Rechtsprechung
   VG Hamburg, 12.08.2011 - 15 E 1810/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,39857
VG Hamburg, 12.08.2011 - 15 E 1810/11 (https://dejure.org/2011,39857)
VG Hamburg, Entscheidung vom 12.08.2011 - 15 E 1810/11 (https://dejure.org/2011,39857)
VG Hamburg, Entscheidung vom 12. August 2011 - 15 E 1810/11 (https://dejure.org/2011,39857)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,39857) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Anspruch auf Einschulung in der Wunschschule; Geschwisterprivileg und Schulweglänge sowie unbillige Härte als Auswahlkriterien

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Hamburg, 11.10.2018 - 1 Bs 164/18

    Anspruch auf überkapazitäre Schulaufnahme

    Dies führt entgegen der Annahme des Antragstellers nicht zu einer "weitgehenden Aushöhlung nicht nur des Elternwahlrechts, sondern auch des Vorrangs eines kindgerechten und damit möglichst kurzen Schulwegs" (Beschwerdebegründung S. 3 unter Bezugnahme auf eine nicht tragende Erwägung des VG Hamburg, Beschl. v. 12.8.2011, 15 E 1810/11, juris Rn. 35).
  • VG Magdeburg, 15.08.2013 - 7 B 195/13

    Schulrecht, Aufnahme in ein bestimmtes Gymnasium

    Vor dem Hintergrund der gesetzlichen Regelung des Geschwisterprivilegs treten verfassungsrechtliche Bedenken, die sich aus dem Spannungsverhältnis von Art. 6 Abs. 2 GG (Erziehungsrecht der Eltern) und Art. 7 Abs. 1 GG (Schulhoheit des Staates) ergeben, zurück (Hamburgisches Oberverwaltungsgericht, Beschluss vom 8.8.2011 - 1 Bs 137/11 - VG Hamburg, Beschluss vom 12.8.2011 - 15 E 1810/11 - in: ).
  • VG Magdeburg, 08.08.2012 - 7 B 135/12

    Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufe einer integrierten Gesamtschule

    Vor dem Hintergrund der gesetzlichen Regelung des Geschwisterprivilegs treten verfassungsrechtliche Bedenken, die sich aus dem Spannungsverhältnis von Art. 6 Abs. 2 GG (Erziehungsrecht der Eltern) und Art. 7 Abs. 1 GG (Schulhoheit des Staates) ergeben, zurück (Hamburgisches Oberverwaltungsgericht, Beschluss vom 8.8.2011 - 1 Bs 137/11 - VG Hamburg, Beschluss vom 12.8.2011 - 15 E 1810/11 - in: ).
  • VG Hamburg, 23.07.2013 - 15 E 2396/13

    Zum fehlenden Anspruch auf Kapazitätsausweitung an der Schule Strenge.

    Sie führt an der Schule Strenge weder zu einer Aushöhlung des Elternwahlrechts noch des Vorrangs eines kindgerechten und damit möglichst kurzen Schulwegs (vgl. dazu VG Hamburg, Beschluss vom 12. August 2011, 15 E 1810/11, juris Rn. 35, und Beschluss vom 17. Juli 2013, 1 Bs 213/13).
  • VG Magdeburg, 30.07.2012 - 7 B 150/12

    Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5 der IGS "Willy Brandt"

    Vor dem Hintergrund der gesetzlichen Regelung des Geschwisterprivilegs treten verfassungsrechtliche Bedenken, die sich aus dem Spannungsverhältnis von Art. 6 Abs. 2 GG (Erziehungsrecht der Eltern) und Art. 7 Abs. 1 GG (Schulhoheit des Staates) ergeben, zurück (Hamburgisches Oberverwaltungsgericht, Beschluss vom 8.8.2011 - 1 Bs 137/11 - VG Hamburg, Beschluss vom 12.8.2011 - 15 E 1810/11 - in: ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht