Rechtsprechung
   VG Gelsenkirchen, 15.03.2010 - 7 K 1498/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,15572
VG Gelsenkirchen, 15.03.2010 - 7 K 1498/09 (https://dejure.org/2010,15572)
VG Gelsenkirchen, Entscheidung vom 15.03.2010 - 7 K 1498/09 (https://dejure.org/2010,15572)
VG Gelsenkirchen, Entscheidung vom 15. März 2010 - 7 K 1498/09 (https://dejure.org/2010,15572)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,15572) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Vermittlung von Sportwetten

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Vermittlung von Sportwetten

  • Wolters Kluwer

    Einordnung von Sportwetten als Glücksspiele i.S.d. Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV); Erlaubnispflichtigkeit der Durchführung von Sportwetten; Beurteilung der Effektivität des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) anhand der Durchsetzung von Maßnahmen i.F.d. Verstoßes ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Gelsenkirchen, 24.04.2009 - 7 L 305/09

    Untersagung von Sportwetten, Glücksspielstaatsvertrag, Interessenabwägung im

    Der Antrag, die aufschiebende Wirkung der Klage 7 K 1498/09 gegen die Ordnungsverfügung des Antragsgegners vom 16. März 2009 anzuordnen, hat keinen Erfolg, da das öffentliche Interesse an der sofortigen Vollziehung der Untersagungsverfügung und ihrer alsbaldigen Durchsetzung das private Interesse des Antragstellers überwiegt, auch künftig Sportwetten an ausländische Veranstalter vermitteln und hierfür werben zu dürfen, die in Nordrhein-Westfalen über keine Erlaubnis zur Veranstaltung von Sportwetten verfügen und denen gemäß § 10 Abs. 5 i. V. m. Abs. 2 des seit 1. Januar 2008 geltenden Staatsvertrages zum Glückspielwesen in Deutschland - Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) - auch keine Erlaubnis erteilt werden kann.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht