus, dass Schalldämpfer für Jagdwaffen der Erlaubnispflicht unterliegen - vgl. § 2 Abs. 2 des Waffengesetzes (WaffG) in Verbindung mit Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschnitt 1 1. Halbsatz und § 1 Abs. 2 Nr. 1 WaffG in Verbindung mit Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Ziffer 1.3 zum Waffengesetz -, und dass diese Erlaubnispflicht auch nicht durch das in § 13 WaffG normierte sogenannte Jägerprivileg entfällt, so OVG NRW, Beschluss vom 27. April 2015 - 20 A 1444/13 - VG Minden, Urteil vom 26. April 2013 - 8 K 2491/12 - VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 - VG Arnsberg, Urteil vom 4. April 2016 - 8 K 1470/15 - VG Minden, Urteil vom 31. August 2015 - 8 K 1281/14 - VG Münster, Urteil vom 9. September 2014 - 1 K 1670/13 - VG Freiburg, Urteil vom 12. November 2014 - 1 K 2227/13 - VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2015 - 8 K 1781/13 - VG Augsburg, Urteil vom 20. Mai 2015 - Aug 4 K 15.352 -, allesamt nach juris.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 26; VG Minden, Urteil vom 31. August 2015 - 8 K 1281/14 -, juris, Rn. 23; Heinrich, in: Steindorf, Waffenrecht, 10. Aufl. 2015, § 8, Rn. 13.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 27. April 2015 - 20 A 1444/13 -, juris, Rn. 3; VG Minden, Urteil vom 26. April 2013 - 8 K 2491/12 -, juris, Rn. 31 ff.; VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 29; VG Arnsberg, Urteil vom 4. April 2016 - 8 K 1470/15 -, juris, Rn. 58 f.

    VG Arnsberg, Urteil vom 4. April 2016 - 8 K 1470/15 -, juris, Rn. 68; VG Minden, Urteil vom 31. August 2015 - 8 K 1281/14 -, juris, Rn. 35; VG Freiburg, Urteil vom 12. November 2014 - 1 K 2227/13 -, juris, Rn. 26 unter Verweis auf Sparwasser/Engel/Voßkuhle, Umweltrecht, 5. Aufl., § 10, Rn. 37; a.A. Bundeskriminalamt: Nach Ansicht des BKA, vgl. die den Beteiligten bekannte Stellungnahme vom 25. Oktober 2013, dort Seite 3, 1iegt die Schmerzgrenze bereits bei 120 dB (A), was allerdings nicht näher begründet wird; vgl. zum Ganzen auch VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 33 f.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 38.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 39 f..; Dr. med.

    Marktübliche (aktive) In-Ear-Systeme dämpfen den Schall am Ohr des Schützen - je nach Modell - um 22 dB bis zu 36 dB, vgl. Landeskriminalamt NRW, Stellungnahme vom 17. Dezember 2015, S. 4 f.; Hörgeräte Reichart GmbH, a.a.O., S. 16; vgl. auch VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 42; VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2014 - 8 K 1781/13 -, juris, Rn. 43, wohingegen Schalldämpfer nach einer Untersuchung der Deutschen Versuchs- und Prüf-Anstalt für Jagd- und Sportwaffen e.V. (DEVA) am Ohr des Schützen eine nachweisbare Verringerung des Schalldruckpegels von durchschnittlich 23, 2 dB erreichen, vgl. DEVA, Anhang zum Bericht vom 5. November 2015 zur Ermittlung realer Werte des Geräuschpegels mit und ohne Schalldämpfer, S. A-5.

    Denn Schallwellen werden beim Übergang vom Medium Luft in den Knochen nachweislich um ca. 40 bis 60 dB gedämpft, vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 46 f. und Dr. med.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 48 und Landeskriminalamt NRW, Stellungnahme vom 17. Dezember 2015, S. 4 f.

    vgl. ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 50 ff.; ferner zu beiden letztgenannten Aspekten: Hightech Gehörschutz für die Jagd, S. 22, abrufbar unter www.jagd-bayern.de/uploads/media/High-End_Gehoerschutz_fuer_die_Jagd.pdf, abgerufen am 16. März 2017.

    vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 54.

    vgl. ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 54 unter Hinweis auf BVerwG, Urteile vom 10. Oktober 2002 - 6 C 9/02 -, juris Rdn. 12 und vom 27. November 1997 - 1 C 16/97 -, juris Rdn. 17; Heller/Soschinka, Waffenrecht, 3. Aufl. 2013, Kap. 5 Rdn. 868b; Runkel, in: Hinze, Waffenrecht, Stand: August 2015, § 8 Rdn. 15.

    vgl. ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 54 und Landeskriminalamt NRW, Stellungnahme vom 17. Dezember 2015, S. 6 f.

    vgl. ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 75 ff.; Landeskriminalamt NRW, Stellungnahme vom 17. Dezember 2015, S. 7 f.; VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2015 - 8 K 1781/13 -, juris, Rn. 38.

    vgl. auch VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14 -, juris, Rn. 78.

  • VG Berlin, 25.01.2018 - 1 K 545.16
    Die Erlaubnispflicht für den Erwerb eines Schalldämpfers entfällt vorliegend auch nicht auf der Grundlage des § 13 Abs. 3 Satz 1 WaffG (vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14, juris, Rn. 19 m.w.N.).

    Dessen Anwendung auf Schalldämpfer ist hiernach ausgeschlossen (ausführlich OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 6. April 2017 - OVG 11 B 11.16 - juris Rn. 28 ff.; VG Münster, Urteil vom 27. März 2017 - 1 K 1271/15, juris Rn. 13; VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14, juris, Rn. 21 ff.; VG Freiburg, Urteil vom 12. November 2014 - 1 K 2227/13, juris Rn. 23; VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2015 - 8 K 1781/13, juris Rn. 27).

    Ungeachtet dessen, dass der Kläger mangels Beschäftigteneigenschaft aus der Verordnung für sich ohnehin keine subjektive Rechtsposition abzuleiten vermag, folgt aus den zitierten Bestimmungen auch für Berufsjäger kein Anspruch auf die Erteilung einer waffenrechtlichen Erlaubnis für den Erwerb eines Schalldämpfer, da diese ausschließlich den Arbeitgeber verpflichten (ausführlich VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14, - juris Rn. 55 ff. m.w.N.).

    Der Schutz des Gehörs des Klägers kann zur Überzeugung der Kammer (§ 108 Abs. 1 Satz 1 VwGO) auch durch einen elektronischen Kapselgehörschutz oder Im-Ohr-Gehörschutz (Otoplastik) sichergestellt werden (so ausführlich VG Münster, Urteil vom 27. März 2017 - 1 K 1956/15, juris Rn. 35 ff. m.w.N.; VG Düsseldorf, Urteil vom 10. Mai 2016 - 22 K 4721/14, juris Rn. 39 ff.; s.a. VG Sigmaringen, Urteil vom 24. April 2015 - 8 K 1781/13, juris Rn. 42).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht