Rechtsprechung
   VG Frankfurt/Main, 09.04.2014 - 7 K 683/14.F   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,10281
VG Frankfurt/Main, 09.04.2014 - 7 K 683/14.F (https://dejure.org/2014,10281)
VG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 09.04.2014 - 7 K 683/14.F (https://dejure.org/2014,10281)
VG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 09. April 2014 - 7 K 683/14.F (https://dejure.org/2014,10281)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,10281) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 9b Abs 2 AdVermlG, § 40 Abs 1 VwGO
    Kinder und Jugendhilfe sowie JugendförderungsrechtISOLIERTER PKH ANTRAG

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Kinder und Jugendhilfe sowie JugendförderungsrechtISOLIERTER PKH ANTRAG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Neustadt, 02.10.2015 - 4 K 292/15

    Adoptionsvermittlung - Stellung des Jugendamtes - Auskunftsrecht des leiblichen

    Nach Ansicht der Kammer ist allein aufgrund der in § 2 Abs. 2 AdvermiG vorgesehenen Möglichkeit, dass auch anerkannte private Stellen als Adoptionsvermittlungsstelle tätig werden können, nicht auch bei der Tätigkeit des Jugendamtes in diesem Zusammenhang von einer privatrechtlichen Tätigkeit unter Erlaubnisvorbehalt auszugehen (a.A. VG Frankfurt, Beschluss vom 09. April 2014 - Az. 7 K 683/14.F -, juris).
  • VG Stuttgart, 07.07.2015 - 7 K 803/14
    Zwar können auch Private Adoptionen vermitteln und deshalb wird vereinzelt der Verwaltungsrechtsweg für eine Einsichtnahme in Adoptionsakten nach § 9b Abs. 2 AdVermiG verneint, weil kein Sonderrecht vorliege (vgl. VG Frankfurt a.M., Beschluss vom 09.04.2014 - 7 K 683/14.F - juris).
  • VG Berlin, 05.03.2015 - 14 K 331.14

    Verwaltungsrechtsweg für Ansprüche gemäß § 1 AMRabG

    Nach der Sonderrechtstheorie ist eine Rechtsnorm öffentlich-rechtlich, wenn sie Sonderrecht für einen Hoheitsträger regelt, wenn nach ihr also Berechtigter oder Verpflichteter ausschließlich ein Hoheitsträger sein kann (FG Münster, Urteil vom 14. Dezember 2011 - 10 K 811/11 L - juris Rn. 14; VG Frankfurt, Beschluss vom 9. April 2014 - 7 K 683/14.F - juris Rn. 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht