Rechtsprechung
   VG Freiburg, 18.10.2005 - 1 K 1928/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,7871
VG Freiburg, 18.10.2005 - 1 K 1928/04 (https://dejure.org/2005,7871)
VG Freiburg, Entscheidung vom 18.10.2005 - 1 K 1928/04 (https://dejure.org/2005,7871)
VG Freiburg, Entscheidung vom 18. Januar 2005 - 1 K 1928/04 (https://dejure.org/2005,7871)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,7871) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Rücknahme einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für drei Windenergieanlagen

  • Justiz Baden-Württemberg

    Rücknahme einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für drei Windenergieanlagen

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 6 BImSchG, § 42 BNatSchG, § 33 BauGB, § 35 BauGB, § 3 ROG, § 48 VwVfG BW
    Rücknahme einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für drei Windenergieanlagen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2006, 464
  • VBlBW 2006, 361
  • ZfBR 2006, 493 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • VG Freiburg, 25.10.2005 - 1 K 585/04

    Immissionsschutzrechtliche Zulässigkeit einer sog. Windfarm; Zulässigkeit einer

    Das Landratsamt erachtete eine Genehmigung für erforderlich; auf Grund standortbezogener Vorprüfung gelangte man (wie im Verfahren der Ausgangsgenehmigung vom 25.9.2002 - Gegenstand des Rechtsstreits 1 K 1928/04) auch hier zu dem Ergebnis, dass eine gesonderte Umweltverträglichkeitsprüfung nicht durchzuführen sei, was der Klägerin mit Schreiben vom 2.6.2003 mitgeteilt wurde.

    Mit Entscheidung vom 24.5.2004 lehnte das Landratsamt nach vorheriger Anhörung der Klägerin die beantragte geänderte Ausführung des "Windparks HBIV ab- Die Begründung ist im Wesentlichen mit derjenigen der Entscheidung vom selben Tag (Streitgegenstand im Parallelverfahren 1 K 1928/04) identisch, mit der das Landratsamt zeitgleich die erteilte Genehmigung vom 25.9.2002 in Gestalt der Ergänzungsgenehmigung vom 6.8.2003 zurücknahm.

    Aus den Ausführungen im Parallelverfahren 1 K 1928/04 betreffend die Anfechtung der Rücknahme der erteilten immissionsschutzrechtlichen Genehmigung ergebe sich angesichts fehlender gravierender Modifikationen des Änderungsvorhabens - insbesondere auch in naturschutzrechtlicher Hinsicht - ein Genehmigungsanspruch.

    Neben den Verwaltungs- und Gerichtsakten des Parallelverfahrens 1 K 1928/04 (5 Hefte Genehmigungsakten des Landratsamts Schwarzwald-Baar-Kreis, 3 Hefte Widerspruchs-/Petitionsakten des RP Freiburg, 3 Hefte Regionalplanakten und 2 Sichtbarkeitsanalyse-Karten des beigeladenen Regionalverbands Schwarzwald-Baar-Heuberg sowie schließlich 15 Hefte Bauleitplanungs-Akten der beigeladenen Stadt ... und der WG ... liegen der Kammer Weitere 3 Hefte des RP Freiburg vor.

    Auf die ausführliche Begründung des Urteils vom heutigen Tag im Parallelverfahren 1 K 1928/04 kann Bezug genommen werden.

    Das ergibt sich aus den zeitgleich erfolgten Feststellungen der Kammer im Parallelverfahren 1 K 1928/04.

  • VGH Baden-Württemberg, 19.05.2008 - 3 S 2509/07

    Anforderungen an materielle Planreife

    Weder die Widerspruchsbehörde noch die Verwaltungsgerichte müssen in diesem Verfahrensstadium die eingeleitete Planung "zu Ende denken" (so zutreffend VG Freiburg, Urteil vom 18.10.2005 - 1 K 1928/04 -, VBlBW 2006, 361 ff.).

    Bedenken der zuständigen höheren Verwaltungsbehörde, der Landesplanungsbehörde oder anderer höhere Behörden stehen dabei bereits in aller Regel der Annahme einer inhaltlich ausreichend sicheren materiellen Planreife entgegen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 25.11.1991, a.a.O.; VG Freiburg, Urteil vom 18.10.2005, a.a.O.).

  • VG Karlsruhe, 20.01.2011 - 2 K 23/10

    Ausgleichszulage Landwirtschaft - Rückforderung - Landwirtschaftlich genutzte

    Jedenfalls muss eine notwendige Anhörung mit angemessener Frist zur Stellungnahme erfolgt sein (BVerwG, Urt. v. 20.09.2001 - 7 C 6/01 -, NVwZ 2002, 485; Urt. v. 08.05.2003 - 1 C 15/02 -, BVerwGE 118, 174, 179; VG Freiburg, Urt. v. 18.10.2005 - 1 K 1928/04 -, NVwZ-RR 2006, 464, 465).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht