Rechtsprechung
   VG Dresden, 30.10.2008 - 3 K 923/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,5510
VG Dresden, 30.10.2008 - 3 K 923/04 (https://dejure.org/2008,5510)
VG Dresden, Entscheidung vom 30.10.2008 - 3 K 923/04 (https://dejure.org/2008,5510)
VG Dresden, Entscheidung vom 30. Januar 2008 - 3 K 923/04 (https://dejure.org/2008,5510)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,5510) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • sachsen.de (Pressemitteilung)

    Waldschlößchenbrücke: Naturschutzverbände können Bau der umstrittenen Brücke nicht stoppen

  • rp-online.de (Pressemeldung, 30.10.2008)

    Dresdner Waldschlößchenbrücke darf weiter gebaut werden - Klage von Umweltverbänden abgewiesen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Dresdner Waldschlößchenbrücke: Öffentliches Interesse an Bau der Brücke überwiegt den teils erheblichen Beeinträchtigen des Naturschutzes - Naturschutzverbände können Bau der umstrittenen Waldschlößchenbrücke nicht stoppen

  • 123recht.net (Pressebericht, 30.10.2008)

    Dresdner Waldschlößchenbrücke darf weiter gebaut werden // Klage von Umweltverbänden abgewiesen

In Nachschlagewerken

  • Wikipedia (Wikipedia-Eintrag mit Bezug zur Entscheidung)

    Dresdner Brückenstreit

Sonstiges

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Sachsen, 15.12.2011 - 5 A 195/09

    Waldschlößchenbrücke, Planfeststellung

    Ausfertigung Az.: 5 A 195/09 3 K 923/04.

    Die Berufungen der Kläger gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Dresden vom 30. Oktober 2008 - Az. 3 K 923/04 - werden zurückgewiesen.

    7 Gegen den Planfeststellungsbeschluss haben die Kläger am 15. April 2004 gemeinsam Klage beim Verwaltungsgericht Dresden erhoben (Az. 3 K 923/04) und am selben Tag Anträge auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung ihrer Klagen gestellt (Az. 3 K 922/04).

    das Urteil des Verwaltungsgerichts Dresden vom 30. Oktober 2008 - 3 K 923/04 - zu ändern und den Planfeststellungsbeschluss Verkehrszug Waldschlößchenbrücke des Regierungspräsidiums Dresden vom 25. Februar 2004 (41-0513.27/10-WSB) in der Gestalt des Planergänzungsbescheides des Regierungspräsidiums Dresden vom 9. Juni 2008, des Ergänzungs- und Änderungsbeschlusses der Landesdirektion Dresden vom 14. Oktober 2008 sowie des Änderungsplanfeststellungsbeschlusses der Landesdirektion Dresden vom 17. September 2010 aufzuheben;.

    30 Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes sowie des Vorbringens der Beteiligten im Übrigen wird verwiesen auf die Gerichtsakte des Berufungsverfahrens (10 Bände und 1 Ordner) und die Gerichtsakten des erstinstanzlichen Verfahrens 3 K 923/04 (14 Bände).

    Der in der Untersuchung aufgeführte Beeinträchtigungsgrad des LRT 6510 und der Anhang II-Arten war mit "gering" bis "mittel" angegeben (Ordner 12, Unterl. 16.2, S. 74; vgl. auch VG Dresden, Beschl. v. 7. Juli 2005 - 3 K 922/04 -, S. 25, 27, 28; Urt. v. 30. Oktober 2008 - 3 K 923/04 -, S. 47, 54, 55).

  • VG Dresden, 15.09.2008 - 3 L 354/08

    Verwaltungsgericht Dresden lehnt Antrag auf sofortigen Baustopp der

    Gegen den Planfeststellungsbeschluss haben die Antragsteller am 15.4.2004 gemeinsam Klagen erhoben, die unter dem Aktenzeichen 3 K 923/04 geführt werden.

    Am 14.7.2008 haben die Antragsteller unter Bezugnahme auf den bisherigen Gang der mündlichen Verhandlung im Hauptsacheverfahren (Az.: 3 K 923/04) erneut Anträge nach § 80 Abs. 7 VwGO gestellt und gleichzeitig den Erlass einer Zwischenverfügung beantragt.

    Im Verfahren 3 K 923/04 wird die mündliche Verhandlung am 16.10.2008 fortgesetzt.

  • VG Dresden, 09.08.2007 - 3 K 712/07
    Gegen den Planfeststellungsbeschluss haben die Antragsteller am 15.4.2004 gemeinsam Klage erhoben (Az. 3 K 923/04) und am selben Tag Anträge auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung ihrer Klagen gestellt.

    unter Abänderung des verwaltungsgerichtlichen Beschlusses vom 7.7.2005 (Az.: 3 K 922/04) und des Beschlusses des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 8.12.2005 (Az.: 5 Bs 184/05 ) die aufschiebende Wirkung der Klagen vom 15.4.2004 (Az.: 3 K 923/04) gegen den Planfeststellungsbeschluss des R vom 25.2.2004 - Neubau des Verkehrszuges W - anzuordnen.

  • OVG Sachsen, 29.09.2008 - 4 B 209/08

    Keine einstweilige Anordnung zur vorläufigen Zulassung eines Bürgerbegehrens

    Mit Schriftsatz vom 13.8.2008 haben die Antragsteller eine Kopie des Protokolls des Termins zur mündlichen Verhandlung des Verwaltungsgerichts Dresden vom 26.6.2008 im Verfahren 3 K 923/04 sowie einen Zeitungsartikel vom 31.7.2008 zur Gerichtsakte gereicht.
  • VG Dresden, 17.05.2004 - 3 K 1046/04
    In den ebenfalls dagegen gerichteten Parallelverfahren 3 K 922/04 und 3 K 923/04 hat der Vorsitzende Richter am Verwaltungsgericht B. mit dienstlicher Äußerung gem. §§ 54 VwGO , 48 ZPO vom 16.4.2004 angezeigt, dass er seit geraumer Zeit Mitglied des dort u.a. antragstellenden bzw. klagenden Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), Landesverband Sachsen, ist.

    Mit Beschluss vom heutigen Tage hat das Gericht die Selbstanzeige des Vorsitzenden Richters am Verwaltungsgericht B. in den Verfahren 3 K 922/04 und 3 K 923/04 für begründet erklärt.

  • VG Bayreuth, 14.07.2009 - B 1 K 06.940

    Straßenrechtliche Planfeststellung

    Der Kläger ist darüber hinaus gemäß § 61 Abs. 2 Nr. 1 BNatSchG auch mit seinem Vorbringen ausgeschlossen, dass dem Vorhaben die erforderliche Planrechtfertigung fehle (vgl. BVerwG vom 1.7.2003 Az.. 4 VR 1.03, 4 A 1.03 in Buchholz 406.400 § 61 BNatSchG Nr. 3 S. 22 f.; BayVGH vom 23.6.2009 Az. 8 A 08.40001; VGH Baden-Württemberg vom 6.4.2006 Az. 5 S 596/09; SächsOVG vom 8.12.2005 Az. 5 BS 184/05 S. 27; VG Dresden vom 30.10.2008 Az. 3 K 923/04).
  • OVG Schleswig-Holstein, 18.03.2009 - 4 MB 14/09

    Voraussetzungen der Zulässigkeit eines Antrags auf Feststellung der

    Ob im Hinblick auf vereinfachte Planänderungen von unwesentlicher Bedeutung Mitwirkungsrechte anerkannter Naturschutzverbände bestehen, erscheint zumindest zweifelhaft (siehe VG Dresden, Urteil vom 30.10.2008 3 K 923/04, Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht