Rechtsprechung
   VG Freiburg, 03.03.2017 - A 7 K 817/17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,5606
VG Freiburg, 03.03.2017 - A 7 K 817/17 (https://dejure.org/2017,5606)
VG Freiburg, Entscheidung vom 03.03.2017 - A 7 K 817/17 (https://dejure.org/2017,5606)
VG Freiburg, Entscheidung vom 03. März 2017 - A 7 K 817/17 (https://dejure.org/2017,5606)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,5606) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Aachen, 20.06.2017 - 3 L 591/17

    Asyl; Ghana; Antragsrücknahme; Rechtschutzbedürfnis

    Die Abschiebungsandrohung erweist sich auch nicht deshalb als rechtswidrig, weil eine Entscheidung über die Einstellung des Verfahrens bislang nicht tenoriert wurde, vgl.              so im Ergebnis auch Verwaltungsgericht Freiburg (Breisgau), Beschluss vom 3. März 2017 - A 7 K 817/17 - juris, Rn. 12.

    Dass § 38 Abs. 2 AsylG auf die Rücknahme des Asylantrags vor der Entscheidung des Bundesamts abstellt, ist primär dem Umstand geschuldet, dass bei Rücknahme nach Erlass der Sachentscheidung bereits eine Ausreisefrist gesetzt worden ist, die grundsätzlich fort gilt, vgl.              Funke-Kaiser, in: GK-AsylVfG, § 38 AsylG (Stand: Juni 2014), Rn. 16; ders., a. a. O., § 32 AsylG (Stand: Juni 2014), Rn. 24, 34; Pietzsch, in: Kluth/Heusch (Hrsg.), Ausländerrecht, § 38 AsylG (Stand: 1. Februar 2017), Rn. 6; wie hier: Verwaltungsgericht Freiburg, Beschluss vom 3. März 2017 - A 7 K 817/17 - juris, Rn. 14.

    Zudem entspricht es erkennbar nicht dem Gesetzeszweck, denjenigen Asylbewerber, der zunächst eine Entscheidung über seinen Asylantrag abwartet, um dann den Antrag zurückzunehmen, gegenüber demjenigen, der ihn noch vor der Entscheidung des Bundesamts zurücknimmt, zu begünstigen, vgl.              Verwaltungsgericht Freiburg, Beschluss vom 3. März 2017 - A 7 K 817/17 - juris, Rn. 14.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht