Rechtsprechung
   VG Gießen, 02.07.2004 - 8 G 2673/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,7952
VG Gießen, 02.07.2004 - 8 G 2673/04 (https://dejure.org/2004,7952)
VG Gießen, Entscheidung vom 02.07.2004 - 8 G 2673/04 (https://dejure.org/2004,7952)
VG Gießen, Entscheidung vom 02. Juli 2004 - 8 G 2673/04 (https://dejure.org/2004,7952)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,7952) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Veranstaltungsgenehmigung zur Durchführung des Seefestes; Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung des Widerspruchs und Antragsbefugnis eines Dritten; Bestimmtheitserfordernis der einem Bescheid beigefügten Anlagen; Sachlicher Grund für die Ungleichbehandlung eines ...

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Eilantrag gegen Niederweimarer Seefest teilweise erfolgreich

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Eilantrag gegen Niederweimarer Seefest teilweise erfolgreich

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2005, 103
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • VGH Bayern, 22.11.2005 - 22 ZB 05.2679

    Auslegung behördlicher Schreiben; Anspruch auf immissionsschutzbehördliches

    Orientiert man sich gleichwohl an dieser Richtlinie, muss man nämlich regelmäßig unter Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalls von ihr abweichen (vgl. VG Gießen vom 2.7.2004, GewArch 2004, 493/494; OVG RP vom 14.9.2004, GewArch 2004, 494/497).

    Nach Mitternacht sollte der Volksfestbetrieb regelmäßig enden, weil der Schutz der Nachtruhe dann vorrangig ist (BGH vom 26.9.2003, UPR 2004, 31/33; VG Gießen vom 2.7.2004, GewArch 2004, 493/494; OVG RP vom 14.9.2004, GewArch 2004, 494/497).

  • VG Karlsruhe, 06.11.2018 - 10 K 9905/18

    Zumutbarkeit der bei einer Faschingseröffnung ausgehenden Geräuschimmissionen

    In diese Abwägungsentscheidung sind auch wertende Momente einzustellen (vgl. zum Ganzen: VG Gießen, Beschluss vom 02.07.2004 - 8 G 2673/04 -, juris Rn. 27).

    Die einschlägigen technischen Regelwerke - insbesondere die von der Antragsgegnerin zuletzt selbst genannte LAI-Freizeitlärmrichtlinie -, die unter sachverständiger Beratung der Fachöffentlichkeit erarbeitet wurden, können dabei als Orientierungshilfe herangezogen werden, wobei jedoch den Umständen des Einzelfalles hinreichend Rechnung getragen werden muss (vgl. zum Ganzen: VG Gießen, Beschluss vom 02.07.2004 - 8 G 2673/04 -, juris Rn. 28).

    Keinerlei für die Kammer erkennbare Berücksichtigung hat bei der Entscheidung der Antragsgegnerin ebenfalls die Tatsache gefunden, dass es sich beim 11.11.2018 in diesem Jahr um einen Sonntag handelt, der als gesetzlicher Tag der Arbeitsruhe und der seelischen Erholung erhöhten Schutz genießt (vgl. dazu VG Gießen, Beschluss vom 02.07.2004 - 8 G 2673/04 -, juris Rn. 28), und dass auf den Veranstaltungstag ein Werktag folgt, an dem zumindest der Antragsteller zu 2) - nach unbestrittenem Vortrag - seiner Arbeit nachgehen muss.

  • VG Würzburg, 14.01.2015 - W 6 K 14.494

    Berechtigtes Interesse wegen Wiederholungsgefahr

    Deutliche Überschreitungen der Immissionsrichtwerte bis Mitternacht sind insbesondere nicht mehr zumutbar, wenn der folgende Tag ein allgemeiner Arbeitstag bzw. ein Schultag ist (siehe im Einzelnen zusammenfassend Fricke, DÖV 2013, 641; Ambs in Erbs/Kohlhaas, Strafrechtliche Nebengesetze, § 12 GastG Rn. 1 sowie BayVGH, B. v. 17.9.2014 - 22 CS 14.2013 - NVwZ-RR 2014, 955; VG München, U. v. 19.10.2010 - M 16 K 10.3066 - juris; VG Halle, U. v. 23.4.2010 - 4 A 6/10 - NVwZ-RR 2010, 974; BayVGH, B. v. 22.11.2005 - 22 ZB 05.2679 - BayVBl 2006, 351; U. v. 13.5.1997 - 22 B 96.3327 - NJW 1998, 401; OVG RhPf, U. v. 14.9.2004 - 6 A 10949/04 - NJW 2005, 772; B. v. 13.2.2004 - 6 B 10279/04 - NVwZ-RR 2004, 485; VG Gießen, B. v. 2.7.2004 - 8 G 2673/04 - NVwZ-RR 2005, 103 jeweils mit weiteren Nachweisen).
  • VG Köln, 30.10.2014 - 1 K 2009/12

    Bindungswirkung Baugenehmigung

    VGH Kassel, Beschluss vom 8.10.1996 - 14 TG 3852/96 - und Urteil vom 25.02.2005 - 2 UE 2890/04 - OVG Koblenz, Urteil vom 14.09.2004 - 6 A 10949/94 - VG Gießen, Beschluss vom 2.07.2004 - 8 G 2673/04 -.
  • VG Gießen, 17.10.2011 - 8 L 2401/11

    Sperrzeitverlängerung

    Die beschließende Kammer hat ebenfalls mehrfach entschieden, dass verhaltensbedingte Geräusche der Gaststättenbesucher ebenso wie der durch den Besuchsverkehr verursachte Lärm der Gaststätte zugeordnet werden müssen (VG Gießen, U. v. 13.09.2006 - 8 E 2204/05 -, NuR 2007, 223, 224 rSp.; B. v. 02.07.2004 - 8 G 2673/04 -, GewArch 2004, 493, 494; B. v. 07.12.2005 - 8 G 3949/05 -, HSGZ 2006, 102, 103 rSp.).
  • VG Gießen, 26.08.2008 - 8 L 1642/08

    Beseitigung eines Hausanschlusses

    Solche einschlägigen technischen Regelwerke, die unter sachverständiger Beratung der Fachöffentlichkeit erarbeitet wurden, werden von der Kammer in ständiger Rechtsprechung als Orientierungsrahmen berücksichtigt (vgl. VG Gießen, B. v. 02.07.2004 - 8 G 2673/04 - NVwZ-RR 2005, 103, 104 = GewArch 2004, 493, 494 = HSGZ 2005, 141; U. v. 11.05.2005 - 8 E 5132/02 -, HSGZ 2005, 351, 353).
  • VG Würzburg, 03.07.2013 - W 6 K 12.828

    Rockkonzert/Beatabend (traditionelle Vorsilvester-Veranstaltung) in der

    Nur ergänzend weist das Gericht darauf hin, dass im Falle der Erteilung einer Gestattung für die Frage der Erheblichkeit und Zumutbarkeit von Nachteilen und Belästigungen durch den Gaststättenbetrieb, z.B. durch Lärm, auch die Seltenheit des Anlasses und seine Bewertung unter dem Gesichtspunkt der Herkömmlichkeit, Sozialadäquanz und allgemeinen Akzeptanz - unter sinngemäßer Heranziehung der 18. BImSchV ("seltene Ereignisse"), der TA Lärm bzw. anderer Regelwerke - eine Rolle spielen kann (vgl. z.B. BayVGH, U.v. 13.05.1997 - 22 B 96.3327 - BayVBl. 97, 594; BayVGH, U.v. 22.10.1998 - 22 B 98.602 - GewArch 99, 81; OVG Rheinland-Pfalz, U.v. 14.09.2004 - 6 A 10949 - GewArch 04, 495; VG Gießen, U.v. 02.07.2009 - 8 G 2673/04 - NVwZ-RR 05, 103; VG Bayreuth, U.v. 02.02.2012 - B 2 K 11.482 - juris).
  • VG Hamburg, 11.08.2016 - 9 E 3661/16

    Zumutbarkeit von Freizeitlärm für Krankenhaus

    Das Festivalgelände am ... ist nämlich eine ortsfeste Einrichtung i. S. d. § 3 Abs. 5 Nr. 1 BImSchG und damit eine Anlage, denn der Anlagenbegriff des § 3 Abs. 5 BImSchG ist weit zu fassen (vgl. VG Gießen, Beschl. v. 2.7.2004, 8 G 2673/04, NVwZ-RR 2005, 103).
  • VG Würzburg, 15.07.2014 - W 6 S 14.637

    Sofortverfahren

    Deutliche Überschreitungen der Immissionsrichtwerte bis Mitternacht sind nicht mehr zumutbar, wenn der folgende Tag ein allgemeiner Arbeitstag bzw. ein Schultag ist (siehe im Einzelnen zusammenfassend Fricke, DÖV 2013, 641 sowie jeweils mit weiteren Nachweisen VG Halle, U.v. 23.4.2010 - 4 A 6/10 - NVwZ-RR 2010, 974; BayVGH, B.v. 22.11.2005 - 22 ZB 05.2679 - BayVBl 2006, 351; U.v. 13.5.1997 - 22 B 96.3327 - NJW 1998, 401; OVG RhPf, U.v. 14.9.2004 - 6 A 10949/04 - NJW 2005, 772; B.v. 13.2.2004 - 6 B 10279/04 - NVwZ-RR 2004, 485; VG Gießen, B.v. 2.7.2004 - 8 G 2673/04 - NVwZ-RR 2005, 103).
  • VG Gießen, 02.07.2004 - 8 G 2674/04

    Eilantrag gegen Niederweimarer Seefest teilweise erfolgreich

    (Az.: 8 G 2673/04, 8 G 2374/04).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht