Rechtsprechung
   VG Darmstadt, 04.12.2007 - 4 E 406/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,14835
VG Darmstadt, 04.12.2007 - 4 E 406/07 (https://dejure.org/2007,14835)
VG Darmstadt, Entscheidung vom 04.12.2007 - 4 E 406/07 (https://dejure.org/2007,14835)
VG Darmstadt, Entscheidung vom 04. Dezember 2007 - 4 E 406/07 (https://dejure.org/2007,14835)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,14835) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Realisierung einer durch eine öffentliche Last gesicherten Erschließungsbeitragsforderung bei Wohnungseigentum und Teileigentum; Verpflichtung zur Duldung der Zwangsvollstreckung bei Bezeichnung des ehemaligen Eigentümers im Beitragsbescheid vor Teilung des Grundstücks vor Herstellung der das Grundstück erschließenden Straße

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Erschließungsbeitragsrecht: Praktische Wege aus dem Dschungel des Verfahrensrechts" von RA Hellmuth Mohr, original erschienen in: ZMR 2009, 95 - 97.

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2008, 447
  • NZM 2008, 411
  • ZMR 2009, 162
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Frankfurt/Oder, 15.12.2008 - 5 K 1642/04

    Duldung der Zwangsvollstreckung in ein Grundstück wegen einer öffentlichen Last

    Es liegt vielmehr ein Ausnahmefall vor, in dem der Erlass des Duldungsbescheides ausnahmsweise deshalb ermessensfehlerhaft ist, weil eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung der zuständigen Behörde die Beitreibung des Beitrags verhindert hat (vgl. hierzu VGH Kassel, NJW 1981, S. 476; VG Augsburg, Urteil 1 K 07.818 vom 15. Januar 2008, zitiert nach Juris; VG Darmstadt, Urteil 4 E 406/07 vom 04. Dezember 2007; BayVGH, Urteil 6 B 95.3857 vom 29. September 1998).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht