Rechtsprechung
   VG Frankfurt/Main, 17.12.2012 - 9 K 2941/12.F   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,44661
VG Frankfurt/Main, 17.12.2012 - 9 K 2941/12.F (https://dejure.org/2012,44661)
VG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 17.12.2012 - 9 K 2941/12.F (https://dejure.org/2012,44661)
VG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 17. Dezember 2012 - 9 K 2941/12.F (https://dejure.org/2012,44661)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,44661) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Saarland, 15.01.2014 - 1 A 370/13

    Dienstliche Beurteilung bei vorzeitiger Ruhestandsversetzung - gebündelte

    u.a. VG Darmstadt, Urteil vom 16.3.2012 - 1 K 632/11 -, juris; VG Wiesbaden, Urteil vom 17.9.2012 - 3 K 431/11 -, juris, und VG Frankfurt/Main, Urteil vom 17.12.2012 - 9 K 2941/12 -, IÖD 2013, 67,.
  • OVG Thüringen, 19.05.2014 - 2 EO 313/13

    Konkurrentenstreit bei gebündelten Dienstposten

    Entgegen der Ansicht mehrerer Verwaltungsgerichte (vgl. VG Darmstadt, Urteil vom 16. März 2012 - 1 K 632/11.DA -, VG Wiesbaden, Urteil vom 17. September 2012 - 3 K 431/11.WI - und VG Frankfurt/M., Urteil vom 17. Dezember 2012 - 9 K 2941/12.F -, jeweils Juris) sind dienstliche Beurteilungen aber nicht stets rechtswidrig, wenn der Beurteilte im Beurteilungszeitraum auf einem unzulässig gebündelten Dienstposten tätig war oder wenn zur Vergleichsgruppe Beamte gehören, denen unzulässig bündelbewertete Dienstposten übertragen waren (vgl. ebenso OVG Saarland, Urteil vom 15. Januar 2014 - 1 A 370/13 - Beschluss vom 24. März 2014 - 1 B 14/14 - jeweils Juris; Hessischer VGH, Urteil vom 28. August 2013 - 1 A 1274/12 - DÖV 2014, 166; OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 28. November 2013 - 2 A 10804/13 - OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 22. November 2013 - OVG 6 N 88.12 - Bayerischer VGH, Beschluss vom 10. Dezember 2013 - 6 ZB 13.312 - VG Düsseldorf, Urteil vom 19. September 2012 - 10 K 7515/11 - VG Hamburg, Urteil vom 26. Februar 2013 - 8 K 1969/11 - jeweils Juris).
  • OVG Saarland, 24.03.2014 - 1 B 14/14

    Beförderungsauswahlentscheidung bei praktizierter Topfwirtschaft und gebündelten

    Dass das Bundesverwaltungsgericht(BVerwG, Urteil vom 30.6.2011, a.a.O., Rdnr. 30) entschieden hat, dass eine Dreifachbündelung - von Ausnahmefällen abgesehen - wegen eines Verstoßes gegen § 18 BBesG in der bis zum 31.12.20212 geltenden Fassung unzulässig und eine dies missachtende Beförderungspraxis rechtswidrig ist, hat - entgegen der Ansicht mehrerer Verwaltungsgerichte(u.a. VG Darmstadt, Urteil vom 16.3.2012 - 1 K 632/11 -, juris; VG Wiesbaden, Urteil vom 17.9.2012 - 3 K 431/11 -, juris, und VG Frankfurt/Main, Urteil vom 17.12.2012 - 9 K 2941/12 -, IÖD 2013, 67) - nicht zur Folge, dass eine rechtmäßige Beurteilung von Beamten, die einen zwei- oder dreifach gebündelten Dienstposten inne haben, nicht möglich wäre.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 07.02.2014 - 7 S 4.14

    Beschwerde; Konkurrentenstreitverfahren; Beförderung; dienstliche Beurteilung;

    7 Soweit der Antragsteller auf die in der Rechtsprechung vereinzelt vertretene Auffassung verweist, wonach dienstliche Beurteilungen fehlerhaft seien, die lediglich im Wege des Ankreuzens von Feldern erstellt würden, die in Verbindung mit kurzen Ankertexten einen vollständigen Satz ergäben, der zugleich eine Bewertungsstufe mitteile (vgl. VG Frankfurt/Main, Urteile vom 6. März 2012 - 9 K 3815/11.F - juris Rn. 16 und vom 17. Dezember 2012 - 9 K 2941/12.F - juris Rn. 22), folgt der Senat dem nicht.
  • VG Weimar, 26.04.2013 - 1 E 1138/12

    Beurteilung auf gebündeltem Dienstposten

    Insoweit ist es aber zweifelhaft, ob die auf der Grundlage einer rechtsfehlerhaften Dienstpostenbündelung erstellte dienstliche Beurteilung überhaupt sachgerecht erfolgen kann, weil dem Beurteiler der notwendige Maßstab für die Einstufung der erbrachten Leistung fehlt (so VG Darmstadt, Urt. v. 16.03.2012 - 1 K 632/11.DA - juris, Rdn. 53; VG Wiesbaden, Urt. v. 17.09.2012 - 3 K 431/11.WI - juris, Rdn.35, 36, VG Frankfurt, Urt. v.17.12.2012 - 9 K 2941/12.F - juris, Rdn. 17, a.A. wohl VG Weimar, Beschl. v. 14.12.2012 - 4 E 12220/12 We - S. 11 d. amtl. Umdrucks sowie VG Gera, Beschl. v. 12.02.2013 - 1 E 901/12 Ge).
  • VG Berlin, 23.09.2013 - 5 L 196.13

    Drittanfechtung einer Beförderungsauswahlentscheidung; Beurteilung anhand von

    Einer weiteren individuellen Darstellung der Arbeitsergebnisse, des geforderten Arbeitsverhaltens und der geforderten praktischen Arbeitsweisen oder weiterer schriftlicher Darlegungen dazu, in welchem Umfang und aus welchen Gründen die jeweiligen Anforderungen überhaupt und mit welcher qualitativen Abstufung erreicht worden ist, bedarf es in der Beurteilung nicht (a.A. VG Frankfurt, Urteil vom 6. März 2012 - 9 K 3815/11.F - Juris Rn. 16 ff.; Urteil vom 17. Dezember 2012 - 9 K 2941/12.F - Juris Rn. 19 ff.; Urteil vom 3. April 2013 - 9 K 1135/12.F - Juris Rn. 22 ff.; siehe hierzu auch VGH Mannheim, Urteil vom 25. September 2012 - 4 S 660/11 -, Juris Rn. 37 ff., das eine Pflicht, die wesentlichen Erwägungen einer dienstlichen Beurteilung schriftlich niederzulegen, aus Art. 33 Abs. 2 GG i.V.m. Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG ableitet; insoweit a.A.: VG Düsseldorf, a.a.O.).
  • VG Frankfurt/Main, 03.04.2013 - 9 K 1135/12

    Maßstab für eine dienstliche Beurteilung; Maßstab für eine dienstliche

    Damit ist ein sachgerechter Vergleich der auf gebündelten Dienstposten eingesetzten Beamtinnen und Beamten nicht möglich (so auch VG Darmstadt, Urteil vom 16.03.2012 - 1 K 632/11.DA - juris Rn. 23 ff; Kammer, Beschluss vom 27. November 2012 - 9 L 3404/12.F; Urteil vom 17. Dezember 2012 - 9 K 2941/12.F).
  • VG Weimar, 15.03.2013 - 1 E 1151/12

    Beurteilung bei Dienstpostenbündelung

    Insoweit ist es aber zweifelhaft, ob die auf der Grundlage einer rechtsfehlerhaften Dienstpostenbündelung erstellte dienstliche Beurteilung überhaupt sachgerecht erfolgen kann, weil dem Beurteiler der notwendige Maßstab für die Einstufung der erbrachten Leistung fehlt (so VG Darmstadt, Urt. v. 16.03.2012 - 1 K 632/11.DA - juris, Rdn. 53; VG Wiesbaden, Urt. v. 17.09.2012 - 3 K 431/11.WI - juris, Rdn.35, 36, VG Frankfurt, Urt. v.17.12.2012 - 9 K 2941/12.F - juris, Rdn. 17, a.A. wohl VG Weimar, Beschl. v. 14.12.2012 - 4 E 12220/12 We - S. 11 d. amtl. Umdrucks sowie VG Gera, Beschl. v. 12.02.2013 - 1 E 901/12 Ge).
  • VG Kassel, 27.03.2014 - 1 K 1306/13

    Dienstliche Beurteilung; hier: Erstellung durch Ankreuzen

    Das VG Frankfurt/Main (Urteil vom 17.12.2012 - 9 K 2941/12.F -, IöD 2013, 66) hält dienstliche Beurteilungen, die unter Verwendung der aktuellen Beurteilungsrichtlinien der Bundespolizei erstellt wurden, wegen Verstoßes gegen § 49 Abs. 1 BLV insgesamt für rechtswidrig, weil es für die in § 49 Abs. 1 BLV verlangte nachvollziehbare Beurteilung nicht genüge, lediglich Punkt- oder Buchstabenbewertungen für die im Beurteilungsvordruck vorgegebenen Einzelmerkmale anzukreuzen.
  • VG Würzburg, 03.06.2014 - W 1 K 14.8

    Polizeibeamter des Bundes; Dienstliche Beurteilung; Aktueller Leistungsnachweis;

    Das Gericht kann für die Entscheidung ausdrücklich dahinstehen lassen, ob die angefochtene Beurteilung bereits aus den Gründen rechtswidrig ist, wie sie regelmäßig in der Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtes Frankfurt (vgl. etwa VG Frankfurt, U.v. 17.12.2012 - 9 K 2941/12.F; U.v. 03.04.2013.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht