Rechtsprechung
   VG Frankfurt/Main, 29.07.2008 - 9 L 181/08.F   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,33498
VG Frankfurt/Main, 29.07.2008 - 9 L 181/08.F (https://dejure.org/2008,33498)
VG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 29.07.2008 - 9 L 181/08.F (https://dejure.org/2008,33498)
VG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 29. Juli 2008 - 9 L 181/08.F (https://dejure.org/2008,33498)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,33498) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Auswahl; Auswahlverfahren; Beförderung; Beurteilung; Dienstposten; Dienstpostenbewertung; Entlastung; Frauenbeauftragte; Funktionsstelle; Mitwirkung; Personalrat

  • Wolters Kluwer

    Einstweilige Anordnung bei fehlerhaftem Auswahlverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Frankfurt/Main, 29.12.2009 - 9 L 1886/09

    Benachteiligung einer Frauenbeauftragten in der Beförderungsauswahl

    Die Frage nachvollziehbarer Angaben zum Umfang von Funktionstätigkeiten ist im Übrigen bereits im Beschluss der Kammer vom 29. Juli 2008 (9 L 181/08.F(V)) angesprochen worden.

    Für die seit dem 1.1.1976 geltende Fassung des § 25 BBesG kann nichts anderes gelten, wie die Kammer bereits in ihrem Beschluss vom 29. Juli 2008 (9 L 181/08.F(V)) ausgeführt hat.

    Offenbar kreidet man der Antragstellerin nach wie vor an, "langjährig bewährte, mit den Gremien vereinbarte und transparente Verfahrensweisen, die bisher auch von keinem Verwaltungsgericht in Zweifel gezogen wurden, anzugreifen und mit allen Mitteln eine Beförderung des ausgewählten Bewerbers [seinerzeit der Beigeladene des Verfahrens 9 L 181/08.F(V)] zu verhindern" (Vermerk Grenzhäuser vom 24.6.2008 - Bl. 267 f. Auswahlakte).

  • VG Frankfurt/Main, 16.03.2012 - 9 L 295/12
    Die Dienststelle hat mit ihrer Unterrichtungspflicht gegenüber der Frauenbeauftragten eine öffentlich-rechtliche Pflicht zu erfüllen, die weder ihrer Disposition noch der gemeinsamen Disposition von Frauenbeauftragter und Dienststelle in dem Sinne untersteht, dass zumindest einvernehmlich auf die gesetzlich gebotene vollständige Unterrichtung verzichtet werden könne (vgl. zur Entlastung nach § 18 Abs. 1 S. 3 HGlG Kammer B. v. 29.7.2008 - 9 L 181/08.F - HGlG-ES E.I.2.2 § 18 HGlG 2007 Nr. 1).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht