Rechtsprechung
   VG Gelsenkirchen, 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,25369
VG Gelsenkirchen, 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A (https://dejure.org/2017,25369)
VG Gelsenkirchen, Entscheidung vom 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A (https://dejure.org/2017,25369)
VG Gelsenkirchen, Entscheidung vom 08. Juni 2017 - 8a K 1971/16.A (https://dejure.org/2017,25369)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,25369) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Irak; ; alleinstehende Frau ; weiblich ; Mädchen westliche Prägung ; Identitätsprägung ; westliche Erziehung ; westliche Lebensgewohnheiten ; Flüchtlingsschutz ; geschlechtsspezifische Verfolgung ; Verfolgungsgründe ; (faktische) Diskriminierung ; Demütigungen ; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Geschlechtsspezifische Verfolgung von jungen alleinstehenden Frauen aus dem Irak wegen westlicher Prägung aufgrund eines längeren Voraufenthalts in Europa bei Rückkehr; Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • VG Hannover, 10.12.2018 - 6 A 6837/16

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, subsidiärer Schutz und Feststellung von

    Auf Basis dieses rechtlichen Maßstabs bilden irakische Frauen eine bestimmte soziale Gruppe, sofern sie infolge eines längeren Aufenthalts in Europa in einem solchen Maße in ihrer Identität westlich geprägt worden sind, dass sie entweder nicht mehr dazu in der Lage wären, bei einer Rückkehr in den Irak ihren Lebensstil den dort erwarteten Verhaltensweisen und Traditionen anzupassen, oder denen dies infolge des erlangten Grads ihrer westlichen Identitätsprägung nicht mehr zugemutet werden kann (VG Gelsenkirchen, Urteil vom 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A -, juris Rn. 33; VG Göttingen, Urteil vom 05.07.2011 - 2 A 215/09 -, juris Rn. 24 ff.; grundlegend zu diesen Grundsätzen in Bezug auf westlich geprägte Frauen afghanischer Herkunft: Nds. OVG, Urteil vom 21.09.2015 - 9 LB 20/14 -, juris LS 1).

    Frauen und Mädchen seien im Irak Opfer von gesellschaftlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Diskriminierungen, Entführungen und Tötungen aus politischen, religiösen oder kriminellen Gründen, sexueller Gewalt, erzwungener Umsiedlung, häuslicher Gewalt, "Ehrenmorden" und anderen schädlichen traditionellen Praktiken, wie etwa (Sex-)Handel und erzwungener Prostitution (UNHCR, Eligibility Guidelines for Assessing the International Protection Needs of Asylum-Seekers from Iraq, 31.05.2012, S. 34 f.; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A -, juris Rn. 60).

    Dieses ist dem Umstand geschuldet, dass sich die konkrete Situation irakischer Frauen je nach regionalem und sozialen Hintergrund stark unterscheiden kann, wobei insbesondere zu berücksichtigen ist, ob und inwieweit die Betreffende voraussichtlich durch einen Familien- oder Stammesverbund vor Verfolgungsmaßnahmen geschützt werden kann (vgl. AA, Lagebericht über die asyl- und abschiebungsrelevante Lage in der Republik Irak vom 12. Februar 2018 (Stand: Dezember 2017), S. 13 f.; ferner: VG Gelsenkirchen, Urteil vom 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A -, juris Rn. 70-72).

  • VG Hannover, 26.02.2018 - 6 A 6292/16

    Flüchtlingseigenschaft

    Frauen würden unter Druck gesetzt, ihre Freizügigkeit und Teilnahme am öffentlichen Leben einzuschränken (VG Gelsenkirchen, Urt. v. 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A -, juris Rn. 52).

    Allerdings seien diese Verwandten oft wegen ihrer eigenen wirtschaftlichen Not nicht in der Lage, eine beträchtliche Unterstützung zu bieten (UNHCR, Eligibility Guidelines for Assessing the International Protection Needs of Asylum-Seekers from Iraq, 31.05.2012, S. 34 f.; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A -, juris Rn. 60).

  • VG Hannover, 26.02.2018 - 6 A 5751/16

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft (Irak)

    Frauen würden unter Druck gesetzt, ihre Freizügigkeit und Teilnahme am öffentlichen Leben einzuschränken (VG Gelsenkirchen, Urt. v. 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A -, juris Rn. 52).

    Allerdings seien diese Verwandten oft wegen ihrer eigenen wirtschaftlichen Not nicht in der Lage, eine beträchtliche Unterstützung zu bieten (UNHCR, Eligibility Guidelines for Assessing the International Protection Needs of Asylum-Seekers from Iraq, 31.05.2012, S. 34 f.; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A -, juris Rn. 60).

  • VG Hannover, 19.12.2018 - 6 A 4443/18

    Asyl, Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, subsidiärer Schutz und Feststellung

    Allerdings seien diese Verwandten oft wegen ihrer eigenen wirtschaftlichen Not nicht in der Lage, eine beträchtliche Unterstützung zu bieten (UNHCR, Eligibility Guidelines for Assessing the International Protection Needs of Asylum-Seekers from Iraq, 31.05.2012, S. 34 f.; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A -, juris Rn. 60).
  • VG Münster, 02.10.2018 - 6a K 5132/16
    vgl. VG Hannover, Urteil vom 26. Februar 2018 - 6 A 6292/16 - juris (Gruppe der jungen, alleinerziehenden Frauen); VG Gelsenkirchen, Urteil vom 8. Juni 2017 - 8a K 1971/16.A - juris (junge, alleinstehende Frau mit westlicher Prägung); VG Frankfurt (Oder), Urteil vom 11. Mai 2012 - VG 5 K 195/09.A - juris (alleinstehende Frau westlicher Prägung); VG Stuttgart, Urteil vom 18. Januar 2011 - A 6 K 615/10 - juris (Gruppe der alleinstehenden Frauen mit westlichem Lebensstil, nicht religiös und ohne finanzielle Mittel); VG Magdeburg, Urteil vom 15. Juni 2007 - 4 A 151/05 MD - juris (alleinstehende Frau westlicher Prägung); VG Augsburg, Urteil vom 16. Mai 2007 - Au 5 K 07.30066 - juris (Gruppenverfolgung alleinstehender Frauen westlicher Prägung).
  • VG Hannover, 07.10.2019 - 6 A 5999/17

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft - geschlechtsspezifische Verfolgung einer

    An dieser Rechtsprechung (VG Hannover, Urteil vom 26.02.2018 - 6 A 5751/16, juris Rn. 38 ff.; Urteil vom 26.02.2018 - 6 A 6292/16, juris Rn. 34 ff.; Urteil vom 19.12.2018 - 6 A 4443/18 -, juris Rn. 31 ff., jeweils m.w.N. auf Erkenntnismittel; ähnlich für alleinstehende, an westlichen Werten orientierte Frauen: VG Aachen, Urteil vom 03.05.2019 - 4 K 3092/17.A, juris Rn. 32 ff.; Urteil vom 06.03.2019 - 4 K 2386/17.A; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 08.06.2017 - 8a K 1971/16.A, juris LS 1 f., Rn. 32 ff.; VG Stuttgart, Urteil vom 18.01.2011 - A 6 K 615/10, juris LS, Rn. 30 ff.; für eine Gruppenverfolgung der bestimmten sozialen Gruppe alleinstehender Frauen: VG Münster, Urteil vom 02.10.2018 - 6a K 5132/16.A, juris Rn. 36 ff.; Urteil vom 06.02.2019 - 6a K 3033/18.A, www.asyl.net, S. 16 f.; a.A., allerdings ausschließlich auf eine fehlende Gruppenverfolgung abstellend: VG Berlin, Urteil vom 15.07.2019 - 5 K 393.18 A, juris Rn. 47) hält der Einzelrichter fest.
  • VG Münster, 05.02.2019 - 6a K 3033/18
    vgl. VG Hannover, Urteil vom 26. Februar 2018 - 6 A 6292/16 - juris (Gruppe der jungen, alleinerziehenden Frauen); VG Gelsenkirchen, Urteil vom 8. Juni 2017 - 8a K 1971/16.A - juris (junge, alleinstehende Frau mit westlicher Prägung); VG Frankfurt (Oder), Urteil vom 11. Mai 2012 - VG 5 K 195/09.A - juris (alleinstehende Frau westlicher Prägung); VG Stuttgart, Urteil vom 18. Januar 2011 - A 6 K 615/10 - juris (Gruppe der alleinstehenden Frauen mit westlichem Lebensstil, nicht religiös und ohne finanzielle Mittel); VG Magdeburg, Urteil vom 15. Juni 2007 - 4 A 151/05 MD - juris (alleinstehende Frau westlicher Prägung); VG Augsburg, Urteil vom 16. Mai 2007 - Au 5 K 07.30066 - juris (Gruppenverfolgung alleinstehender Frauen westlicher Prägung).
  • VG Aachen, 03.05.2019 - 4 K 3092/17
    vgl. so schon: VG Aachen, Urteil vom 6. März 2019 - 4 K 2386/17.A - ebenso: VG Münster, Urteil vom 2. Oktober 2018 - 6a K 5132/16.A -, juris; VG Hannover, Urteil vom 26. Februar 2018 - 6 A 5751/16 -, juris; VG Stuttgart, Urteil vom 18. Januar 2011 - A 6 K 615/10 -, juris; ähnlich: VG Gelsenkirchen, Urteil vom 8. Juni 2017 - 8a K 1971/16.A -, juris.
  • VG München, 17.03.2020 - M 19 K 16.32656

    Anspruch auf die Zuerkennung von Flüchtlingsschutz

    Das Gericht folgt insoweit der weit überwiegenden Rechtsprechung (vgl. VG Hannover, U.v. 7.10.2019 - 6 A 5999/17 - juris Rn. 23 ff.; VG Bayreuth, U.v. 5.8.2019 - B 3 K 18.31416 - UA S. 4; VG Wiesbaden, U.v. 31.5.2019 - 1 K 152/17.WI.A - juris-Rn. 44 ff.; VG Aachen, U.v. 3.5.2019 - 4 K 3092/17.A - juris Rn. 20 ff.; VG Weimar, U.v. 17.4.2019 - 6 K 20181/17 We - UA S. 5 ff.; VG Regensburg, U.v. 16.4.2019 - RO 4 K 17.30455 - UA S. 4 ff.; VG Münster, U.v. 02.10.2018 - 6a K 5132/16.A, juris Rn. 35 ff.; VG Hannover, U.v. 26.2.2018 - 6 A 5751/16 - juris Rn. 38 ff.; VG Gelsenkirchen, U.v. 8.6.2017 - 8a K 1971/16.A - juris Rn. 32 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht