Rechtsprechung
   VG Darmstadt, 29.11.2017 - 3 K 2062/16.DA   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,57436
VG Darmstadt, 29.11.2017 - 3 K 2062/16.DA (https://dejure.org/2017,57436)
VG Darmstadt, Entscheidung vom 29.11.2017 - 3 K 2062/16.DA (https://dejure.org/2017,57436)
VG Darmstadt, Entscheidung vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA (https://dejure.org/2017,57436)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,57436) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Mehrleistungsabschlag im Krankenhausrecht

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 117 (Leitsatz und Kurzinformation)

    Krankenhäuser | Krankenhausvergütung | Bemessung des Mehrleistungsabschlags im Krankenhausrecht/Rückwirkung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Düsseldorf, 07.12.2018 - 21 K 13577/16
    Vor diesem Hintergrund ist nicht zu beanstanden, dass der Gesetzgeber auch bei der derzeit guten Einnahmesituation der gesetzlichen Krankenversicherung im Sinne der Beitragsstabilität und der Sicherung der Finanzierbarkeit der Gesundheitsversorgung auch für die Zukunft bereits jetzt mit dem Mehrleistungsabschlag Maßnahmen ergreift, um die Steigerung der Krankenhausbehandlungskosten einzudämmen, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA -, in: juris (Rn. 45); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 33).

    Dadurch werden die durch den Mehrleistungsabschlag verursachten Mindereinnahmen für die zusätzlich erbrachten Leistungen zumindest teilweise aufgefangen, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA -, in: juris (Rn. 49); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 34).

    Auf die vor dem Inkrafttreten des PsychEntgG durchgeführten Behandlungen und erbrachten (Mehr-) Leistungen hat die Normänderung keinen Einfluss, insbesondere wird die geschuldete Vergütung nicht nachträglich (nochmals) herabgesetzt, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA - in: juris (Rn. 37); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 29).

    Hierbei ist es nicht zu beanstanden, wenn der Gesetzgeber - wie hier - Entwicklungen in der Vergangenheit aufgreift und zum Anlass nimmt, Normen im Hinblick auf die Zukunft zu ändern, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA - in: juris (Rn. 37); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 30); wohl auch Grzeszick, in: Maunz/Dürig, GG, Loseblattsammlung, Stand: 01/2018, Art. 20 (Rn. 71).

    Mithin bestehen gerade keine nicht abgeschlossenen Sachverhalte und Rechtsbeziehungen wie im Steuerrecht, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA - in: juris (Rn. 37); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 30).

    17/9992, S. 26, sodass die Klägerin stets mit einem gesetzgeberischen Tätigwerden rechnen musste, durch welches auch die Leistungsmenge bzw. die Erlöshöhe für das Jahr 2015 reguliert und beschränkt werden würde, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA - in: juris (Rn. 38); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 30).

  • VG Düsseldorf, 07.12.2018 - 21 K 11634/16
    Vor diesem Hintergrund ist nicht zu beanstanden, dass der Gesetzgeber auch bei der derzeit guten Einnahmesituation der gesetzlichen Krankenversicherung im Sinne der Beitragsstabilität und der Sicherung der Finanzierbarkeit der Gesundheitsversorgung auch für die Zukunft bereits jetzt mit dem Mehrleistungsabschlag Maßnahmen ergreift, um die Steigerung der Krankenhausbehandlungskosten einzudämmen, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA -, in: juris (Rn. 45); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 33).

    Dadurch werden die durch den Mehrleistungsabschlag verursachten Mindereinnahmen für die zusätzlich erbrachten Leistungen zumindest teilweise aufgefangen, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA -, in: juris (Rn. 49); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 34).

    Auf die vor dem Inkrafttreten des PsychEntgG durchgeführten Behandlungen und erbrachten (Mehr-) Leistungen hat die Normänderung keinen Einfluss, insbesondere wird die geschuldete Vergütung nicht nachträglich (nochmals) herabgesetzt, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA - in: juris (Rn. 37); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 29).

    Hierbei ist es nicht zu beanstanden, wenn der Gesetzgeber - wie hier - Entwicklungen in der Vergangenheit aufgreift und zum Anlass nimmt, Normen im Hinblick auf die Zukunft zu ändern, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA - in: juris (Rn. 37); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 30); wohl auch Grzeszick, in: Maunz/Dürig, GG, Loseblattsammlung, Stand: 01/2018, Art. 20 (Rn. 71).

    Mithin bestehen gerade keine nicht abgeschlossenen Sachverhalte und Rechtsbeziehungen wie im Steuerrecht, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA - in: juris (Rn. 37); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 30).

    17/9992, S. 26, sodass die Klägerin stets mit einem gesetzgeberischen Tätigwerden rechnen musste, durch welches auch die Leistungsmenge bzw. die Erlöshöhe für das Jahr 2015 reguliert und beschränkt werden würde, VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 2062/16.DA - in: juris (Rn. 38); VG Darmstadt, Urteil vom 29. November 2017 - 3 K 1650/16.DA -, in: juris (Rn. 30).

  • VG Minden, 24.04.2020 - 6 K 8682/17
    Die Klägerin wendet sich zu Recht gegen die Genehmigungsentscheidung insgesamt, obwohl - inzwischen - nur (noch) die Frage eines Zentrumszuschlags nach den Vorschriften des KHEntgG zwischen den Beteiligten im Streit steht; an ihren ursprünglichen Bedenken gegen die Verfassungsmäßigkeit des rückwirkenden Mehrleistungsabschlags für die Jahre 2013 und 2014 hält die Klägerin - nach Meinung der Kammer in zutreffender Erkenntnis der Rechtslage - vgl. dazu die von der Kammer geteilten Ausführungen in den Urteilen des VG Darmstadt vom 29.11.2017 - 3 K 1650/16 und 3 K 2062/16 -, jew. juris.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht