Rechtsprechung
   VG Göttingen, 12.11.2009 - 1 B 247/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,1255
VG Göttingen, 12.11.2009 - 1 B 247/09 (https://dejure.org/2009,1255)
VG Göttingen, Entscheidung vom 12.11.2009 - 1 B 247/09 (https://dejure.org/2009,1255)
VG Göttingen, Entscheidung vom 12. November 2009 - 1 B 247/09 (https://dejure.org/2009,1255)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,1255) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Deutsches Notarinstitut

    GlüStV §§ 3, 4, 9; NdsGlüSpG §§ 22, 23
    Hausverlosung im Internet als unerlaubtes Glücksspiel nach GlüStV

  • kanzlei.biz

    Hotelverlosung im Internet

  • kanzlei.biz

    Hotelverlosung im Internet

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Hausverlosung im Internet

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • niedersachsen.de (Pressemitteilung)

    Hotelverlosung im Internet als unerlaubtes Glücksspiel verboten

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Keine Hotelverlosung im Internet

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verlosung eines Hauses im Internet; Vereinbarkeit eines Verbots der Veranstaltung und Vermittlung öffentlicher Glücksspiele im Internet mit Verfassungsrecht und Europarecht

  • Glücksspiel & Recht (Zusammenfassung)

    Hausverlosung im Internet ist unzulässiges Glücksspiel

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Hausverlosung im Internet untersagt - Verbot ist rechtens: Es handelt sich um unerlaubtes öffentliches Glücksspiel

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Hausverlosung (Hotel) im Internet als unerlaubtes Glücksspiel verboten

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Auch österreichische Hausverlosungen in Deutschland verboten

  • it-recht-kanzlei.de (Kurzinformation)

    Hotelverlosung im Internet: Als unerlaubtes Glücksspiel verboten

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Hotelverlosung im Internet als unerlaubtes Glücksspiel verboten - Deutschen Internet-Nutzern darf keine Teilnahme an Hotelverlosung möglich sein

Besprechungen u.ä. (2)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    Hausverlosung im Internet

  • uni-oldenburg.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Hausverlosung unzulässig

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des VG Göttingen vom 12.11.2009, Az.: 1 B 247/09 (Hausverlosung im Internet)" von RA Dr. Marc Liesching, original erschienen in: MMR 2010, 135 - 137.

Papierfundstellen

  • NJW 2010, 885
  • DNotZ 2010, 762
  • MMR 2010, 135
  • K&R 2010, 141
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Niedersachsen, 21.06.2011 - 11 LC 348/10

    Vermittlung von Sportwetten an private Veranstalter mit einer EU-Konzession

    Der Beklagte ist dementsprechend in der Vergangenheit ordnungsrechtlich nicht nur mittelbar gegen ausländische Sportwettenveranstalter, sondern auch gegen die TLN (vgl. Senatsbeschl. v. 12.9.2008 - 11 ME 476/07 -, juris) sowie gegen deutsche und ausländische Staatsangehörige bei unerlaubten Pokerturnieren (Senatsbeschl. v. 10.8.2009 - 11 ME 67/09 -, juris), Hausverlosungen (vgl. VG Göttingen, Beschl. v. 12.11.2009 - 1 B 247/09 -, juris) oder Lotterien vorgegangen.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 08.02.2012 - 1 S 20.11

    Hausverlosung im Internet ist unzulässiges Glücksspiel

    Für die mit der Vergabe von Losreservierungen bereits begonnene und im Sinne von § 3 Abs. 2 GlüStV öffentliche Verlosung (vgl. VG Ansbach, Beschluss vom 26. April 2011 - AN 4 S 10.01972 - juris Rn. 17; VG Göttingen, Beschluss vom 12. November 2009 - 1 B 247/09 - juris Rn. 45) in Form einer Ausspielung (vgl. § 3 Abs. 3 Satz 2 GlüStV) liegt keine Erlaubnis des nach § 13 Abs. 2 LottGBbg hierfür zuständigen Antragsgegners vor.
  • LG München I, 29.03.2010 - 5 KLs 382 Js 35199/09

    Strafbarkeit des Veranstalters eines "Hausgewinnspiels" nach §§ 287 I,

    Das Quiz war lediglich zur Begrenzung der Teilnehmerzahl an der Verlosung als unselbständiger Spielbestandteil dieser vorgeschaltet (vgl. hierzu Fischer, Kommentar zum StGB, 57. Auflage, § 284, Rdn. 8; Bayerisches Verwaltungsgericht München, Az.: M 22 S 09, 300; Verwaltungsgericht Göttingen, Az.: 1 B 247/09; s. a. Mailänder ZfWG 09/395 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht