Rechtsprechung
   VG Frankfurt/Oder, 20.09.2013 - 7 L 138/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,25530
VG Frankfurt/Oder, 20.09.2013 - 7 L 138/13 (https://dejure.org/2013,25530)
VG Frankfurt/Oder, Entscheidung vom 20.09.2013 - 7 L 138/13 (https://dejure.org/2013,25530)
VG Frankfurt/Oder, Entscheidung vom 20. September 2013 - 7 L 138/13 (https://dejure.org/2013,25530)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,25530) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 212a BauGB, § 215 Abs 1 S 1 Nr 3 BauGB vom 31.12.2006, § 215 Abs 2 BauGB, § 233 Abs 2 S 1 BauGB, § 233 Abs 2 S 3 BauGB
    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht, Nachbarwiderspruch, einstweiliger Rechtsschutz bzgl. Baugenehmigung für Büro u. Verwaltungsgebäude (Jobcenter, Bundesagent f. Arbeit) abgelehnt;

  • Wolters Kluwer

    Erteilung einer Baugenehmigung für ein Bürogebäude bei Gültigkeit des Bebauungsplans unter Beachtung des Nachbarschutzes und des Gebrauchs der öffentlichen Straße

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Pressemitteilung)

    Eilantrag gegen die Errichtung des Gebäudes für die Agentur für Arbeit und das Jobcenter in Frankfurt (Oder) abgelehnt

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VGH Bayern, 02.07.2014 - 1 N 11.2631

    Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan; Angriff gegen ortsgestalterische

    Allerdings ist nicht erkennbar, wie die - zu weitgehende - Belehrung dazu führen sollte, einen Betroffenen von der Geltendmachung von Mängeln abzuhalten (a.A. VGH BW, U.v. 15.7.2008 - 3 S 2772/06 - NVwZ-RR 2009, 146 und U.v. 8.5.2012 - 8 S 1739/10 - BauR 2012, 1761 unter Verweis auf das Urteil vom 15.7.2008; VG Frankfurt/Oder, B.v. 20.9.2013 - 7 L 138/13 - juris Rn. 15).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht